1 Samuel 12

Zürcher Bibel

1 Und Samuel sprach zu ganz Israel: Seht, ich habe auf eure Stimme gehört in allem, was ihr mir gesagt habt, und ich habe einen König über euch gesetzt. (1Sa 8:7; 1Sa 10:24) 2 Und nun zieht der König vor euch her, ich aber bin alt geworden und ergraut, und nun sind ja meine Söhne bei euch. Ich aber bin vor euch hergegangen von meiner Jugend an bis auf den heutigen Tag. (Jos 8:1; Jos 23:2) 3 Hier bin ich! Sagt aus gegen mich vor dem HERRN und vor seinem Gesalbten: Wessen Rind habe ich genommen, oder wessen Esel habe ich genommen? Wen habe ich unterdrückt, wen misshandelt? Aus wessen Hand habe ich Sühnegeld genommen und dafür beide Augen zugedrückt? Ich werde euch antworten.[1] (Nu 16:15; De 16:19; Ps 15:5) 4 Und sie sprachen: Du hast uns nicht unterdrückt und uns nicht misshandelt, und du hast von niemandem etwas genommen. 5 Und er sprach zu ihnen: Der HERR wäre Zeuge gegen euch, und sein Gesalbter wäre Zeuge am heutigen Tag, dass ihr nichts gegen mich gefunden habt. Und sie sprachen: Er wäre Zeuge. (Ge 31:50; Job 16:19) 6 Und Samuel sprach zum Volk: Der HERR, der Mose und Aaron geschaffen und der eure Vorfahren aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat. 7 Und nun stellt euch auf, dann will ich mit euch vor dem HERRN allen Heilstaten des HERRN, die er euch und euren Vorfahren erwiesen hat, Anerkennung verschaffen. (Mic 6:5) 8 Als Jakob nach Ägypten gekommen war, schrien eure Vorfahren zum HERRN, und der HERR sandte Mose und Aaron, und sie führten eure Vorfahren aus Ägypten heraus und liessen sie wohnen an diesem Ort. (Ex 2:23; Ex 6:26; Jos 21:43) 9 Sie aber vergassen den HERRN, ihren Gott, und er verkaufte sie in die Hand Siseras, des Heerführers von Chazor, und in die Hand der Philister und in die Hand des Königs von Moab, und sie kämpften gegen diese. (Jud 3:7; Jud 3:12; Jud 4:2; Jud 10:7; Jud 13:1) 10 Und sie schrien zum HERRN und sprachen: Wir haben gesündigt, denn wir haben den HERRN verlassen und den Baalen und den Astarten gedient. Nun aber rette uns aus der Hand unserer Feinde, dann werden wir dir dienen. (Nu 21:7; Jud 2:11; Jud 10:10; 1Sa 7:6) 11 Und der HERR sandte Jerubbaal, Bedan, Jiftach und Samuel und rettete euch aus der Hand eurer Feinde ringsum, und ihr konntet sicher wohnen. (Jud 1:20; Jud 6:32; Jud 11:1; 1Ch 7:17) 12 Ihr aber saht, dass Nachasch, der König der Ammoniter, gegen euch heranzog, und ihr habt zu mir gesagt: Nein! Ein König soll über uns herrschen! Obwohl der HERR, euer Gott, euer König ist. (1Sa 8:7; 1Sa 8:19; 1Sa 11:1) 13 Und nun seht, da ist der König, den ihr erwählt habt, den ihr gefordert habt. Und seht, der HERR hat einen König über euch gesetzt. 14 Ob ihr den HERRN fürchten und ihm dienen werdet, auf seine Stimme hören und nicht widerspenstig sein werdet gegen den Befehl des HERRN? Und werdet ihr und euer König, der über euch herrscht, dem HERRN, eurem Gott, folgen? (De 13:15) 15 Wenn ihr aber nicht hört auf die Stimme des HERRN, sondern widerspenstig seid gegen den Befehl des HERRN, so wird die Hand des HERRN gegen euch sein und gegen eure Vorfahren. (De 31:27; Jud 2:15) 16 So stellt euch nun auf und seht, was der HERR Grosses tut vor euren Augen. 17 Ist zurzeit nicht Weizenernte? Ich werde zum HERRN rufen, dass er es donnern und regnen lässt. Dann erkennt und seht, dass es in den Augen des HERRN ein grosses Unrecht war, was ihr getan habt, als ihr für euch einen König gefordert habt. (1Sa 2:10; 1Sa 8:6) 18 Und Samuel rief zum HERRN, und an jenem Tag liess der HERR es donnern und regnen, und das ganze Volk fürchtete sich sehr vor dem HERRN und vor Samuel. (Ex 14:31) 19 Und das ganze Volk sprach zu Samuel: Bete für deine Diener zum HERRN, deinem Gott, damit wir nicht sterben müssen, denn über alle unsere Sünden hinaus haben wir noch das Unrecht begangen, einen König für uns zu fordern. (Nu 21:7; Jer 8:6; Jer 37:3) 20 Und Samuel sprach zum Volk: Fürchtet euch nicht! Ihr habt all dies Unrecht begangen. Weicht jetzt nicht ab vom HERRN, sondern dient dem HERRN von ganzem Herzen. 21 Und weicht nicht ab; folgt nicht denen, die nichts sind, die nichts nützen und nicht retten können, denn sie sind nichts! (De 11:16; 2Ki 17:15; Isa 41:29; Jon 2:9) 22 Denn um seines grossen Namens willen wird der HERR sein Volk nicht verwerfen, weil der HERR sich entschlossen hat, euch sich zum Volk zu machen. (De 7:6; 2Sa 7:24; Ps 106:8; Eze 20:9) 23 Auch von mir sei es fern, mich am HERRN zu versündigen und davon abzulassen, für euch zu beten, sondern ich werde euch den guten und geraden Weg lehren. (1Sa 7:8; Isa 30:21) 24 So fürchtet den HERRN und dient ihm in Treue von ganzem Herzen; seht, was er bei euch Grosses vollbracht hat. (De 6:13; De 29:2; Jos 24:14) 25 Wenn ihr aber dennoch Böses tut, so werdet ihr und euer König hinweggerafft werden. (De 8:19; Jos 23:16; Jos 24:20)