Hilfe

Einheitsübersetzung

1Mo 2,9 Gott, der Herr, ließ aus dem Ackerboden allerlei Bäume wachsen, verlockend anzusehen und mit köstlichen Früchten, in der Mitte des Gartens aber den Baum des Lebens und den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse.
1Mo 2,17 doch vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse darfst du nicht essen; denn sobald du davon isst, wirst du sterben.
5Mo 8,5 Daraus sollst du die Erkenntnis gewinnen, dass der Herr, dein Gott, dich erzieht, wie ein Vater seinen Sohn erzieht.
Hi 21,22 Darf man Gott Erkenntnis lehren, ihn, der die Erhabenen richtet?
Ps 94,10 Sollte der nicht strafen, der die Völker erzieht, er, der die Menschen Erkenntnis lehrt?
Ps 119,66 Lehre mich Erkenntnis und rechtes Urteil! Ich vertraue auf deine Gebote.
Spr 1,7 Gottesfurcht ist Anfang der Erkenntnis, nur Toren verachten Weisheit und Zucht.
Spr 1,22 Wie lang noch, ihr Törichten, liebt ihr Betörung, gefällt den Zuchtlosen ihr dreistes Gerede, hassen die Toren Erkenntnis?
Spr 2,3 wenn du nach Erkenntnis rufst, mit lauter Stimme um Einsicht bittest,
Spr 2,6 Denn der Herr gibt Weisheit, aus seinem Mund kommen Erkenntnis und Einsicht.
Spr 2,10 denn Weisheit zieht ein in dein Herz, Erkenntnis beglückt deine Seele.
Spr 8,9 Für den Verständigen sind sie alle klar und richtig für den, der Erkenntnis fand.
Spr 8,12 Ich, die Weisheit, verweile bei der Klugheit, ich entdecke Erkenntnis und guten Rat.
Spr 12,1 Wer Zucht liebt, liebt Erkenntnis, wer Zurechtweisung hasst, ist dumm.
Spr 14,6 Der Zuchtlose sucht Weisheit, doch vergebens, dem Verständigen fällt die Erkenntnis leicht.
Spr 14,18 Die Unerfahrenen verfallen der Torheit, die Klugen krönen sich mit Erkenntnis.
Spr 15,2 Die Zunge der Weisen verkündet Erkenntnis, der Mund der Narren sprudelt Torheit hervor.
Spr 15,7 Die Lippen der Weisen streuen Erkenntnis aus, das Herz der Toren ist verkehrt.
Spr 15,14 Das Herz des Verständigen sucht Erkenntnis, der Mund der Toren ergeht sich in Torheit.
Spr 18,15 Das Herz des Verständigen erwirbt sich Erkenntnis, das Ohr der Weisen sucht Erkenntnis.
Jes 1,3 Der Ochse kennt seinen Besitzer und der Esel die Krippe seines Herrn; Israel aber hat keine Erkenntnis, mein Volk hat keine Einsicht.
Jes 5,13 Darum muss mein Volk in die Verbannung; denn es hat keine Erkenntnis. Seine Reichen sterben vor Hunger, die Masse der Armen verschmachtet vor Durst.
Jes 11,2 Der Geist des Herrn lässt sich nieder auf ihm: der Geist der Weisheit und der Einsicht, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Gottesfurcht.
Jes 11,9 Man tut nichts Böses mehr und begeht kein Verbrechen auf meinem ganzen heiligen Berg; denn das Land ist erfüllt von der Erkenntnis des Herrn, so wie das Meer mit Wasser gefüllt ist.
Jes 28,9 Wen will der Mann denn Erkenntnis lehren, wem das Gehörte erklären? Kindern, die man eben von der Milch entwöhnte, die man gerade von der Brust nahm?
Jes 32,4 Das Herz der Unbesonnenen gewinnt Erkenntnis und Einsicht, die Zunge der Stammelnden redet wieder deutlich und klar.
Jes 33,6 Es wird sichere Zeiten erleben. Weisheit und Erkenntnis sind der Reichtum, der es rettet; sein Schatz ist die Furcht vor dem Herrn.
Jes 40,14 Wen fragt er um Rat und wer vermittelt ihm Einsicht? Wer kann ihn über die Pfade des Rechts belehren? Wer lehrt ihn das Wissen und zeigt ihm den Weg der Erkenntnis?
Jes 44,19 Sie überlegen nichts, sie haben keine Erkenntnis und Einsicht, sodass sie sich sagen würden: Den einen Teil habe ich ins Feuer geworfen, habe Brot in der Glut gebacken und Fleisch gebraten und es gegessen. Aus dem Rest des Holzes aber habe ich mir einen abscheulichen Götzen gemacht und nun knie ich nieder vor einem Holzklotz.
Jes 45,20 Versammelt euch, kommt alle herbei, tretet herzu, die ihr aus den Völkern entkommen seid. Wer hölzerne Götzen umherträgt, hat keine Erkenntnis, wer einen Gott anbetet, der niemanden rettet.
© 2017 ERF Medien