Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Gottes Menschenliebe geht seinem Erwählten zu weit

1 Das gefiel Jona gar nicht und er wurde zornig.
2 Er sagte: »Ach Herr, genau das habe ich vermutet, als ich noch zu Hause war!1 Darum wollte ich ja auch nach Spanien fliehen. Ich wusste es doch: Du bist voll Liebe und Erbarmen, du hast Geduld, deine Güte kennt keine Grenzen. Das Unheil, das du androhst, tut dir hinterher Leid.
3 Deshalb nimm mein Leben zurück, Herr! Sterben will ich, das ist besser als weiterleben!«
4 Aber der Herr fragte ihn: »Hast du ein Recht dazu, so zornig zu sein?«

Gott entlarvt die Selbstsucht seines Erwählten

5 Jona verließ die Stadt in Richtung Osten. In einiger Entfernung hielt er an und machte sich ein Laubdach. Er setzte sich darunter in den Schatten, um zu sehen, was mit der Stadt geschehen würde.
6 Da ließ Gott, der Herr, eine Rizinusstaude2 über Jona emporwachsen, die sollte ihm Schatten geben und seinen Ärger vertreiben. Jona freute sich riesig über diese wunderbare Staude.
7 Aber früh am nächsten Morgen schickte Gott einen Wurm. Der nagte den Rizinus an, sodass er verdorrte.
8 Als dann die Sonne aufging, ließ Gott einen heißen Ostwind kommen. Die Sonne brannte Jona auf den Kopf und ihm wurde ganz elend. Er wünschte sich den Tod und sagte: »Sterben will ich, das ist besser als weiterleben!«
9 Aber Gott fragte ihn: »Hast du ein Recht dazu, wegen dieser Pflanze so zornig zu sein?« »Doch«, sagte Jona, »mit vollem Recht bin ich zornig und wünsche mir den Tod!«
10 Da sagte der Herr: »Schau her, du hast diese Staude nicht großgezogen, du hast sie nicht gehegt und gepflegt; sie ist in der einen Nacht gewachsen und in der andern abgestorben. Trotzdem tut sie dir Leid.
11 Und mir sollte nicht diese große Stadt Ninive Leid tun, in der mehr als hundertzwanzigtausend Menschen leben, die rechts und links nicht unterscheiden können,3 und dazu noch das viele Vieh?«
1 Erst hier wird der Grund für Jonas Flucht verraten. Es war nicht Angst vor der Größe des Auftrags. In der Fortsetzung kehrt Jona das Grundbekenntnis Israels zu Gottes Güte (Ex 34,6) geradezu als Vorwurf gegen Gott!
2 Eine schnell wachsende Staude mit großen Blättern.
3 Damit sind kaum Kinder gemeint, sondern die gesamte Einwohnerschaft als Menschen, die zum eigenen Urteilen noch nicht fähig sind.
© 2017 ERF Medien