Hilfe

Lutherbibel 2017

Josia und Jeremia

1 Josias zu gedenken, ist wie edles Räucherwerk aus der Apotheke; es ist süß wie Honig im Munde und wie Saitenspiel beim Wein.
2 Er war dazu ausersehen, das Volk zu bekehren, und vernichtete die Gräuel der Abgötterei.
3 Er richtete sein Herz auf den Herrn, in den Tagen des Unrechts stärkte er die Frömmigkeit.
4 Alle Könige, ausgenommen David, Hiskia und Josia, sind schuldig geworden; denn sie verließen das Gesetz des Höchsten. Danach war es aus mit den Königen von Juda;
5 denn sie mussten ihre Macht andern überlassen und ihre Hoheit einem fremden Volk.
6 Die verbrannten die auserwählte Stadt des Heiligtums und machten ihre Straßen öde,
7 wie Jeremia geweissagt hatte. Ihn misshandelten sie schwer, der doch schon im Mutterleib zum Propheten auserkoren war, um auszurotten, zu zerbrechen und zu zerstören und wiederum auch zu bauen und zu pflanzen.

Hesekiel und die zwölf Propheten

8 Hesekiel sah eine herrliche Erscheinung, die der Herr ihm zeigte auf dem Wagen der Cherubim.
9 Auch erinnerte er sich an die Feinde im Regen und daran, denen Gutes zu tun, die die Wege ebnen.
10 Und die Gebeine der zwölf Propheten mögen grünen, wo sie liegen. Denn sie haben Jakob getröstet und die erlöst, die glauben und hoffen.

Serubbabel, Jeschua und Nehemia

11 Wie wollen wir Serubbabel preisen? Er war wie ein Siegelring an der rechten Hand,
12 und so auch Jeschua, der Sohn Jozadaks. Sie bauten zu ihrer Zeit den Tempel und richteten dem Herrn wieder auf das heilige Haus, das bereitet war zu ewiger Herrlichkeit.
13 Und Nehemia bleibe lange in Erinnerung. Er hat uns die zerstörten Mauern wieder aufgerichtet, sie mit Toren und Riegeln versehen und unsre Häuser wieder aufgebaut.

Rückblick auf die Urzeit

14 Niemand ist auf Erden geschaffen, der Henoch gleich wäre; denn er wurde von der Erde entrückt.
15 Und es gab keinen Mann wie Josef, der seine Brüder geführt und sein Volk erhalten hat. Seine Gebeine wurden wieder mit heimgebracht.
16 Sem und Set standen bei den Menschen in großen Ehren, über allem aber, was lebt in der Schöpfung, steht Adam.
© 2018 ERF Medien