Epheser 1

Gute Nachricht Bibel

Paulus, Apostel von Jesus Christus durch den Willen Gottes, schreibt diesen Brief an alle in Ephesus, die Gott für sich ausgesondert hat[1] und die durch Jesus Christus zum Glauben an ihn gekommen sind. (Apg 18,19; Apg 19,1) Gnade und Frieden sei mit euch von Gott, unserem Vater, und von Jesus Christus, dem Herrn! Gepriesen sei unser Gott, der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus! Denn durch Christus hat er uns Anteil gegeben an der Fülle der Gaben seines Geistes in der himmlischen Welt.[2] (Eph 2,6) Schon bevor er die Welt erschuf, hat er uns vor Augen gehabt als Menschen, die zu Christus gehören; in ihm hat er uns dazu erwählt,[3] dass wir heilig und fehlerlos vor ihm stehen. Aus Liebe (Eph 5,27) hat er uns dazu bestimmt, seine Söhne und Töchter zu werden[4] – durch Jesus Christus und im Blick auf ihn. Das war sein Wille und so gefiel es ihm, (Joh 1,12) damit der Lobpreis seiner Herrlichkeit erklingt: der Lobpreis der Gnade, die er uns erwiesen hat durch Jesus Christus, seinen geliebten Sohn. (Mt 3,17) Durch dessen Blut sind wir erlöst: Unsere ganze Schuld ist uns vergeben. So zeigte Gott uns den Reichtum seiner Gnade. (Röm 3,25; 1Kor 10,16; Eph 2,13; Kol 1,20) In seiner überströmenden Güte schenkte er uns Einsicht und ließ uns seine Wege erkennen. Er hielt sein Geheimnis vor allen verborgen; niemand erfuhr etwas von seinem Plan, den er durch Christus ausführen wollte. Uns aber hat er bekannt gemacht, 10 wie er nach seiner Absicht die Zeiten zur Erfüllung bringt: Alles im Himmel und auf der Erde wollte er zur Einheit zusammenführen unter Christus als dem Haupt.[5] (Eph 1,22; Kol 1,16; Kol 4,1) 11 Durch Christus haben wir Anteil bekommen am künftigen Heil. Dazu hat Gott uns von Anfang an bestimmt nach seinem Plan und Willen – er, der alle Dinge bewirkt. 12 Denn ein Lobpreis seiner Herrlichkeit sollen wir sein – wir alle, die wir durch Christus von Hoffnung erfüllt sind! 13 Durch Christus hat Gott auch euch sein Siegel aufgedrückt: Er hat euch den Heiligen Geist gegeben, den er den Seinen versprochen hatte – nachdem ihr zuvor das Wort der Wahrheit gehört hattet, die Gute Nachricht, die euch die Rettung bringt, und ihr zum Glauben gekommen seid. (2Kor 1,22) 14 Dieser Geist ist das Angeld[6] dafür, dass wir auch alles andere erhalten, alles, was Gott uns versprochen hat. Gott will uns die Erlösung schenken, das endgültige, volle Heil – und das alles wird geschehen zum Lobpreis seiner Herrlichkeit. 15 Weil das so ist und weil ich von eurem Glauben und eurer Liebe gehört habe – dem Glauben, der durch Jesus, den Herrn, in euch lebt, und der Liebe zu allen Christen[7] –, 16 darum danke ich Gott unermüdlich für euch, wenn ich in meinen Gebeten an euch denke. 17 Und ich bitte den Gott unseres Herrn Jesus Christus, den Vater, dem alle Macht und Herrlichkeit gehört, euch durch seinen Geist Weisheit und Einblick zu geben, sodass ihr ihn und seine Heilsabsicht erkennen könnt. 18 Er öffne euch das innere Auge, damit ihr seht, welche Hoffnung er euch gegeben, zu welch großartigem Ziel er euch berufen hat. Er lasse euch erkennen, wie reich er euch beschenken will und zu welcher Herrlichkeit er euch in der Gemeinschaft der heiligen Engel[8] bestimmt hat. 19 Ihr sollt begreifen, wie überwältigend groß die Kraft ist, mit der er an uns, den Glaubenden, wirkt.[9] Es ist dieselbe gewaltige Kraft, 20 mit der er an Christus gewirkt hat, als er ihn vom Tod auferweckte und in der himmlischen Welt an seine rechte Seite setzte. (Apg 2,33) 21 Dort thront jetzt Christus über allen unsichtbaren Mächten und Gewalten,[10] über allem, was irgend Rang und Namen hat, in dieser Welt und auch in der kommenden. (Röm 8,38; Gal 4,8; Eph 6,12; Kol 1,13; Kol 2,9; Kol 4,1) 22 Alles hat Gott ihm unterworfen; ihn aber, den Herrn über alles, gab er der Gemeinde zum Haupt. (Eph 1,10; Eph 4,15; Eph 5,23; Kol 1,18; Kol 2,19) 23 Die Gemeinde ist sein Leib: Er, der alles zur Vollendung führen wird, lebt in ihr mit seiner ganzen Fülle. (1Kor 12,27; Eph 2,16; Eph 4,4; Eph 5,30; Eph 6,1; Kol 1,18; Kol 2,19; Kol 3,15)