Proverbs 12

Elberfelder Bibel

1 Wer Zucht liebt, liebt Erkenntnis; und wer Ermahnung[1] hasst, ist dumm. (Pr 10:8; Pr 15:10) 2 Der Gute erlangt Wohlgefallen von dem HERRN, aber den Ränkeschmied spricht er schuldig. (Pr 14:17) 3 Keinen Bestand hat ein Mensch durch Gottlosigkeit, aber die Wurzel der Gerechten wird nicht ins Wanken gebracht. (Pr 10:25; Ec 8:8) 4 Eine tüchtige Frau ist die Krone ihres Mannes[2], aber wie Wurmfraß[3] in seinen Knochen ist eine schandbare[4]. (Pr 11:22; Pr 18:22; Pr 30:23; Pr 31:10; 1Co 11:7) 5 Die Gedanken der Gerechten sind Recht, die Überlegungen[5] der Gottlosen sind Betrug. (Pr 11:23; Pr 14:8; Jer 9:3) 6 Die Worte der Gottlosen sind ein Lauern auf Blut; aber der Mund der Aufrichtigen rettet sie[6]. (Pr 1:11; Pr 14:3) 7 Es stürzen die Gottlosen, und sie sind nicht mehr; aber das Haus der Gerechten bleibt stehen. (Ps 37:36; Pr 14:11) 8 Gemäß seiner Einsicht wird ein Mann gelobt; wer aber verkehrten Herzens ist, verfällt der Verachtung. (Ge 41:39; 1Sa 2:30; Mal 2:9; Lu 16:8) 9 Besser, wer gering geachtet ist, aber einen Knecht hat[7], als wer vornehm tut, aber Mangel an Brot hat. 10 Der Gerechte kümmert sich um das Wohlergehen[8] seines Viehes, aber das Herz[9] der Gottlosen ist grausam. (Ge 33:13; Nu 22:29) 11 Wer sein Ackerland bebaut, wird sich satt essen können an Brot; wer aber nichtigen Dingen nachjagt, ist ohne Verstand. (Pr 13:23; Pr 20:13; Pr 28:19) 12 Den Gottlosen gelüstet es nach dem Fang böser Dinge, aber die Wurzel der Gerechten bleibt[10] beständig. (Pr 11:30; Pr 21:10) 13 Im Vergehen[11] der Lippen ist ein böser Fallstrick, aber der Gerechte entkommt der Bedrängnis. (Ps 34:20; Ps 59:13; Pr 10:8) 14 Von der Frucht seines Mundes kann man sich satt essen an Gutem, und das Tun der Hände eines Menschen kehrt zu ihm zurück[12]. (Pr 5:22; Pr 13:2; Pr 14:14; Jer 17:10) 15 Der Weg des Narren erscheint in seinen eigenen Augen recht, der Weise aber hört auf Rat. (Pr 13:1; Pr 26:12) 16 Der Narr - sein Unmut tut sich an demselben Tag noch kund, wer aber die Schmach verborgen hält, ist klug. (Pr 29:11) 17 Wer die Wahrheit spricht, bringt Rechtes vor[13], ein falscher Zeuge hingegen nur Betrug. (Pr 14:5) 18 Da ist ein Schwätzer, dessen Worte sind Schwertstiche; aber die Zunge der Weisen ist Heilung[14]. (Ps 57:5; Pr 4:22; Pr 16:24) 19 Die wahrhaftige Lippe besteht für immer, aber nur einen Augenblick lang[15] die lügnerische Zunge. (2Ki 5:26; Ps 52:6; Ac 5:1) 20 Betrug ist im Herzen derer, die Böses schmieden[16]; bei denen aber, die zum Frieden raten[17], ist Freude. (Ps 119:118; Pr 26:24; Da 11:27; Mt 5:9) 21 Keinerlei Unheil wird dem Gerechten widerfahren, aber die Gottlosen sind voller Unglück. (Ps 121:7; Pr 11:21; Ec 7:18; Ro 8:28) 22 Ein Gräuel für den HERRN sind Lippen, die lügen[18]; wer aber Treue[19] übt, hat sein Wohlgefallen. (Pr 6:16; Pr 11:20) 23 Ein kluger Mensch hält seine Erkenntnis verborgen, aber das Herz der Toren schreit Narrheit hinaus. (1Sa 10:16; Ne 2:12; Pr 10:19; Pr 13:16; Pr 14:33; Pr 18:2) 24 Die Hand der Fleißigen wird herrschen, aber die lässige Hand muss Zwangsarbeit tun. (Pr 10:4) 25 Kummer im Herzen des Mannes drückt es nieder, aber ein gutes Wort erfreut es. (Pr 15:13; Pr 15:23; Pr 17:22) 26 Der Gerechte erspäht seine Weide[20], aber der Weg der Gottlosen führt sie in die Irre. (Pr 14:22) 27 Nicht erjagt[21] die Lässigkeit ihr Wild; aber kostbarer Besitz eines Menschen ist es, wenn er fleißig ist[22]. (Pr 10:4; Pr 13:4) 28 Auf dem Pfad der Gerechtigkeit ist Leben, aber der Weg der Rachsüchtigen führt zum Tod[23]. (De 30:19; Pr 10:2; Eze 18:9)