Jesaja 61

Elberfelder Bibel

Der Geist des Herrn, HERRN, ist auf mir; denn der HERR hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, den Elenden[1] frohe Botschaft zu bringen, zu verbinden, die gebrochenen Herzens sind, Freilassung auszurufen den Gefangenen und Öffnung des Kerkers den Gebundenen[2], (2Mo 28,41; Ps 68,7; Ps 147,3; Jes 42,1; Jes 42,7; Jes 48,16; Jes 52,7; Jes 57,15; Mt 3,16; Mt 11,5; Mt 12,18; Apg 4,27) auszurufen das Gnadenjahr des HERRN[3] und den Tag der Rache für unsern Gott, zu trösten alle Trauernden, (3Mo 25,10; Jes 35,4; Jes 49,8; Jes 51,12; Jes 57,18; Jes 63,4; Mt 5,4; Lk 4,18; 2Thess 1,7) den Trauernden Zions Frieden, ihnen Kopfschmuck[4] statt Asche zu geben, Freudenöl statt Trauer, ein Ruhmesgewand statt eines verzagten Geistes, damit sie Terebinthen der Gerechtigkeit genannt werden, eine Pflanzung des HERRN, dass er sich durch sie verherrlicht. (Ps 30,12; Jes 60,21; Joh 16,20) Sie werden die uralten Trümmerstätten aufbauen, das früher Verödete[5] wieder aufrichten. Und sie werden die verwüsteten Städte erneuern, was verödet lag von Generation zu Generation. (Esr 9,9; Neh 3,34; Jes 49,8; Jes 58,12) Dann werden Fremde dastehen und eure Schafherden weiden, und Ausländer[6] werden eure Bauern und eure Weingärtner sein. (Jes 14,2; Jes 60,10) Ihr aber, ihr werdet Priester des HERRN genannt werden; Diener unseres Gottes wird man zu euch sagen. Ihr werdet den Reichtum der Nationen genießen und mit ihrer Herrlichkeit euch brüsten[7]. (2Mo 19,6; Jes 54,3; Jes 60,5; Jes 66,21; Jer 33,18; Offb 1,6) Weil ihre Schande doppelt war und sie Schmach besaßen als ihr Erbteil[8], darum werden sie in ihrem Land das Doppelte besitzen; ewige Freude wird ihnen zuteil. (Hi 42,10; Jes 60,15; Sach 9,12) Denn ich, der HERR, liebe das Recht, ich hasse den Raub mitsamt dem Unrecht[9]. Und ich werde ihnen ihren Lohn in Treue[10] geben und einen ewigen Bund mit ihnen schließen. (Ps 11,7; Jes 54,10; Jes 55,3; Hes 16,60; Hes 34,25; Hebr 8,8) Und ihre Nachkommen werden bekannt werden unter den Nationen und ihre Sprösslinge inmitten der Völker. Alle, die sie sehen, werden erkennen, dass sie Nachkommen sind, die der HERR gesegnet hat. (4Mo 22,12; Jes 65,23; Mal 3,12) 10 Freuen, ja, freuen will ich mich in dem HERRN! Jubeln soll meine Seele in meinem Gott! Denn er hat mich bekleidet mit Kleidern des Heils[11], den Mantel der Gerechtigkeit mir umgetan, wie der Bräutigam sich nach Priesterart[12] mit dem Kopfschmuck und wie die Braut sich mit ihrem Geschmeide schmückt. (2Mo 28,2; Ps 132,9; Hab 3,18; Sach 3,5; Lk 15,22; Phil 4,4; Offb 21,2) 11 Denn wie die Erde ihr Gewächs hervorbringt und wie ein Garten seine Saat aufsprossen lässt, so wird der Herr, HERR, Gerechtigkeit und Ruhm aufsprossen lassen vor allen Nationen. (1Mo 1,11; Jes 45,8; Jes 62,2)