Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1Mo 12,2 Von dir wird ein großes Volk abstammen. Ich will dich segnen und du sollst in der ganzen Welt bekannt sein. Ich will dich zum Segen für andere machen.
1Mo 14,19 Melchisedek segnete Abram mit dem folgenden Segen: »Gesegnet sei Abram durch den höchsten Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde.
1Mo 27,12 »Was ist, wenn mein Vater mich betastet? Dann wird er mich für einen Betrüger halten und ich werde Fluch statt Segen über mich bringen.«
1Mo 27,19 Jakob antwortete: »Ich bin Esau - dein ältester Sohn. Ich habe getan, was du mir aufgetragen hast. Setz dich auf und iss von meinem Braten, damit du mir deinen Segen geben kannst.«
1Mo 27,31 Auch er bereitete ein leckeres Essen zu, brachte es seinem Vater und sagte: »Setz dich auf und iss von meinem Wild, damit du mir deinen Segen geben kannst.«
1Mo 27,33 Da erschrak Isaak gewaltig und fragte: »Wer war es dann, der ein Stück Wild gejagt und mir etwas davon zum Essen gebracht hat? Ich habe es bereits gegessen. Dann habe ich ihn, noch bevor du kamst, gesegnet. Ich kann den Segen nicht zurücknehmen.«
1Mo 27,35 Doch Isaak sagte: »Dein Bruder war hier und hat mich getäuscht. Er hat deinen Segen bekommen.«
1Mo 27,36 Esau sagte: »Kein Wunder, dass er Jakob heißt, denn er hat mich zweimal getäuscht. Zuerst nahm er mir mein Erstgeburtsrecht und nun hat er mich auch noch um meinen Segen gebracht. Hast du denn nicht noch einen Segen für mich?«
1Mo 27,38 Esau fragte noch einmal: »Hast du wirklich nur einen einzigen Segen? Mein Vater, segne doch auch mich!« Und er begann laut zu weinen.
1Mo 27,41 Esau hasste Jakob wegen des Segens, den sein Vater Jakob erteilt hatte. Er dachte bei sich selbst: »Sobald mein Vater gestorben ist und die Tage der Trauer vorbei sind, werde ich Jakob töten.«
1Mo 28,6 Esau erfuhr, dass sein Vater Jakob gesegnet und nach Mesopotamien geschickt hatte, damit er sich dort mit seinem Segen eine Frau suche. Und dass er Jakob geboten hatte, keine Kanaaniterin zu heiraten.
1Mo 48,20 Jakob segnete Ephraim und Manasse an jenem Tag mit folgendem Segen: »Mit euren Namen werden die Israeliten einander segnen. Sie werden sagen: `Gott mache dich wie Ephraim und Manasse.´« So setzte Jakob Ephraim über Manasse.
1Mo 49,28 Dies sind die zwölf Stämme Israels. Und mit diesen Segenssprüchen segnete Jakob sie, jeden mit einem besonderen Segen.
2Mo 12,32 Nehmt auch eure Schaf- und Rinderherden mit, wie ihr es wolltet. Geht! Und bittet auch für mich um einen Segen
4Mo 6,23 »Sag Aaron und seinen Söhnen Folgendes: `Segnet die Israeliten mit diesem Segen:
4Mo 23,20 Ich erhielt den Befehl zu segnen. Er hat gesegnet und ich kann den Segen nicht aufheben.
5Mo 11,26 Heute dürft ihr wählen, ob ihr den Segen oder den Fluch wollt!
5Mo 11,27 Den Segen, wenn ihr seine Gebote, die ich euch heute gebe, befolgt.
5Mo 11,29 Wenn der Herr, euer Gott, euch in das Land bringt, in das ihr nun zieht, um es zu erobern, sollt ihr den Segen auf dem Berg Garizim und den Fluch auf dem Berg Ebal bekannt machen.
5Mo 12,7 Dort sollt ihr und eure Familien in der Gegenwart des Herrn, eures Gottes, feiern und euch an dem freuen, was ihr durch eurer Hände Arbeit und durch den Segen des Herrn, eures Gottes, erreicht habt.
5Mo 12,15 In euren Städten dürft ihr jedoch so viele Tiere schlachten und so viel Fleisch essen, wie ihr wollt - je nachdem, wie viel der Herr, euer Gott, euch durch seinen Segen gibt. Jeder von euch darf von dem Fleisch essen, egal ob er rein oder unrein ist, so wie es auch bei Gazellen- und Hirschfleisch der Fall ist.
5Mo 23,6 Der Herr, euer Gott, war jedoch nicht bereit, auf Bileam zu hören. Er verwandelte den Fluch in einen Segen, weil der Herr, euer Gott, euch liebt.
5Mo 30,19 Heute stelle ich euch vor die Wahl zwischen Leben und Tod, zwischen Segen und Fluch. Der Himmel und die Erde sind meine Zeugen. Wählt doch das Leben, damit ihr und eure Nachkommen am Leben bleiben!
5Mo 33,23 Über den Stamm Naftali sagte Mose: »Naftali, du besitzt die Gunst und den Segen des Herrn im Übermaß; der Westen und der Süden sollen dir gehören.«
Jos 8,33 Daraufhin wurden sämtliche Israeliten - die Angehörigen des Volkes und die Ausländer - mit den Ältesten, Aufsehern und Richtern in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe stand am Fuß des Berges Garizim, die andere am Fuß des Berges Ebal. Beide Gruppen standen einander gegenüber, und zwischen ihnen waren die levitischen Priester, die die Bundeslade des Herrn trugen. Dies alles geschah auf die Anweisungen hin, die Mose, der Diener des Herrn, dem Volk der Israeliten damals zu seinem eigenen Segen gegeben hatte.
Jos 8,34 Danach las Josua ihnen allen die Segenssprüche und Fluchworte vor, die im Gesetzbuch standen.
Jos 15,19 Sie antwortete: »Gib mir ein Geschenk als Zeichen deines Segens. Du hast mir dürres Land im Süden geschenkt; nun gib mir auch Wasserquellen dazu.« Daraufhin gab Kaleb ihr die oberen und die unteren Quellen.
Ri 1,15 Sie antwortete: »Gib mir ein Geschenk als Zeichen deines Segens. Du hast mir dürres Land im Süden geschenkt; nun gib mir auch Wasserquellen dazu.« Daraufhin gab Kaleb ihr die oberen und die unteren Quellen.
2Sam 7,29 Jetzt segne die Familie deines Dieners, damit sie für immer vor dir Bestand hat. Du selbst hast es zugesagt und wenn du deinem Diener und seiner Familie einen Segen gewährst, Gott, mein Herr, so ist es ein Segen für immer!«
1Kön 1,47 Außerdem überbrachten die Hofleute König David ihre Segenswünsche und sagten: `Wir wünschen dir, dass dein Gott Salomos Ruhm noch größer macht als deinen, und dass Salomos Herrschaft noch größer wird als deine!´ Danach hat der König sich auf seinem Bett verneigt.
© 2018 ERF Medien