Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Elberfelder Bibel

Neue Genfer Übersetzung

Neue evangelistische Übersetzung

Bei Gott finde ich Ruhe

1 Ein Lied Davids, nach der Weise Jedutuns.1
2 Nur auf Gott vertraue ich und bin ruhig; von ihm allein erwarte ich Hilfe.
3 Er ist der Fels und die Burg, wo ich in Sicherheit bin. Wie sollte ich da wanken?
4 Wie lange stürzt ihr euch auf einen Einzigen, um ihn totzuschlagen, ihr alle miteinander? Eine Mauer, die sich schon neigt, eine brüchige, schwankende Wand – mehr bin ich doch nicht!
5 Ständig schmiedet ihr Pläne, um mich von meinem Ehrenplatz zu stürzen; es macht euch Vergnügen, mich zu verleumden. Euer Mund sagt mir Segenswünsche, aber im Herzen verflucht ihr mich.
6 Immer wieder muss ich es mir sagen:2 Vertrau auf Gott, dann findest du Ruhe!3 Er allein gibt mir Hoffnung,
7 er ist der Fels und die Burg, wo ich in Sicherheit bin; darum werde ich nicht wanken.
8 Gott ist mein Retter, er schützt meine Ehre; mein starker Fels ist er und meine Zuflucht!
9 Ihr, die ihr zu seinem Volk gehört, setzt allezeit euer Vertrauen auf ihn, schüttet euer Herz bei ihm aus; denn Gott ist unsere Zuflucht!
10 Menschen, ob hoch oder niedrig, ein Hauch sind sie, ein täuschendes Nichts. Auf der Waagschale schnellen sie in die Höhe, sie alle zusammen sind leichter als ein Hauch.
11 Verlasst euch nicht auf Gewalt, erwartet keinen Gewinn von Raub! Und wenn euer Wohlstand wächst, hängt euer Herz nicht daran!
12 Gott hat gesprochen, mehr als einmal habe ich es gehört, dass bei ihm die Macht ist –
13 ja, Herr, und auch die Treue; du belohnst oder bestrafst jeden nach seinem Tun.
1 Siehe Anmerkung zu 39,1.
2 Verdeutlichender Zusatz.
3 Der Beter dieses Psalms wird angefeindet: man neidet ihm seine Stellung, verleumdet ihn und heuchelt trotzdem Freundschaft (Verse 4-5). In dieser beängstigenden Lage kann nur Gott ihm Ruhe und Sicherheit geben. In den Versen 9-11 gibt der Beter seine Erfahrungen an die Gemeinde weiter.

Psalm 62

1 Dem Chorleiter. Nach Jedutun1. Ein Psalm. Von David.
2 Nur auf Gott vertraut still meine Seele, von ihm kommt meine Hilfe.
3 Nur er ist mein Fels und meine Hilfe, meine Festung; ich werde kaum2 wanken.
4 Wie lange wollt ihr einen Mann bestürmen, morden3 ihr alle - wie eine überhängende Wand, eine eingestoßene Mauer?
5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe zu stoßen; sie finden Gefallen an der Lüge; mit ihrem4 Mund segnen sie, doch in ihrem Innern fluchen sie. //
6 Nur auf Gott vertraue still meine Seele, denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und meine Hilfe, meine Festung; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meines Schutzes, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraut auf ihn allezeit, ihr von Gottes Volk! Schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. //
10 Nur Hauch5 sind die Menschensöhne, Lüge die Herrensöhne.6 Auf der Waagschale steigen sie empor, sie sind allesamt leichter als ein Hauch.
11 Vertraut nicht auf Erpressung, und betrügt euch nicht7 durch Raub; wenn der Reichtum wächst, richtet euer Herz nicht darauf!
12 Eines hat Gott geredet, zwei Dinge sind es, die ich gehört, dass die Macht bei Gott ist
13 und dein, Herr, die Gnade; denn du, du vergiltst jedem nach seinem Werk.
1 vgl. 1Chr 16,41.42; 25,1.3
2 w. nicht viel
3 Manche schlagen vor, mit Änderung des Mas. T. zu übersetzen: ihn berennen
4 so mit alten Üs.; Mas. T.: seinem
5 o. Nichtigkeit
6 w. Männersöhne; vgl. Ps 49,3
7 w. seid nicht eitel, nichtig leer; d. h. setzt keine Hoffnung auf Raub, die ist vergeblich

Geborgen bei Gott

1 Für den Dirigenten. Für Jedutun. Ein Psalm Davids.
2 Bei Gott allein findet meine Seele Ruhe, von ihm kommt meine Hilfe.
3 Er allein ist mein Fels und meine Rettung, ja, er ist meine sichere Festung. Dank seiner Hilfe werde ich nicht zu Fall kommen.
4 Wie lange wollt ihr noch anstürmen gegen einen einzigen Mann, wollt ihr allesamt ihn niederschlagen, so als wäre er eine Wand, die sich schon bedenklich neigt, eine Mauer, die kurz vor dem Einsturz steht?
5 Sie planen, ihn aus seiner führenden Stellung zu stoßen, und dabei ist ihnen jede Lüge recht. Über ihre Lippen kommen zwar Segenswünsche, im Herzen jedoch verfluchen sie einen.//
6 Bei Gott allein soll meine Seele Ruhe finden, von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Er allein ist mein Fels und meine Rettung, ja, er ist meine sichere Festung. Dank seiner Hilfe werde ich nicht zu Fall kommen.
8 Meine Rettung gründet sich auf Gott allein, auch meine Ehre verdanke ich nur ihm. Er ist der Fels, der mir Halt gibt, meine Zuflucht finde ich bei Gott.
9 Vertraut auf ihn zu jeder Zeit, ihr alle aus meinem Volk! Schüttet ihm euer Herz aus! Gott ist unsere Zuflucht.//
10 Nur ein Hauch dagegen sind die Menschen, die Einfachen und auch die Vornehmen. Legte man sie auf eine Waage, so würde diese Seite immer in die Höhe schnellen, denn sie sind allesamt leichter als ein Hauch.
11 Verlasst euch nicht auf Besitz, den ihr von anderen erpresst habt! Setzt nicht eure Hoffnung auf geraubtes Gut. Wenn euer Reichtum wächst, dann hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott betont, und mehrmals habe ich es vernommen: Alle Macht liegt allein in Gottes Händen –
13 ja, Herr, und auch die Gnade kommt von dir! Du gibst jedem das, was er für sein Tun verdient.
1 vgl. 1Chr 16,41.42; 25,1.3
2 w. nicht viel
3 Manche schlagen vor, mit Änderung des Mas. T. zu übersetzen: ihn berennen
4 so mit alten Üs.; Mas. T.: seinem
5 o. Nichtigkeit
6 w. Männersöhne; vgl. Ps 49,3
7 w. seid nicht eitel, nichtig leer; d. h. setzt keine Hoffnung auf Raub, die ist vergeblich

Vertrauen auf Gott

1 Dem Chorleiter. Für Jedutun.1 Ein Psalmlied von David. (2) Nur bei Gott wird meine Seele still, / denn meine Hilfe kommt von ihm.
2 (3) Nur er ist mein Fels, meine Rettung, meine sichere Burg, / in der mir kaum etwas geschehen kann.
3 (4) Wie lange stürmt ihr auf den Einen ein, / ihr alle, um ihn niederzustrecken wie eine überhängende Wand, / eine Mauer kurz vor dem Zusammenbruch?
4 (5) Sie wollen ihn unbedingt stürzen. / Dabei schrecken sie vor keiner Lüge zurück. / Ihr Mund spricht Segenswünsche aus, / doch im Herzen verfluchen sie ihn. ♪
5 (6) Nur bei Gott wird meine Seele still, / meine Hoffnung bekomm ich von ihm.
6 (7) Nur er ist mein Fels, meine Rettung, meine sichere Burg, / in der mir nichts geschehen wird.
7 (8) Bei Gott liegt meine Ehre und mein Heil. / Er ist meine Zuflucht, mein Fels und mein Halt.
8 (9) Vertraut auf ihn zu jeder Zeit, ihr Leute aus meinem Volk! / Schüttet euer Herz vor ihm aus, denn unsere Zuflucht ist Gott! ♪
9 (10) Die Menschen sind nur Nebeldunst, / Männer ein täuschendes Nichts. / Auf der Waage schnellen sie hoch; / allesamt sind sie leichter als Luft.
10 (11) Vertraut nicht auf Erpressung! / Betrügt euch nicht durch Raub! / Und wenn der Wohlstand wächst, / hängt das Herz nicht daran!
11 (12) Einmal hat Gott geredet, / zweimal habe ich dies gehört: / Gott gehört die Macht;
12 (13) ja dir, mein Herr, die Güte. / Denn du vergiltst jedem wie er es verdient.
1 Siehe Fußnote zu Psalm 39,1!
2 w. nicht viel
3 Manche schlagen vor, mit Änderung des Mas. T. zu übersetzen: ihn berennen
4 so mit alten Üs.; Mas. T.: seinem
5 o. Nichtigkeit
6 w. Männersöhne; vgl. Ps 49,3
7 w. seid nicht eitel, nichtig leer; d. h. setzt keine Hoffnung auf Raub, die ist vergeblich
© 2018 ERF Medien