Help

Neues Leben. Die Bibel

Ge 4:19 Lamech heiratete zwei Frauen: die eine hieß Ada und die andere Zilla.
Ge 4:23 Eines Tages sagte Lamech: »Ada und Zilla, meine Frauen, hört, was ich sage. Ich töte einen Mann, wenn er mich verwundet, und einen Jungen, wenn er mich leicht verletzt.
Ge 6:2 Da sahen die Gottessöhne, wie schön die Frauen der Menschen waren, und sie nahmen sich diejenige zur Frau, die ihnen am besten gefiel.
Ge 6:18 Doch mit dir schließe ich einen Bund und du sollst, zusammen mit deiner Frau, deinen Söhnen und deren Frauen, in das Schiff gehen.
Ge 7:7 Und er ging mit seiner Frau, seinen Söhnen und deren Frauen an Bord des Schiffs, um sich vor der Flut in Sicherheit zu bringen.
Ge 7:13 Doch gerade an diesem Tag war Noah mit seiner Frau und seinen Söhnen Sem, Ham und Jafet sowie deren Frauen an Bord des Schiffs gegangen.
Ge 8:18 Da verließen Noah, seine Frau, seine Söhne und deren Frauen das Schiff,
Ge 14:16 Auf diese Weise eroberten Abram und seine Verbündeten alles zurück: die ganze Beute, Abrams Neffen Lot und dessen ganzen Besitz, alle Frauen und alle anderen Gefangenen.
Ge 18:11 Und da Abraham und Sara beide alt waren und Sara schon lange nicht mehr in dem Alter war, in dem Frauen Kinder bekommen können,
Ge 20:18 Denn der Herr hatte alle Frauen im Haus Abimelechs mit Unfruchtbarkeit gestraft, wegen Sara, der Frau Abrahams.
Ge 24:11 Dort ließ er die Kamele bei einem Brunnen vor der Stadt lagern. Es war Abend, um die Zeit, wenn die Frauen zum Wasserholen herauskommen.
Ge 24:13 Ich stehe hier neben diesem Brunnen und gleich kommen die jungen Frauen der Stadt heraus, um Wasser zu holen.
Ge 27:46 Dann sagte Rebekka zu Isaak: »Das Leben ist mir verleidet wegen dieser hetitischen Frauen. Lieber sterbe ich, als dass ich zusehe, wie Jakob auch noch eine von diesen Hetiterinnen heiratet.«
Ge 28:9 Deshalb ging er zu seinem Onkel Ismael und nahm sich zu seinen beiden Frauen noch Mahalat dazu. Sie war die Schwester von Nebajot und die Tochter von Ismael, dem Sohn Abrahams.
Ge 30:13 und Lea nannte ihn Asser, denn sie sagte: »Wie glücklich bin ich! Die anderen Frauen müssen mich glücklich schätzen!«
Ge 30:26 Gib mir meine Frauen und meine Kinder, für die ich bei dir gearbeitet habe, damit ich gehen kann. Denn du weißt selbst, wie ich für dich gearbeitet habe.«
Ge 31:17 Da setzte Jakob seine Frauen und Kinder auf Kamele.
Ge 31:43 Laban antwortete Jakob: »Diese Frauen sind meine Töchter, diese Kinder sind meine Enkel und diese Schafe und Ziegen und alles, was du hier siehst, gehört im Grunde mir. Doch was kann ich jetzt noch für meine Töchter oder Enkel tun?
Ge 31:50 Ich werde nicht erfahren, ob du meine Töchter schlecht behandelst oder dir noch weitere Frauen nimmst, aber Gott wird es sehen.
Ge 32:12 O Herr, rette mich vor meinem Bruder Esau. Ich habe Angst, dass er kommt, um mich, meine Frauen und meine Kinder zu töten.
Ge 32:23 In der Nacht stand Jakob auf. Er nahm seine beiden Frauen, die beiden Sklavinnen und seine elf Söhne mit sich und überquerte den Jabbokfluss an einer Furt. Auch seinen gesamten Besitz brachte er über den Jabbok.
Ge 33:5 Esau sah die Frauen und Kinder und fragte: »Wer ist das?« »Herr, das sind die Kinder, die Gott mir so zahlreich geschenkt hat«, antwortete Jakob.
Ge 34:1 Eines Tages besuchte Dina einige junge Frauen, die in der Gegend lebten.
Ge 34:29 Auch die Frauen und Kinder nahmen sie mit und plünderten alles, was sie in den Häusern fanden.
Ge 36:2 Esau hatte zwei Frauen aus Kanaan geheiratet: Ada, die Tochter des Hetiters Elon und Oholibama, die Tochter von Ana und Enkelin des Hiwiters Zibon.
Ge 36:6 Danach nahm Esau seine Frauen, Söhne und Töchter und alle, die zu seiner Sippe gehörten, dazu seine Viehherden - den ganzen Reichtum, den er in Kanaan erworben hatte -, und zog von seinem Bruder Jakob fort.
Ge 45:19 Sag deinen Brüdern außerdem: `Nehmt ägyptische Wagen mit für unseren Vater, eure Frauen und eure Kinder.
Ge 46:5 Jakob verließ Beerscheba. Seine Söhne setzten Jakob, ihre Kinder und ihre Frauen auf die Wagen, die der Pharao ihnen geschickt hatte.
Ge 49:4 Aber du kannst nicht der Erste bleiben, denn du bist wild wie die Wellen des Meeres. Du bist mit einer meiner Frauen ins Bett gegangen und hast mich in meinem eigenen Bett entehrt.
Ex 1:16 »Wenn ihr den hebräischen Frauen bei der Geburt Hilfe leistet und ein Junge geboren wird, dann tötet ihn. Ist es jedoch ein Mädchen, dann lasst es am Leben.«
© 2019 ERF Medien