Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1Sam 15,18 Und er hat dir einen Auftrag erteilt und dir befohlen: `Geh und töte die Sünder, die Amalekiter; kämpfe gegen sie, bis sie alle vernichtet sind.´
Hi 13,16 Schon das wäre ein Gewinn, denn als Sünder dürfte ich ja nicht vor Gott hintreten.
Hi 24,19 Wie sich Dürre und Hitze den schmelzenden Schnee holen, so wird sich das Totenreich den Sünder schnappen.
Ps 1,1 Glücklich ist der Mensch, der nicht auf den Rat der Gottlosen hört, der sich am Leben der Sünder kein Beispiel nimmt und sich nicht mit Spöttern abgibt.
Ps 25,8 Der Herr ist gut und gerecht; darum zeigt er den Sündern den richtigen Weg.
Ps 26,9 Bestrafe mich nicht wie Sünder und verurteile mich nicht mit den Mördern.
Ps 51,7 Denn ich war ein Sünder - von dem Augenblick an, da meine Mutter mich empfing.
Ps 51,15 Dann will ich die Gottlosen deine Wege lehren, damit die Sünder zu dir zurückkehren.
Ps 58,4 Diese Gottlosen sind als Sünder geboren, von Geburt an haben sie gelogen und sind ihren eigenen Weg gegangen.
Ps 104,35 Doch alle Sünder sollen von der Erde verschwinden, sodass es keine Gottlosen mehr gibt. Mit meiner Seele will ich den Herrn loben! Halleluja!
Spr 1,10 Mein Sohn, wenn Sünder dich verführen wollen, dann gib der Versuchung nicht nach!
Spr 11,31 Wenn schon die Gerechten hier auf Erden ihren Lohn erhalten, wie viel mehr werden dann die Bösen und Sünder bekommen, was sie verdienen!
Spr 13,21 Die Sünder werden vom Unglück verfolgt, die Gerechten vom Glück!
Spr 13,22 Gute Menschen hinterlassen ihren Nachkommen ein Erbe, der Reichtum der Sünder aber fällt an die Gottesfürchtigen.
Spr 23,17 Beneide die Sünder nicht, sondern bewahre dir täglich die Ehrfurcht vor dem Herrn.
Pred 9,18 Weisheit ist besser als Waffen, aber ein einziger Sünder kann viel Gutes zerstören.
Jes 1,28 Die Untreuen und Sünder aber werden alle gemeinsam ausgerottet; die sich vom Herrn abwenden, werden vernichtet.
Jes 13,9 Gib Acht, der Tag des Herrn wird kommen - der schreckliche Tag seines brodelnden Zorns. Er wird das Land zur Wildnis machen und die Sünder vernichten.
Jes 33,14 Da bekommen es die Sünder meines Volkes mit der Angst zu tun und die Gottlosen erfasst ein Zittern. »Wer von uns«, so schreien sie, »kann in der Gegenwart dieses verzehrenden Feuers überleben? Wer von uns kann ewige Glut ertragen?«
Jes 53,9 Zwar wies man ihm ein Grab unter Sündern zu, doch wurde er in das Grab eines reichen Mannes gelegt, weil er kein Unrecht getan hatte und kein Betrüger war.
Jes 53,12 Deshalb werde ich ihm seinen Anteil unter den Großen geben; mit Mächtigen wird er Beute teilen, denn er hat sein Leben geopfert und sich zu den Sündern zählen lassen. Tatsächlich aber hat er die Sünden vieler getragen und ist für die Sünder eingetreten.
Hos 12,12 Gilead war voller Sünder, sie brachten Unheil über sich. Sie opfern in Gilgal Stiere - deshalb sollen ihre Altäre wie die Steinhaufen sein, die entlang eines gepflügten Feldes stehen.
Am 9,10 Trotzdem werden die Sünder meines Volkes gewaltsam sterben - alle, die sagen: `Es wird uns schon nichts Schlimmes geschehen.´
Mt 7,11 Wenn ihr, die ihr Sünder seid, wisst, wie man seinen Kindern Gutes tut, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel denen, die ihn darum bitten, Gutes tun.
Mt 9,10 Am selben Abend lud Matthäus Jesus und seine Jünger zum Abendessen ein. Einige andere Steuereintreiber und viele stadtbekannte Sünder waren ebenfalls eingeladen.
Mt 9,13 Und er fügte hinzu: »Nun geht und denkt einmal darüber nach, was mit dem Wort in der Schrift gemeint ist: `Ich will, dass ihr barmherzig seid; eure Opfer will ich nicht.´ Denn ich bin für die Sünder gekommen und nicht für die, die meinen, sie seien schon gut genug.«
Mk 2,15 Danach lud Levi Jesus und seine Jünger zum Essen ein. Er bat auch viele Steuereintreiber und andere Menschen, die als Sünder galten, dazu. Viele von ihnen gehörten zu der Menge, die Jesus folgte.
Mk 2,17 Als Jesus das hörte, sagte er zu ihnen: »Die Gesunden brauchen keinen Arzt - wohl aber die Kranken. Ich bin gekommen, um Sünder zu rufen, nicht Menschen, die sich schon für gut genug halten.«
Mk 14,41 Als er das dritte Mal zu ihnen zurückkam, sagte er: »Schlaft ihr noch immer? Ruht ihr euch immer noch aus? Genug damit! Es ist so weit. Der Menschensohn wird in die Hände der Sünder ausgeliefert.
Lk 5,8 Als Simon Petrus begriff, was da geschehen war, fiel er vor Jesus auf die Knie und sagte: »Herr, kümmere dich nicht weiter um mich - ich bin ein zu großer Sünder, um bei dir zu sein.«
© 2018 ERF Medien