Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Elberfelder Bibel

Neue Genfer Übersetzung

Neue evangelistische Übersetzung

Bitte um Vergebung der Schuld

1 Ein Lied Davids.
2 Er dichtete es, als der Prophet Natan ihn wegen seines Ehebruchs mit Batseba zur Rede gestellt hatte.
3 Gott, du bist reich an Liebe und Güte; darum erbarme dich über mich, vergib mir meine Verfehlungen!
4 Nimm meine ganze Schuld von mir, wasche mich rein von meiner Sünde!
5 Ich weiß, ich habe Unrecht getan, meine Fehler stehen mir immer vor Augen.
6 Nicht nur an Menschen bin ich schuldig geworden, gegen dich selbst habe ich gesündigt;1 ich habe getan, was du verabscheust. Darum bist du im Recht, wenn du mich schuldig sprichst; deinen Richterspruch kann niemand tadeln.
7 Ich bin verstrickt in Verfehlung und Schuld seit meine Mutter mich empfangen2 und geboren hat.
8 Das war mir verborgen; du hast es mir gezeigt. Dir gefällt es, wenn jemand die Wahrheit erkennt.3
9 Nimm meine Schuld von mir,4 dann werde ich rein! Wasche mich, dann werde ich weiß wie Schnee!
10 Lass mich wieder Freude erleben und mit deiner Gemeinde jubeln. Du hast mich völlig zerschlagen; richte mich doch wieder auf!
11 Sieh nicht auf meine Verfehlungen, tilge meine ganze Schuld!
12 Gott, schaffe mich neu: Gib mir ein Herz, das dir völlig gehört, und einen Geist, der beständig zu dir hält.5
13 Vertreibe mich nicht aus deiner Nähe, entzieh mir nicht deinen Heiligen Geist!
14 Mach mich doch wieder froh durch deine Hilfe und gib mir ein gehorsames Herz!
15 Alle, die dir nicht gehorchen, will ich an deine Gebote erinnern, damit sie umkehren und tun, was dir gefällt.
16 Gott, du bist mein Retter! Ich habe den Tod verdient, aber verschone mich! Dann werde ich laut deine Treue preisen.6
17 Herr, nimm die Schuld von mir und löse mir die Zunge,7 dann kann ich deine Güte vor allen rühmen.
18 Tieropfer willst du nicht, ich würde sie dir gerne geben; aus Brandopfern machst du dir nichts.8
19 Aber wenn ein Mensch dir Herz und Geist hingibt, wenn er mit sich am Ende ist und dir nicht mehr trotzt – ein solches Opfer weist du nicht ab.
20 Erweise doch Zion deine Liebe: Bau die Mauern Jerusalems wieder auf!
21 Dann wirst du auch wieder Freude haben am Opfer, das du uns vorgeschrieben hast, am Brandopfer, das wir dir ganz darbringen! Dann werden auf deinem Altar wieder Stiere verbrannt!
1 Unrecht gegenüber einem Menschen ist zugleich Verletzung des Rechtes, das Gott zum Schutz dieses (und aller) Menschen erlassen hat und also Schuld gegenüber Gott selbst.
2 Damit wird nicht gesagt, dass der Zeugungsakt sündig ist oder die Sünde weitervererbt.
3 Die Deutung von Vers 8 ist unsicher.
4 Wörtlich Entsündige mich mit Ysop.
5 Wörtlich Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz und erneuere in mir einen beständigen Geist.
6 Treue: wörtlich Gerechtigkeit.
7 Wörtlich Herr, tu meine Lippen auf.
8 Vgl. Anmerkung zu 40,7.

Psalm 51

1 Dem Chorleiter. Ein Psalm. Von David.
2 Als der Prophet Nathan zu ihm kam, nachdem er zu Batseba eingegangen war.
3 Sei mir gnädig, Gott, nach deiner Gnade; tilge1 meine Vergehen2 nach der Größe deiner Barmherzigkeit!
4 Wasche mich völlig von meiner Schuld, und reinige mich von meiner Sünde!
5 Denn ich erkenne meine Vergehen3, und meine Sünde ist stets vor mir.
6 Gegen dich, gegen dich allein habe ich gesündigt und getan, was böse ist in deinen Augen; damit du im Recht bist mit deinem Reden, rein erfunden in deinem Richten.
7 Siehe, in Schuld bin ich geboren, und in Sünde hat mich meine Mutter empfangen.
8 Siehe, du hast Lust an der Wahrheit4 im Innern5, und im Verborgenen wirst du mir Weisheit kundtun.
9 Entsündige mich mit Ysop, und ich werde rein sein; wasche mich, und ich werde weißer sein als Schnee.
10 Lass mich Fröhlichkeit und Freude hören, so werden die Gebeine jauchzen, die du zerschlagen hast.
11 Verbirg dein Angesicht vor meinen Sünden, und tilge6 alle meine Schuld!
12 Erschaffe7 mir, Gott, ein reines Herz, und erneuere in mir8 einen festen Geist!
13 Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und den Geist deiner Heiligkeit nimm nicht von mir!
14 Lass mir wiederkehren die Freude deines Heils, und stütze mich mit einem willigen Geist!
15 Lehren will ich die von dir Abgefallenen9 deine Wege, dass die Sünder zu dir umkehren.
16 Rette mich von Blutschuld, Gott, du Gott meines Heils, so wird meine Zunge deine Gerechtigkeit jubelnd preisen.
17 Herr, tue meine Lippen auf, dass mein Mund dein Lob verkünde.
18 Denn du hast keine Lust am Schlachtopfer, sonst gäbe ich es; Brandopfer gefällt dir nicht.
19 Die Opfer Gottes sind ein zerbrochener Geist; ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verachten.
20 Tue Zion Gutes in deiner Gunst, baue die Mauern Jerusalems!
21 Dann wirst du Lust haben an rechten Opfern10, Brandopfern und Ganzopfern; dann wird man Stiere darbringen auf deinem Altar.
1 o. wische ab; o. lösche aus
2 o. Treuebrüche
3 o. Treuebrüche
4 o. Treue
5 Die Bedeutung ist ungeklärt und wird aus der zweiten Verszeile (im Verborgenen, insgeheim) erschlossen.
6 o. wische ab; o. lösche aus
7 Es handelt sich um das Wort, das sonst von Gottes Schöpferhandeln gebraucht wird (1Mo 1,1).
8 w. in meinem Innern
9 o. die, die mit dir gebrochen haben
10 w. Opfern der Gerechtigkeit

Gott, vergib mir meine Schuld!

1 Für den Dirigenten. Ein Psalm Davids.
2 Entstanden, nachdem der Prophet Natan zu David gekommen war, weil David mit Batseba Ehebruch begangen hatte.
3 Sei mir gnädig, o Gott – du bist doch reich an Gnade! In deiner großen Barmherzigkeit lösche meine Vergehen aus!
4 Wasche meine Schuld ganz von mir ab, und reinige mich von meiner Sünde!
5 Denn ich erkenne meine Vergehen, und meine Sünde ist mir ständig vor Augen.
6 Gegen dich allein habe ich gesündigt, ja, ich habe getan, was in deinen Augen böse ist. Das bekenne ich, damit umso deutlicher wird: Du bist im Recht mit deinem Urteil, dein Richterspruch ist wahr und angemessen.
7 Du weißt es: Von Geburt an lastet Schuld auf mir; auch meine Mutter war nicht frei von Sünde, als sie mit mir schwanger war. 
8 Du liebst es, wenn ein Mensch durch und durch aufrichtig ist; so lehre mich doch im Tiefsten meines Herzens Weisheit! 
9 Reinige mich von meiner Sünde – so wie der Priester dies mit einem Ysopbüschel tut – , dann bin ich wirklich wieder rein. Wasche meine Schuld von mir ab, dann werde ich weißer sein als Schnee.
10 Lass mich wieder etwas Wohltuendes hören und Freude erleben, damit ich aufblühe, nachdem du mich so zerschlagen hast.
11 Schau nicht weiter auf die Sünden, die ich begangen habe, sondern lösche meine ganze Schuld aus!
12 Erschaffe in mir ein reines Herz, o Gott, und gib mir einen neuen, gefestigten Geist.
13 Schick mich nicht weg aus deiner Nähe, und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir.
14 Lass mich wieder Freude erleben, wenn du mich rettest. Hilf mir, indem du mich bereit machst, dir gerne zu gehorchen.
15 Dann will ich denen, die sich von dir abgewendet haben, deine Wege zeigen. Ja, Menschen, die gegen dich sündigen, sollen so umkehren zu dir.
16 Gott, durch mich wurde das Blut eines Menschen vergossen – befreie mich von dieser Schuld, Gott, du mein Retter! Dann werde ich dich loben mit meiner Stimme und jubeln über deine Treue.
17 Herr, öffne du meine Lippen, damit mein Mund deinen Ruhm verkündet!
18 Dir liegt nichts daran, dass ich dir Tiere als Schlachtopfer darbringe – ich würde es sonst bereitwillig tun. Nein, nach Brandopfern hast du kein Verlangen.
19 Ein Opfer, das Gott gefällt, ist tiefe Reue; ein zerbrochenes und verzweifeltes Herz wirst du, o Gott, nicht zurückweisen.
20 In deiner Güte erweise auch der Stadt Zion Gutes, ja, festige die Mauern Jerusalems!
21 Dann wirst du erneut Gefallen haben an den vorgeschriebenen Opfern, an Brandopfern, die vollständig in Rauch aufgehen. Dann werden auf deinem Altar wieder Stiere für dich dargebracht.
1 o. wische ab; o. lösche aus
2 o. Treuebrüche
3 o. Treuebrüche
4 o. Treue
5 Die Bedeutung ist ungeklärt und wird aus der zweiten Verszeile (im Verborgenen, insgeheim) erschlossen.
6 o. wische ab; o. lösche aus
7 Es handelt sich um das Wort, das sonst von Gottes Schöpferhandeln gebraucht wird (1Mo 1,1).
8 w. in meinem Innern
9 o. die, die mit dir gebrochen haben
10 w. Opfern der Gerechtigkeit

Schaffe mir, Gott, ein reines Herz!

1 Dem Chorleiter. Ein Psalmlied von David. (2) Es entstand, als der Prophet Natan zu ihm kam, nachdem David mit Batseba geschlafen hatte.1 (3) Gott, sei mir gnädig nach deiner Güte / und lösche meine Vergehen aus! Du bist ja voller Barmherzigkeit.
2 (4) Wasche meine Sünde ganz von mir ab, / reinige mich von meiner Schuld!
3 (5) Ja, ich erkenne meine Vergehen, / meine Sünde ist mir stets gegenwärtig.
4 (6) Gegen dich allein habe ich gesündigt, / ich habe getan, was böse vor dir ist! / Darum hast du recht mit deinem Urteil, / rein stehst du als Richter da.2
5 (7) Ja, schuldverstrickt kam ich zur Welt, / und meine Mutter hat mich in Sünde empfangen.
6 (8) Du freust dich, wenn jemand ganz aufrichtig ist. / So lehrst du mich im Verborgenen, weise zu sein.
7 (9) Entsündige mich, wie der Priester das mit einem Ysop-Büschel tut, denn dann werde ich rein; / wasche mich, dann bin ich weißer als Schnee.
8 (10) Lass mich wieder Fröhliches hören und gib mir die Freude zurück, / dann jubeln die Glieder, die du zerschlagen hast.
9 (11) Sieh meine Sünde nicht mehr an / und lösche meine ganze Schuld aus!
10 (12) Schaffe mir, Gott, ein reines Herz / und gib mir einen neuen, gefestigten Geist!
11 (13) Vertreib mich nicht aus deiner Nähe / und nimm deinen Heiligen Geist nicht von mir!
12 (14) Lass mir wiederkehren die Freude deines Heils / und stütze mich mit einem willigen Geist!
13 (15) Die mit dir gebrochen haben, will ich deine Wege lehren, / dass sich die Sünder bekehren zu dir.
14 (16) Herr, nimm die Blutschuld von mir, / Gott, du Gott meines Heils! / Dann werde ich laut deine Gerechtigkeit preisen.
15 (17) Löse mir die Zunge, Herr, / dass mein Mund dein Lob verkünde!
16 (18) Schlachtopfer gefallen dir nicht, ich gäbe sie dir. / Aus Brandopfern machst du dir nichts.
17 (19) Das Opfer, das Gott gefällt, ist ein zerbrochener Geist. / Ja, ein gebrochenes und zerschlagenes Herz verachtest du, Gott, nicht.
18 (20) Tue Zion Gutes in deiner Güte, / baue die Mauern Jerusalems auf!
19 (21) Dann wirst du dich an rechten Opfern freuen, / den Brandopfern, die Ganzopfer sind. / Dann wird man Stiere opfern auf deinem Altar.
1 Siehe 2. Samuel 11
2 Wird im Neuen Testament von Paulus in Römer 3,4 zitiert.
3 o. Treuebrüche
4 o. Treue
5 Die Bedeutung ist ungeklärt und wird aus der zweiten Verszeile (im Verborgenen, insgeheim) erschlossen.
6 o. wische ab; o. lösche aus
7 Es handelt sich um das Wort, das sonst von Gottes Schöpferhandeln gebraucht wird (1Mo 1,1).
8 w. in meinem Innern
9 o. die, die mit dir gebrochen haben
10 w. Opfern der Gerechtigkeit
© 2018 ERF Medien