Hilfe

Gute Nachricht Bibel

1Mo 1,29 Weiter sagte Gott zu den Menschen: »Als Nahrung gebe ich euch die Samen der Pflanzen und die Früchte, die an den Bäumen wachsen, überall auf der ganzen Erde.
1Mo 2,8 Dann legte Gott im Osten, in der Landschaft Eden, einen Garten an. Er ließ aus der Erde alle Arten von Bäumen wachsen. Es waren prächtige Bäume und ihre Früchte schmeckten gut. Dorthin brachte Gott den Menschen, den er gemacht hatte. In der Mitte des Gartens wuchsen zwei besondere Bäume: der Baum des Lebens, dessen Früchte Unsterblichkeit schenken, und der Baum der Erkenntnis, dessen Früchte das Wissen verleihen, was für den Menschen gut und was für ihn schlecht ist.
1Mo 3,18 Dornen und Disteln werden dort wachsen, und du wirst die Pflanzen des Feldes essen.
2Mo 9,32 Aber Weizen und Dinkel blieben verschont, weil sie später wachsen.
3Mo 25,5 Auch was sich selbst ausgesät hat, darf nicht abgeerntet werden und ungepflegt wachsende Weintrauben dürfen nicht abgelesen werden. Ihr müsst das Land unbedingt ruhen lassen.
3Mo 25,12 auch die von selbst wachsenden Weintrauben dürft ihr nicht ablesen. Das ganze Jahr soll ein heiliges Jahr sein, das mir gehört. Ihr dürft aber vom Feld weg essen, was darauf wächst.
4Mo 6,5 Solange das Gelübde gilt, darf ein Gottgeweihter sich Haare und Bart nicht schneiden. Zum Zeichen, dass er dem Herrn geweiht ist, muss er das Haar ungehindert wachsen lassen.
5Mo 8,12 Werdet nicht übermütig, wenn es euch gut geht, wenn ihr reichlich zu essen habt und in schönen Häusern wohnt, wenn eure Viehherden wachsen, euer Gold und Silber und all euer Besitz sich vermehrt. Vergesst dann nicht den Herrn, euren Gott! Er hat euch aus Ägypten, wo ihr Sklaven gewesen seid, herausgeführt.
5Mo 13,18 Niemand darf etwas von dem Beutegut an sich nehmen. Wenn ihr dies alles tut, wird der Herr von seinem Zorn ablassen und euch seine Güte erweisen. Wenn ihr dem Herrn, eurem Gott, gehorcht und alle seine Gebote befolgt, die ich euch heute verkünde, und stets tut, was ihm gefällt, dann wird er euer Volk wachsen lassen und so zahlreich machen, wie er es euren Vorfahren zugesagt hat.
5Mo 28,40 Im ganzen Land werden Ölbäume wachsen, aber ihr werdet kein Öl haben, um euch damit zu salben, weil die Oliven unreif abfallen.
5Mo 33,14 mit allem, was die Sonne wachsen lässt und was im Lauf der Monde reif wird!
Ri 16,22 Aber sein Haar, das sie ihm geschnitten hatten, begann wieder zu wachsen.
Hi 8,11 Nur wo es sumpfig ist, kann Schilfrohr wachsen; nur wo es Wasser gibt, wächst Riedgras auf;
Hi 12,23 Gott lässt Nationen wachsen und vergehen, er macht sie stark – und tilgt sie wieder aus.
Hi 20,6 Selbst wenn er in den Himmel wachsen sollte und mit dem Kopf bis an die Wolken reichte,
Hi 21,8 Gesichert wachsen ihre Kinder auf, mit Freuden sehen sie noch ihre Enkel.
Hi 31,40 dann soll er Dornen tragen statt des Weizens und statt der Gerste Unkraut wachsen lassen! Hier enden die Worte Ijobs.
Hi 39,4 Die Jungen wachsen, werden groß und stark, sie laufen fort und kehren nicht zurück.
Ps 65,10 Du sorgst für das Land, du machst es reich und fruchtbar: So lässt du das Korn für die Menschen wachsen. Gott, deine Bäche sind immer voll Wasser;
Ps 92,13 Alle, die Gott die Treue halten, wachsen auf wie immergrüne Palmen und werden groß und stark wie Libanonzedern.
Ps 92,14 Weil sie in der Nähe des Herrn gepflanzt sind, in den Vorhöfen am Tempel unseres Gottes, wachsen und grünen sie immerzu.
Ps 104,14 Du lässt das Gras sprießen für das Vieh und lässt die Pflanzen wachsen, die der Mensch für sich anbaut, damit die Erde ihm Nahrung gibt:
Ps 107,41 Die Armen aber befreit er aus der Not und lässt ihre Familien wachsen wie Herden.
Ps 147,8 Er bedeckt den Himmel mit Wolken, schafft den Regen herbei für die Erde lässt das Gras auf den Bergen wachsen.
Hl 1,14 so kräftig wie Blüten vom Hennastrauch; im Weinberg von En-Gedi wachsen sie.
Hl 2,1 Eine Frühlingsblume bin ich, wie sie in den Wiesen wachsen, eine Lilie aus den Tälern.
Jes 4,2 Es kommt eine Zeit, da wird der Herr das Land wieder fruchtbar machen. Alles wird wieder sprießen und wachsen, und die Übriggebliebenen Israels können stolz darauf sein. So wird ihre Ehre und ihr Ruhm wiederhergestellt.
Jes 6,13 Und ist noch ein Zehntel übrig, so wird es ihnen gehen wie den Trieben, die aus dem Stumpf einer gefällten Eiche oder Terebinthe wachsen: Sie werden abgefressen!« Der Stumpf aber bleibt und aus dem Stumpf wird neues Leben sprossen zu Gottes Ehre.
Jes 11,6 Dann wird der Wolf beim Lamm zu Gast sein, der Panther neben dem Ziegenböckchen liegen; gemeinsam wachsen Kalb und Löwenjunges auf, ein kleiner Junge kann sie hüten.
Jes 29,19 Für die Geringen wird der Herr eine Quelle ständig wachsender Freude sein, und die stets Benachteiligten werden jubeln über den heiligen Gott Israels.
© 2017 ERF Medien