Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Elberfelder Bibel

Neue Genfer Übersetzung

Neue evangelistische Übersetzung

Bitte um erneute Hilfe

1 Ein Lied, zu singen auf dem Weg nach Jerusalem.1 Als der Herr uns heimbrachte, zurück zum Berg Zion, da kamen wir uns vor wie im Traum.2
2 Wie konnten wir lachen und vor Freude jubeln! Bei den anderen Völkern sagte man damals: »Der Herr hat Großes für sie getan!«
3 Ja, der Herr hatte Großes für uns getan und wir waren glücklich.
4 Herr, wende auch jetzt unsere Not, bring Glück und Frieden zurück, so wie du das Wasser wieder zurückbringst und die ausgetrockneten Bäche plötzlich füllst!
5 Wer mit Tränen sät, wird mit Freuden ernten.
6 Weinend gehen sie hin und streuen die Saat aus, jubelnd kommen sie heim und tragen ihre Garben.
1 Siehe Anmerkung zu 120,1.
2 Der Psalm blickt zurück auf die Heimkehr der Verbannten aus Babylonien; vgl. Esra 1. Aber noch steht die Erfüllung vieler prophetischer Zusagen aus. Darum die Bitte in Vers 4, die Wende des Schicksals zum Guten zu vollenden.

Psalm 126

1 Ein Wallfahrtslied. Als der HERR die Gefangenen1 Zions zurückführte, waren wir wie Träumende.
2 Da wurde unser Mund voll Lachen und unsere Zunge voll Jubel. Da sagte man unter den Nationen: "Der HERR hat Großes an ihnen getan!"
3 Der HERR hat Großes an uns getan: Wir waren fröhlich!
4 Bringe zurück, HERR, unsere Gefangenen2, gleich den Bächen im Südland.
5 Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten.
6 Er geht weinend hin und trägt den Samen zum Säen3. Er kommt heim mit Jubel und trägt seine Garben.
1 eigentlich: die Heimkehrenden
2 o. Wende, HERR, unser Schicksal
3 w. tragend den Beutel (die Tasche mit Saatgut) zum Säen

Unter Tränen säen – voll Jubel ernten

1 Ein Wallfahrtslied, gesungen auf dem Weg hinauf nach Jerusalem. Als der Herr uns aus der Gefangenschaft nach Zion zurückkehren ließ, da war es uns, als träumten wir.
2 Wir lachten und jubelten laut vor Freude. Sogar unter den anderen Völkern sagte man:»Der Herr hat Großes für sie getan!«
3 Ja, Großes hat der Herr für uns getan, darum freuen wir uns sehr!
4 Herr, wende auch jetzt unser Geschick zum Guten, so wie du die ausgetrockneten Bäche im Südland wieder mit Wasser füllst!
5 Wer unter Tränen die Saat ausstreut, wird voll Jubel die Ernte einbringen.
6 Weinend geht der Sämann jetzt über den Acker, mit sich trägt er den Samen zur Aussaat. Voll Jubel kommt er dann heim von der Ernte, den Arm voller Garben.
1 eigentlich: die Heimkehrenden
2 o. Wende, HERR, unser Schicksal
3 w. tragend den Beutel (die Tasche mit Saatgut) zum Säen

Tränen und Jubel

1 Ein Lied für den Aufstieg zum Tempel. Als Jahwe die Gefangenen Zions befreite, / da waren wir wie Träumende.
2 Da war unser Mund mit Lachen erfüllt / und unsere Zunge mit Jubel. / Damals sagte man unter den Völkern: / "Jahwe hat Großes für sie getan!"
3 Ja, Großes hat Jahwe für uns getan! / Und wie glücklich waren wir!
4 Jahwe, wende auch jetzt unser Geschick, / so wie du im Negev die Bäche mit Wasser füllst.
5 Wer mit Tränen sät, / wird mit Jubel ernten.
6 Weinend trägt er den Saatbeutel hin, / doch mit Jubel bringt er die Garben heim.
1 eigentlich: die Heimkehrenden
2 o. Wende, HERR, unser Schicksal
3 w. tragend den Beutel (die Tasche mit Saatgut) zum Säen
© 2018 ERF Medien