Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Bedürftigen helfen heißt Gott etwas leihen

1 Lieber arm und untadelig als dumm und hinterhältig!
2 Eifer ohne Sachverstand taugt nichts; wer es zu eilig hat, macht Fehler.
3 Manche bringen sich durch eigene Torheit in Schwierigkeiten, aber die Schuld schieben sie dem Herrn zu.
4 Reichtum vermehrt die Zahl der Freunde; aber der Arme wird von seinem Freund im Stich gelassen.
5 Ein falscher Zeuge geht nicht frei aus; wer Meineide schwört, wird seiner Strafe nicht entgehen.
6 Der Einflussreiche ist von vielen Schmeichlern umgeben; wer Geschenke verteilt, hat alle Welt zum Freund.
7 Den Armen mögen nicht einmal seine Brüder, erst recht meiden ihn seine Bekannten; er hält sich an Versprechungen, die nichts mehr gelten.1
8 Wenn du deinen Verstand schärfst, tust du dir selbst etwas Gutes; wenn du deiner Einsicht folgst, findest du das Glück.
9 Ein falscher Zeuge entgeht nicht seiner Strafe; wer Meineide schwört, hat sein Leben verwirkt.
10 Ein Leben im Wohlstand passt nicht zu einem Dummkopf; noch weniger steht es einem Sklaven zu, über Angesehene zu herrschen.
11 Ein Mensch, der Einsicht hat, regt sich nicht auf; es gereicht ihm zur Ehre, bei Kränkungen Nachsicht zu üben.
12 Der Zorn des Königs ist wie das Brüllen eines Löwen; aber seine Gunst ist wie Tau, der das Gras erfrischt.
13 Ein Taugenichts von Sohn ist eine Katastrophe für seinen Vater und eine nörgelnde Frau ist so unerträglich wie das ständige Tropfen durch ein undichtes Dach.
14 Geld und Gut erbt man von den Eltern; aber eine tüchtige Frau ist ein Gottesgeschenk.2
15 Faulheit macht schläfrig, und wer träge ist, muss hungern.
16 Wer sich nach den Geboten richtet, bewahrt sein Leben; wer sich gehen lässt, kommt um.
17 Bedürftigen helfen heißt dem Herrn etwas leihen, der wird es voll zurückerstatten.
18 Erzieh deine Kinder mit Strenge, dann kannst du Hoffnung für sie haben; lass sie nicht in ihr Verderben laufen!
19 Wer im Jähzorn handelt, soll dafür Strafe zahlen; wenn du sie ihm erlässt, wird es nur noch schlimmer mit ihm.
20 Befolge gute Ratschläge und lass dich korrigieren, dann bist du am Ende ein weiser Mensch.
21 Menschen haben den Kopf voller Pläne, doch nur der Beschluss des Herrn wird ausgeführt.
22 Was einen Menschen wertvoll macht, ist seine Güte;3 darum ist ein Armer besser als ein Falscher.
23 Den Herrn ernst nehmen ist gut für das Leben; satt und zufrieden verbringst du die Nacht, ohne vom Unglück erschreckt zu werden.
24 Der Faulpelz greift in die Schüssel, aber er bekommt die Hand nicht zum Mund.
25 Gib dem überheblichen Spötter den Stock zu spüren, und die Unerfahrenen werden es sich merken; tadle den Verständigen, und er selber wird daraus lernen.
26 Wer seinen Vater schlecht behandelt und seine Mutter aus dem Haus vertreibt, ist ein unwürdiger Mensch, für den man sich schämt.
27 Lehne nur alle Zurechtweisung ab, dann bleibt dir auch das Wissen fern!
28 Ein hinterhältiger Zeuge verlacht das Recht; Unheilstifter finden Geschmack an Verbrechen.
29 Für hochmütige Spötter gibt es Strafen und für den Rücken uneinsichtiger Narren den Stock.
1 er hält sich an Versprechungen ...: Die zweite Vershälfte kann nur versuchsweise wiedergegeben werden; wörtlich nachjagend Worten, nicht sie oder nachjagend Worten, ihm gehören sie.
2 In H steht der Gottesname: Geschenk des Herrn.
3 Deutung unsicher.
© 2018 ERF Medien