Hilfe

Gute Nachricht Bibel

1Sam 10,5 Dann wirst du nach Gibeat-Elohim kommen, wo die Philister ihre Posten aufgestellt haben. Vor der Stadt wirst du einer Gruppe von Propheten begegnen, die von der Opferstätte auf der Anhöhe herabkommen. Vor ihnen her werden Musikanten gehen, die auf Harfen, Handpauken, Flöten und Zithern spielen, und die Propheten werden dazu in ekstatischer Begeisterung tanzen und singen.
1Chr 16,42 Sie begleiteten die Lieder, die sie zur Ehre Gottes vortrugen, mit Trompeten, Becken und anderen Musikinstrumenten. Als Torwächter waren die Söhne Jedutuns dort tätig.
1Chr 25,1 David bestimmte zusammen mit den Verantwortlichen für die Tempeldienste die Männer der Sippen Asaf, Heman und Jedutun als Sänger und Musikanten. In prophetischer Begeisterung sollten sie Gott mit Liedern preisen und den Gesang auf Lauten, Harfen und Becken begleiten. Folgende Männer wurden dazu berufen:
2Chr 7,6 Die Priester versahen ihren Dienst und auch die Leviten hatten sich mit den Musikinstrumenten aufgestellt, die König David für den Gottesdienst hatte anfertigen lassen. Die Leviten begleiteten damit die Danklieder Davids. Auch jetzt priesen sie den Herrn wieder mit dem Lied: »Seine Liebe hört niemals auf!« Die Priester bliesen dazu ihre Trompeten, während das ganze Volk stand.
2Chr 31,2 Hiskija ordnete auch aufs Neue die Dienstgruppen der Priester und der Leviten, wie sie früher bestanden hatten, und wies jedem die Aufgabe zu, die er im Tempel, der Wohnstätte des Herrn, zu erfüllen hatte: Die Priester sollten die Brandopfer und Mahlopfer darbringen und die Leviten sollten ihnen dabei helfen und den Herrn mit Musik und Gesang preisen.
2Chr 34,12 Die Bauleute arbeiteten sehr gewissenhaft. Die Aufsicht über sie führten die Leviten Jahat und Obadja von den Nachkommen Meraris sowie Secharja und Meschullam von den Nachkommen Kehats. Andere Leviten, die mit Musikinstrumenten umgehen konnten,
Neh 11,22 Vorsteher der Leviten in Jerusalem war Usi, der Sohn von Bani; seine weiteren Vorfahren waren Haschabja, Mattanja und Micha. Er gehörte zu den Nachkommen Asafs, die beim Gottesdienst im Tempel für Musik und Gesang zuständig waren.
Neh 12,27 Zur Einweihung der Stadtmauer wurden die Leviten aus dem ganzen Land nach Jerusalem geholt. Sie sollten die Feier mit Lobliedern und der festlichen Musik von Becken, Harfen und Lauten begleiten.
Ps 45,9 Nach Myrrhe, Zimt und Aloë duften alle deine Gewänder. Um dich zu erfreuen, erklingt Musik aus deinen mit Elfenbein verzierten Palästen.
Ps 92,4 beim Klang der zehnsaitigen Harfe, zur Musik von Laute und Leier.
Jes 14,11 Dahin ist nun die Pracht, die dich umgab, dahin die rauschende Musik der Harfen, hinunter in die dunkle Totenwelt. Das Bett, auf dem du liegen darfst, sind Maden und Würmer sind die Decke über dir.
Hes 33,32 Wie eingängige Musik klingen ihnen deine Worte, aber sie denken nicht daran, sie ernst zu nehmen.
1Kor 14,7 Denkt an die Musikinstrumente, an die Flöte oder die Harfe. Wenn sich die einzelnen Töne nicht deutlich unterscheiden, ist keine Melodie zu erkennen.
Offb 14,2 Und ich hörte einen Schall aus dem Himmel. Es klang wie das Tosen des Meeres und wie lautes Donnerrollen, aber zugleich hörte es sich an wie Musik von Harfenspielern.
Sir 22,6 Belehrung zur falschen Zeit ist so unangebracht wie lustige Musik zur Zeit der Trauer; aber strenge Erziehung und eine Tracht Prügel sind immer am Platz.
Sir 32,3 Bist du älter als die anderen Gäste, so steht es dir zu, das Wort zu ergreifen. Sprich nur über Dinge, die du genau kennst, aber lass auch die Musik zu ihrem Recht kommen!
Sir 32,4 Wo es Musik und Gesang zu hören gibt, halte keine langen Reden! Es wäre der schlechteste Augenblick, deine Weisheit anzubringen.
Sir 32,5 Musik zu einem Festmahl mit Wein ist wie ein Rubin in einem goldenen Schmuckstück.
Sir 40,20 Wein und Musik erfreuen das Herz; aber noch mehr erfreut die Liebe zur Weisheit.
Sir 47,10 Den Feiertagen gab er eine vollkommene Ordnung und machte sie zu glanzvollen Festen. Vom frühen Morgen an hallte das Heiligtum wider von Musik und Gesang, um den heiligen Namen des Herrn zu preisen.
Sir 49,1 Die Erinnerung an Joschija ist wie der Duft einer Weihrauchmischung, die von Kennern zubereitet wurde. Von ihm zu reden ist für jeden Mund süß wie Honig, für jedes Ohr wie Musik bei einem Festmahl mit gutem Wein.
© 2018 ERF Medien