Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Die Vision von den lebendigen Wesen

1 Am fünften Tag des vierten Monats1 im dreißigsten Jahr, als ich mich unter den Verbannten am Fluss Kebar in Babel befand, öffnete sich der Himmel und Gott zeigte mir mehrere Visionen.
2 Dies geschah am fünften Tag des Monats, fünf Jahre nachdem König Jojachin verschleppt worden war.
3 Da hatte der Herr eine Botschaft für den Priester Hesekiel, den Sohn von Busi, und dort im Land der Babylonier2, am Fluss Kebar, erfasste ihn die Hand des Herrn.
4 Ich sah einen Sturm aus dem Norden heraufziehen, eine riesige Wolke, in der ein Feuer flackerte und die von gleißendem Licht umgeben war. In ihrem Inneren glühte es bernsteinfarben aus dem Feuer heraus.
5 In der Mitte der Wolke erschienen vier lebendige Wesen. Sie sahen aus wie Menschen,
6 doch jedes von ihnen hatte vier Gesichter und zwei Paar Flügel.
7 Ihre Beine waren gerade, doch ihre Füße glichen Kälberfüßen und schimmerten wie glänzendes Kupfer.
8 Unter den Flügeln an ihren vier Seiten besaßen sie Menschenhände. Alle vier hatten Gesichter und Flügel
9 und ihre Flügel berührten sich gegenseitig. Sie drehten sich nicht um, wenn sie gingen, sondern folgten immer der Richtung, in die eines ihrer Gesichter zeigte.
10 Jedes Wesen hatte vorn ein Menschengesicht, auf der rechten Seite ein Löwengesicht, auf der linken Seite ein Stiergesicht und hinten ein Adlergesicht.
11 Ihre Flügel3 waren nach oben hin ausgebreitet - mit einem Flügelpaar berührten sie einander und mit dem anderen bedeckten sie ihre Körper.
12 Die Wesen gingen immer in die Richtung, in die eines ihrer Gesichter zeigte, sie ließen sich vom Geist leiten und mussten sich beim Gehen nicht umdrehen.
13 Zwischen den lebendigen Wesen war etwas, das aussah wie glühende Kohlen oder wie leuchtende Fackeln, die zwischen den Wesen hin und her fuhren. Dieses Feuer glänzte und Blitze zuckten daraus hervor.
14 Die lebendigen Wesen bewegten sich hin und her wie Blitze.
15 Während ich die Wesen noch betrachtete, fielen mir am Boden vier Räder auf, die sich jeweils an der Vorderseite der Gestalten befanden.
16 Die Räder funkelten, als bestünden sie aus Chrysolith. Alle vier Räder sahen gleich aus; sie waren so gebaut, dass es wirkte, als würde eines in das andere hineingreifen4.
17 So konnten sie sich in alle vier Himmelsrichtungen bewegen, ohne sich dabei umzudrehen.
18 Die Felgen der vier Räder waren Furcht erregend in ihrer Größe und über und über mit Augen bedeckt.
19 Wenn die vier lebendigen Wesen sich bewegten, bewegten sich auch die Räder. Und wenn sie sich von der Erde erhoben, dann erhoben sich auch die Räder.
20 Sie gingen, wohin der Geist sie trieb, und die Räder gingen mit ihnen, denn der Geist der vier lebendigen Wesen war in den Rädern.
21 Wenn sie sich bewegten, bewegten sich auch die Räder. Wenn sie stehen blieben, standen die Räder ebenfalls still. Wenn sie sich in die Luft erhoben, erhoben sich die Räder mit ihnen. Denn der Geist der lebendigen Wesen war in den Rädern.
22 Oberhalb der Gestalten befand sich etwas, das wie ein festes Gewölbe aussah. Es schimmerte wie ein gewaltiger Kristall und erstreckte sich über ihre Köpfe hinweg.
23 Unter diesem Gewölbe war jeweils eins ihrer Flügelpaare waagrecht ausgespannt, sodass sie einander berührten5, und mit dem anderen Flügelpaar bedeckten sie ihren Körper.
24 Wenn sie sich bewegten, hörte ich ihre Flügel rauschen. Es klang wie das Tosen der Wellen oder wie die Stimme des Allmächtigen6, wie das Dröhnen einer Menschenmenge oder der Lärm eines großen Heeres. Wenn sie stehen blieben, ließen sie die Flügel sinken.
25 Und oberhalb des Gewölbes über ihren Köpfen war eine Stimme zu hören. Sie blieben stehen und ließen die Flügel sinken.
26 Oberhalb des Gewölbes über ihren Köpfen befand sich etwas, das wie ein Thron aus Saphir aussah. Auf diesem Thron saß eine Gestalt, die einem Menschen glich.
27 Von der Taille aufwärts schimmerte sie wie Bernstein, wie loderndes Feuer, das in einer festen Form eingeschlossen ist. Von der Taille abwärts erschien sie mir wie ein Feuer, sie war von gleißenden Flammen umgeben.
28 Dieser helle Glanz ringsumher war wie der Regenbogen, der an einem Regentag in den Wolken zu sehen ist. In dieser Gestalt erschien mir die Herrlichkeit des Herrn. Als ich sie sah, warf ich mich zu Boden, und ich hörte, wie jemand mit mir redete7.
1 1,1 Eine ganze Reihe von Ereignissen in Hesekiel kann anhand der Daten in erhaltenen babylonischen Dokumenten überprüft und zu unserem heutigen Kalender in Bezug gesetzt werden. Das Ereignis, um das es hier geht, fand demnach am 31. Juli 593 v. Chr. statt.
2 1,3 O. Chaldäer.
3 1,11 So mit der griech. Version; im Hebr. steht ihre Gesichter und ihre Flügel.
4 1,16 Hebr. wie wenn ein Rad mitten im Rad wäre.
5 1,23 Hebr. einer gegen den anderen.
6 1,24 Hebr. Schaddai.
7 1,28 Hebr. ich hörte die Stimme eines Redenden.
© 2017 ERF Medien