Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1 Dies ist das Lied der Lieder von Salomo. Junge Frau:1
2 »Ach, dass er mich küsse mit den Küssen seines Mundes, denn deine Liebe ist köstlicher als Wein.
3 Der Duft deiner Salben ist betörend, dein Name ist wie feinstes Öl. Darum lieben dich die Mädchen!
4 Nimm mich mit zu dir; komm, lass uns eilen! Der König hat mich in sein Zimmer geführt.2« Junge Frauen von Jerusalem: »Wir wollen jubeln und uns über dich freuen, wollen uns an deiner Liebe mehr als an Wein berauschen!« Junge Frau: »Ja, zu Recht lieben sie dich!
5 Ich bin dunkelbraun und schön, ihr Mädchen von Jerusalem, braun wie die Zelte von Kedar, wie die Zeltdecken Salomos bin ich.
6 Starrt mich nicht an, weil meine Haut so dunkel ist. Die Sonne hat mich dunkel gebräunt. Die Söhne meiner Mutter ärgerten sich über mich und ließen mich die Weinberge hüten. Doch meinen eigenen Weinberg konnte ich nicht hüten.
7 Sag mir, du, den meine Seele liebt, wo lässt du deine Schafe weiden? Wo lässt du sie am Mittag rasten? Warum soll ich wie eine Umherirrende3 bei den Herden deiner Freunde suchen?« Junger Mann:
8 »Wenn du es nicht weißt, du Schönste aller Frauen, dann folg den Spuren meiner Herde und weide deine Zicklein bei den Zelten der Hirten!
9 Einer prachtvollen Stute vor dem Prunkwagen des Pharao gleichst du, meine Freundin.
10 Anmutig sind deine Wangen umrahmt von schmückenden Kettchen, anmutig ist dein Hals mit der Perlenkette.
11 Wir wollen dir goldene Kettchen mit silbernen Perlen machen!« Junge Frau:
12 »Solange der König auf seinem Lager liegt, verströmt mein Nardenöl seinen Duft.
13 Mein Geliebter ist für mich wie ein mit Myrrhe gefüllter Beutel, der zwischen meinen Brüsten ruht.
14 Wie die Blüten des Hennastrauchs in den Weinbergen von En-Gedi ist mein Geliebter für mich.« Junger Mann:
15 »Wie schön du bist, meine Freundin, wie schön! Deine Augen sind wie Tauben.« Junge Frau:
16 »Wie schön bist auch du, mein Geliebter, wie bezaubernd. Unser Lager ist mitten im Grünen,
17 die Balken unseres Hauses sind Zedern und unsere Täfelung Zypressen.«
1 1,1 Die Angaben über die jeweils sprechenden Personen finden sich im ursprünglichen Text nicht, sondern wurden zum besseren Verständnis hinzugefügt. Doch das Hohelied besteht formal aus Dialogen zwischen verschiedenen Personen bzw. aus Monologen einzelner und das Hebr. enthält in der Regel durch die Verbform und die Pronomen Hinweise auf das Geschlecht des Sprechenden, sodass man die Sprecher einzelner Zeilen und Abschnitte identifizieren kann. Hier spricht demnach die junge Frau.
2 1,4 O. Führe mich, König, in dein Zimmer.
3 1,7 O. wie eine verschleierte Frau.
© 2017 ERF Medien