EU

  • ESV
  • KJV
  • NIRV
  • NIV

Sirach 44 | Einheitsübersetzung 2016

Sirach 44 | Einheitsübersetzung 2016

LOBLIED AUF DIE VÄTER

Gottes Herrlichkeit und Weisheit in der Geschichte

1 Der Väter Lobgesang Preisen wir nun die berühmten Männer, / unsere Väter der Abstammung nach. 2 Viel Herrlichkeit hat der Herr geschaffen, / seine Größe von Ewigkeit her: 3 Herrscher in ihren Königreichen / und namhafte Männer mit Macht, Ratgeber mit ihrem Verständnis, / Verkünder mit Prophezeiungen; 4 Anführer des Volkes durch Ratschläge / und durch das Verständnis für die Bildung des Volkes / - weise Worte sind in ihrer Erziehung; 5 Erfinder musikalischer Weisen / und Verfasser dichterischer Schriften; 6 reiche Männer, ausgestattet mit Kraft, / die zum Frieden beitragen in ihren Wohngebieten; 7 all diese wurden durch Generationen hindurch geehrt / und in ihren Tagen wurde ihnen Ruhm zuteil. 8 Manche von ihnen hinterließen einen Namen, / sodass man ihr Lob erzählte. 9 An manche aber gibt es keine Erinnerung, / sie sind ausgelöscht, als ob sie nie existiert hätten. Sie waren, als wären sie nicht gewesen, / so auch ihre Kinder nach ihnen. 10 Aber diese waren Männer des Erbarmens, / deren gerechte Taten nicht vergessen worden sind. 11 Bei ihren Nachkommen hat es Bestand / und ein gutes Erbe sind ihre Nachfahren. 12 Ihre Nachkommen hielten an den Bundesschlüssen fest / und ihre Kinder um ihretwegen. 13 Bis in Ewigkeit haben ihre Nachkommen Bestand / und ihr Ruhm wird nicht ausgelöscht. 14 Ihre Leiber sind in Frieden bestattet worden / und ihr Name lebt für Generationen. 15 Von ihrer Weisheit werden Völker erzählen / und ihr Lob verkündet die Versammlung.

Henoch und Noach

16 Henoch fand Gefallen beim Herrn und wurde entrückt; / ein Beispiel der Umkehr für Generationen. 17 Noach wurde untadelig und gerecht befunden, / zur Zeit des Zorns war er der Lösepreis; seinetwegen blieb ein Rest auf Erden übrig, / als die Flut kam. 18 Bünde für die Ewigkeit wurden um seinetwillen errichtet: / Nie mehr sollen alle Lebewesen durch eine Flut vertilgt werden.

Abraham, Isaak und Jakob

19 Abraham ist der große Vater einer Menge von Völkern, / kein Makel wurde an seiner Ehre gefunden; 20 er hielt das Gesetz des Höchsten / und trat mit ihm in einen Bund; an seinem Fleisch errichtete er den Bund / und in der Erprobung wurde er treu befunden. 21 Deshalb sicherte er ihm mit einem Eid zu, / dass die Völker in seiner Nachkommenschaft gesegnet werden, und ihn zahlreich zu machen wie den Staub der Erde / und seine Nachkommenschaft zu erhöhen wie die Sterne und ihnen ein Erbe zu geben von Meer zu Meer, / vom Fluss bis ans Ende der Erde. 22 Auch Isaak hat er es so zugesichert / wegen seines Vaters Abraham. Den Segen für alle Menschen und den Bund / 23 ließ er ruhen auf Jakobs Haupt. Er hat ihn mit seinen Segnungen anerkannt / und gab sie ihm zum Erbe; er bestimmte seine Anteile / und verteilte sie unter den zwölf Stämmen. Von ihm ließ er einen Mann des Erbarmens ausgehen, / der in den Augen aller Lebenden Gefallen fand.