Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1Mo 2,10 Ein Fluss entsprang in Eden, der den Garten bewässerte und sich dann in vier Arme teilte.
1Mo 2,11 Einer dieser Arme heißt Pischon, der um das Land Hawila fließt, wo Gold zu finden ist.
1Mo 48,14 Jakob aber kreuzte seine Arme und legte seine rechte Hand auf Ephraims Kopf - obwohl er der Jüngere war - und seine linke auf den Kopf von Manasse, dem Erstgeborenen.
1Mo 49,24 Doch sein Bogen bleibt fest, und seine Arme sind gelenkig, weil der starke Gott Jakobs ihm hilft, dem Hirten, dem Felsen Israels.
2Mo 17,12 Als nun Moses Arme schwer wurden, suchten Aaron und Hur ihm einen Stein, auf den er sich setzen konnte. Dann stützten sie seine Arme - der eine den linken und der andere den rechten. Auf diese Weise blieben seine Arme oben, bis die Sonne unterging.
2Mo 23,6 Verweigert einem Armen eures Volkes bei einer Gerichtsverhandlung nicht sein Recht.
2Mo 23,11 im siebten Jahr aber sollt ihr das Land nicht bestellen, sondern brachliegen lassen. Dann dürfen sich die Armen eures Volkes davon ernähren. Was sie übrig lassen, sollen die wilden Tiere fressen. Das Gleiche gilt für eure Weinberge und Olivenhaine.
2Mo 25,32 Er soll sechs Arme haben, drei auf jeder Seite des Leuchters.
2Mo 25,33 An jedem der sechs Arme sollen sich drei mandelblumenförmige Kelche befinden, mit Knospen und Blütenblättern.
2Mo 25,35 Unterhalb der Stellen, an denen je zwei der sechs Arme aus dem Schaft hervorgehen, soll je eine Knospe sein.
2Mo 25,36 Der ganze Leuchter - samt den Verzierungen und Armen - soll aus einem Stück und aus reinem, getriebenem Gold gefertigt sein.
2Mo 30,15 Ein Reicher soll nicht mehr und ein Armer nicht weniger als einen halben Schekel als Lösegeld für sein Leben geben.
2Mo 37,18 Der Leuchter hatte sechs Arme, je drei auf beiden Seiten des Leuchters.
2Mo 37,19 An jedem der sechs Arme waren drei mandelblumenförmige Kelche befestigt, mit Knospen und Blütenblättern.
2Mo 37,21 Unterhalb der Stellen, an denen je zwei der sechs Arme aus dem Schaft hervorgingen, befand sich eine Knospe.
2Mo 37,22 Der ganze Leuchter - samt den Verzierungen und Armen - war aus einem Stück und aus reinem, getriebenem Gold gefertigt.
3Mo 19,10 Auch in euren Weinbergen sollt ihr keine Nachlese halten und die Trauben, die zu Boden fallen, nicht aufsammeln. Lasst sie für die Armen und die Ausländer liegen. Ich bin der Herr, euer Gott.
3Mo 19,15 Wenn ihr eine Gerichtsverhandlung führt, sollt ihr kein Unrecht tun. Ihr sollt eure Mitmenschen stets gerecht richten und weder die Armen begünstigen noch die Reichen bevorzugen.
3Mo 23,22 Wenn ihr die Getreideernte in eurem Land einbringt, dann schneidet das Getreide nicht bis an die Ränder eurer Felder und haltet keine Nachlese. Überlass beides den Armen und den Ausländern. Ich bin der Herr, euer Gott.´«
4Mo 11,12 Bin ich etwa die Mutter dieses Volkes? Oder habe ich es geboren, sodass du mich aufforderst: `Trag es auf deinen Armen - so wie eine Amme einen Säugling trägt - in das Land, das ich ihren Vorfahren mit einem Eid versprochen habe.´?
5Mo 15,4 Eigentlich sollte es keine Armen unter euch geben, denn der Herr, euer Gott, wird euch in dem Land, das er euch als Erbe gibt, reich segnen.
5Mo 15,7 Gibt es jedoch Arme unter euren Landsleuten in euren Städten in dem Land, das der Herr, euer Gott, euch gibt, dann seid ihnen gegenüber nicht hartherzig und geizig.
5Mo 15,9 Hütet euch davor, euren armen Landsleuten gegenüber kleinlich zu sein, weil ihr insgeheim denkt: `Das siebte Jahr, das Erlassjahr, steht ja schon kurz bevor.´ Wenn ihr ihnen nichts gebt und der Bedürftige euretwegen zum Herrn schreit, ladet ihr dadurch Schuld auf euch.
5Mo 15,11 Es wird immer Arme im Land geben. Deshalb befehle ich euch, den armen und bedürftigen Israeliten gegenüber freigiebig zu sein.
5Mo 24,14 Arme und bedürftige Arbeiter sollt ihr nicht übervorteilen, ganz gleich ob es sich um Israeliten handelt oder um Ausländer, die in euren Städten wohnen.
5Mo 33,27 Der ewige Gott ist eure Zuflucht und unter euch sind seine ewigen Arme. Er vertreibt eure Feinde vor euch und hat euch befohlen: `Vernichtet sie!´
Ri 15,14 Als Simson nach Lehi kam, brachen die Philister in Triumphgeschrei aus. Doch der Geist des Herrn kam über Simson, und er zerriss die Seile an seinen Armen, als wären es angesengte Flachsfäden, und sie fielen von seinen Gelenken ab.
Ri 16,12 Da nahm Delila neue Seile und fesselte ihn damit. Die Männer hielten sich wieder in dem Zimmer versteckt und Delila rief: »Achtung, Simson! Die Philister kommen!« Aber Simson zerriss die Seile an seinen Armen, als wären es dünne Fäden.
1Sam 2,8 Er erhebt die Schwachen aus dem Staub - ja, den Armen aus dem Aschehaufen. Er behandelt sie wie Fürsten, setzt sie auf die Ehrenplätze. Denn dem Herrn gehören die Säulen der Erde, auf sie hat er sie fest gegründet.
1Sam 18,23 Als Sauls Männer das zu David sagten, entgegnete der: »Wie soll ein armer und einfacher Mann einfach so der Schwiegersohn des Königs werden?«
© 2018 ERF Medien