1.Korinther 6

Elberfelder Bibel

Bringt es jemand von euch, der einen Rechtsstreit mit dem anderen hat, über sich, vor den Ungerechten zu streiten und nicht vor den Heiligen? Oder wisst ihr nicht, dass die Heiligen die Welt richten werden? Und wenn durch euch[1] die Welt gerichtet wird, seid ihr dann nicht würdig, über die geringsten Dinge zu richten[2]? (Dan 7,22; Offb 2,26; Offb 20,4) Wisst ihr nicht, dass wir Engel richten werden, wie viel mehr über Alltägliches? (2Petr 2,4) Wenn ihr nun über alltägliche Dinge Rechtshändel habt, so setzt ihr die zu Richtern ein, die in der Gemeinde[3] nichts gelten![4] Zur Beschämung sage ich es euch. Also gar kein Weiser ist unter euch, der zwischen Bruder und Bruder[5] entscheiden[6] kann? (1Kor 15,34) Sondern es streitet Bruder mit Bruder, und das vor Ungläubigen! Es ist nun schon überhaupt ein Fehler an euch, dass ihr Rechtshändel miteinander habt. Warum lasst ihr euch nicht lieber Unrecht tun? Warum lasst ihr euch nicht lieber übervorteilen[7]? (Mt 5,39; Jak 4,1) Aber ihr selbst tut Unrecht und übervorteilt, und das Brüdern gegenüber! Oder wisst ihr nicht, dass Ungerechte das Reich[8] Gottes nicht erben werden? Irrt euch nicht! Weder Unzüchtige[9] noch Götzendiener noch Ehebrecher noch Lustknaben[10] noch Knabenschänder (Gal 6,7; Jak 1,16; Offb 21,8) 10 noch Diebe noch Habsüchtige noch Trunkenbolde noch Lästerer noch Räuber werden das Reich[11] Gottes erben. (Mt 15,19; 1Kor 15,10; Gal 5,21; Eph 5,5) 11 Und das sind manche von euch gewesen; aber ihr seid abgewaschen, aber ihr seid geheiligt, aber ihr seid gerechtfertigt worden durch den[12] Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes. (Joh 13,10; Röm 8,30; 1Kor 1,30; Eph 5,26; 2Thess 2,13; Tit 3,3; 1Petr 1,2; 1Joh 1,7; 1Joh 2,12; Offb 1,5) 12 Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles ist nützlich. Alles ist mir erlaubt, aber ich will mich von nichts beherrschen lassen. (1Kor 10,23) 13 Die Speisen sind für den Bauch und der Bauch für die Speisen; Gott aber wird sowohl diesen als auch jene zunichte machen. Der Leib aber ist nicht für die Hurerei, sondern für den Herrn und der Herr für den Leib. (Apg 15,20; Röm 12,1; 1Kor 10,8) 14 Gott aber hat den Herrn auferweckt und wird auch uns auferwecken[13] durch seine Macht. (Apg 2,24; Röm 8,11; 1Kor 15,4; 1Kor 15,22; 2Kor 4,14) 15 Wisst ihr nicht, dass eure Leiber Glieder Christi sind? Soll ich denn die Glieder Christi nehmen und zu Gliedern einer Hure machen? Auf keinen Fall! (1Kor 12,27; Eph 5,30) 16 Oder wisst ihr nicht, dass, wer der Hure anhängt, ein Leib mit ihr ist? "Denn es werden", heißt es, "die zwei ein[14] Fleisch sein." (1Mo 2,24; Mt 19,5) 17 Wer aber dem Herrn anhängt, ist ein Geist mit ihm. (Ps 63,9) 18 Flieht die Unzucht[15]! Jede Sünde, die ein Mensch begehen mag, ist außerhalb des Leibes; wer aber Unzucht treibt, sündigt gegen den eigenen Leib. 19 Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes in euch ist, den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört? (Joh 2,21; Röm 14,7; 1Kor 3,16; 1Joh 3,24) 20 Denn ihr seid um einen Preis erkauft worden. Verherrlicht nun Gott mit[16] eurem Leib! (Apg 20,28; 1Kor 7,23; 1Kor 10,31; Gal 3,13; Phil 1,20; 1Petr 1,18)