Hilfe

Einheitsübersetzung

Geborgenheit im Schutz Gottes

1 [Für den Chormeister. Nach der Weise «Zerstöre nicht!». Ein Lied Davids, als er vor Saul in die Höhle floh.]
2 Sei mir gnädig, o Gott, sei mir gnädig; denn ich flüchte mich zu dir. Im Schatten deiner Flügel finde ich Zuflucht, bis das Unheil vorübergeht.
3 Ich rufe zu Gott, dem Höchsten, zu Gott, der mir beisteht.
4 Er sende mir Hilfe vom Himmel; meine Feinde schmähen mich. [Sela] Gott sende seine Huld und Treue.
5 Ich muss mich mitten unter Löwen lagern, die gierig auf Menschen sind. Ihre Zähne sind Spieße und Pfeile, ein scharfes Schwert ihre Zunge.
6 Erheb dich über die Himmel, o Gott! Deine Herrlichkeit erscheine über der ganzen Erde.
7 Sie haben meinen Schritten ein Netz gelegt und meine Seele gebeugt. Sie haben mir eine Grube gegraben; doch fielen sie selbst hinein. [Sela]1
8 Mein Herz ist bereit, o Gott, mein Herz ist bereit, ich will dir singen und spielen.
9 Wach auf, meine Seele! Wacht auf, Harfe und Saitenspiel! Ich will das Morgenrot wecken.
10 Ich will dich vor den Völkern preisen, Herr, dir vor den Nationen lobsingen.
11 Denn deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, deine Treue, so weit die Wolken ziehn.
12 Erheb dich über die Himmel, o Gott; deine Herrlichkeit erscheine über der ganzen Erde.
1 sie haben meine Seele gebeugt: Text korr. nach G; H hat die Einzahl: er hat . . . gebeugt.
© 2017 ERF Medien