Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1Mo 12,17 Doch der Herr bestrafte den Pharao und seinen ganzen Palast mit einer schweren Krankheit wegen Sarai, Abrams Frau.
2Mo 15,26 indem er sagte: »Hört auf mich, den Herrn, euren Gott, und lebt so, wie es mir gefällt: Befolgt meine Gebote und Vorschriften! Dann werde ich euch nicht an den Krankheiten leiden lassen, die ich über die Ägypter gebracht habe, denn ich bin der Herr, der euch gesund macht.«
2Mo 23,25 Dient ausschließlich dem Herrn, eurem Gott. Wenn ihr das tut, werde ich euch mit Nahrung und Wasser versorgen und Krankheiten von euch fernhalten.
3Mo 13,46 Solange die Krankheit anhält, ist er unrein. Als Unreiner muss er abgesondert leben und außerhalb des Lagers wohnen.
3Mo 26,16 werde ich euch folgendermaßen bestrafen: Ich werde schreckliches Leid über euch kommen lassen, ihr werdet unter unheilbaren Krankheiten und Fieber zu leiden haben, sodass ihr erblindet und langsam dahinsiecht. Vergebens werdet ihr eure Saat aussäen, weil eure Feinde die Ernte essen.
5Mo 7,15 Und der Herr wird euch vor aller Krankheit schützen. Er wird euch nicht an den schrecklichen Seuchen leiden lassen, die ihr in Ägypten kennen gelernt habt, sondern wird sie stattdessen über eure Feinde bringen.
5Mo 28,59 Sonst wird der Herr schlimme Krankheiten über euch und eure Kinder kommen lassen, sodass ihr ständig an schweren Krankheiten leidet.
5Mo 28,60 Er wird all die Krankheiten Ägyptens bei euch ausbrechen lassen, vor denen ihr so große Angst habt. Und ihr werdet sie nicht mehr loswerden.
5Mo 28,61 Auch mit Krankheiten und Leiden, die nicht in diesem Gesetzbuch verzeichnet sind, wird der Herr euch schlagen, bis ihr vollständig vernichtet seid.
5Mo 32,24 Ich will sie mit verzehrendem Hunger, brennendem Fieber und tödlichen Krankheiten schlagen. Ich will gefährliche Raubtiere auf sie hetzen und Giftschlangen, die lautlos im Staub dahingleiten.
1Kön 8,37 Wenn eine Hungersnot im Land herrscht oder eine Seuche ausbricht, wenn es eine Missernte gibt, Heuschrecken einfallen oder Raupen die Ernte vernichten, wenn die Feinde deines Volkes ins Land eindringen und seine Städte belagern - welche Not oder Krankheit auch kommen mag:
2Kön 13,14 Als Elisa bereits an der Krankheit litt, die zu seinem Tod führen sollte, besuchte ihn König Joasch von Israel und weinte um ihn. »Mein Vater! Mein Vater! Du Streitwagen und Wagenlenker Israels!«, klagte er.
2Kön 20,1 Um diese Zeit wurde Hiskia todkrank, und der Prophet Jesaja, der Sohn des Amoz, besuchte ihn. Er brachte ihm folgende Botschaft: »So spricht der Herr: `Bring deine Angelegenheiten in Ordnung, denn du wirst sterben. Du wirst nicht mehr von dieser Krankheit genesen.´«
2Chr 6,28 Wenn eine Hungersnot im Land herrscht oder eine Seuche ausbricht, wenn es eine Missernte gibt, Heuschrecken einfallen oder Raupen die Ernte vernichten, wenn die Feinde deines Volkes ins Land eindringen und seine Städte belagern - welche Not oder Krankheit auch kommen mag:
2Chr 16,12 Im 39. Jahr seiner Regierungszeit befiel Asa ein Fußleiden. Doch selbst in dieser schlimmen Krankheit suchte er nicht beim Herrn, sondern nur bei seinen Ärzten Hilfe.
2Chr 20,9 `Immer, wenn uns ein Unglück droht wie Krieg, Strafgericht, Krankheit oder Hungersnot, dann dürfen wir in deiner Gegenwart vor dieses Haus treten, wo dein Name verehrt wird. Wir dürfen dich um Rettung anflehen und du wirst uns hören und uns helfen.´
2Chr 21,18 Danach schlug der Herr Joram mit einer unheilbaren inneren Krankheit.
2Chr 21,19 Nach zwei Jahren war die Krankheit so weit fortgeschritten, dass seine Eingeweide herausquollen, und er starb unter großen Qualen. Es wurde kein Feuer ihm zu Ehren entzündet, wie man es für seine Vorfahren getan hatte.
2Chr 32,24 Zu dieser Zeit befiel Hiskia eine tödliche Krankheit. Er betete zum Herrn, und dieser erhörte ihn und tat ein Wunder an ihm.
Ps 38,12 Meine Freunde und meine Familie bleiben fern von mir, sie fürchten meine Krankheit. Selbst meine Verwandten halten sich von mir fern.
Ps 41,9 »Seine Krankheit ist auf jeden Fall tödlich«, sagen sie. »Er wird nicht wieder aufstehen!«
Ps 103,3 Er vergibt mir alle meine Sünden und heilt alle meine Krankheiten.
Jes 53,3 Er wurde verachtet und von den Menschen abgelehnt - ein Mann der Schmerzen, mit Krankheit vertraut, jemand, vor dem man sein Gesicht verbirgt. Er war verachtet und bedeutete uns nichts.
Jes 53,4 Dennoch: Er nahm unsere Krankheiten auf sich und trug unsere Schmerzen. Und wir dachten, er wäre von Gott geächtet, geschlagen und erniedrigt!
Jer 6,7 Sie speit Böses wie ein Springbrunnen. Ihre Rücksichtslosigkeit und ihre Straftaten sind sprichwörtlich. Ständig habe ich ihre Krankheit und ihre Wunden vor Augen.
Jer 10,19 Meine Wunde ist tief, mein Kummer groß. Und ich dachte zuerst, es sei nur eine Krankheit, die ich leicht überstehen würde!
Hes 4,14 Da sagte ich: »O Herr, mein Gott, ich bin noch nie unrein gewesen. Von meiner Jugend an bis jetzt habe ich nie ein Tier gegessen, das an einer Krankheit starb oder gerissen wurde. Ich habe niemals unreines Fleisch gegessen.«
Hes 5,17 Ich werde dir nicht nur den Hunger schicken, sondern auch wilde Tiere auf dich loslassen, damit sie dir deine Kinder rauben. Krankheit und Krieg werden sich bei dir ausbreiten, und ich liefere dich der Gewalt aus. Ich, der Herr, habe gesprochen!´«
Hes 38,22 Ich werde Gog richten durch Krankheit und Blutvergießen; ich werde Platzregen, Hagelstürme und brennenden Schwefel auf ihn, sein Heer und die vielen Völker bei ihm regnen lassen!
Mi 6,13 Deshalb werde ich euch mit Krankheit schlagen. Um eurer Sünden willen werde ich euch vernichten.
© 2018 ERF Medien