Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

1 Auf, lasst uns zum HERRN zurückkehren! Denn er hat gerissen, er wird uns auch heilen; er hat verwundet, er wird uns auch verbinden.
2 Nach zwei Tagen gibt er uns das Leben zurück, am dritten Tag richtet er uns wieder auf und wir leben vor seinem Angesicht.
3 Lasst uns ihn erkennen, ja lasst uns nach der Erkenntnis des HERRN jagen! Er kommt so sicher wie das Morgenrot; er kommt zu uns wie der Regen, wie der Frühjahrsregen, der die Erde tränkt.
4 Was soll ich mit dir tun, Efraim? Was soll ich mit dir tun, Juda? Eure Liebe ist wie eine Wolke am Morgen und wie der Tau, der bald vergeht.
5 Darum habe ich durch die Propheten zugeschlagen, habe sie durch die Worte meines Mundes umgebracht. Dann wird mein Recht hervorbrechen wie das Licht.1
6 Denn an Liebe habe ich Gefallen, nicht an Schlachtopfern, an Gotteserkenntnis mehr als an Brandopfern.

Gewalt und Verbrechen

7 Sie aber haben wie in Adam den Bund übertreten; dort haben sie mir die Treue gebrochen.
8 Gilead ist eine Stadt von Übeltätern, voller Blutspuren.
9 Wie Straßenräuber, die jemandem auflauern, ist die Rotte von Priestern. Auf dem Weg nach Sichem morden sie, ja, sie haben schändliche Taten begangen.
10 Im Haus Israel habe ich grässliche Dinge gesehen; dort findet man Efraims Unzucht, dort befleckt sich Israel.
11 Auch dir, Juda, steht die Ernte bevor. Wenn ich das Geschick meines Volkes wende,
1 6,5 sie: Gemeint sind nicht die Propheten, sondern bestimmte Israeliten.
© 2018 ERF Medien