Hilfe

Zürcher Bibel

Buchüberschrift

1 Das Wort des HERRN, das an Zefanja erging, den Sohn des Kuschi, des Sohns des Gedalja, des Sohns des Amarja, des Sohns des Chiskija in den Tages des Joschijahu, des Sohns von Amon, des Königs von Juda.

Drohworte gegen Juda und Jerusalem

2 Weg mit ihnen, allem will ich ein Ende machen auf dem Erdboden! Spruch des HERRN.
3 Ein Ende machen will ich Mensch und Tier, ein Ende machen den Vögeln des Himmels und den Fischen des Meers - dem, was die Frevler zu Fall bringt1. Und ich werde die Menschen ausrotten auf dem Erdboden! Spruch des HERRN.
4 Und ich werde meine Hand ausstrecken gegen Juda und gegen alle Bewohner von Jerusalem. Und an diesem Ort werde ich ausrotten, was übrig geblieben ist vom Baal, den Namen der Götzenpriester samt den Priestern
5 und jene, die sich niederwerfen auf den Dächern vor dem Heer des Himmels, und jene, die sich niederwerfen, schwören vor dem HERRN und zugleich bei ihrem König schwören,
6 und jene, die abtrünnig sind vom HERRN und die nicht nach dem HERRN fragen und ihn nicht suchen.
7 Stille vor Gott dem HERRN! Denn nah ist der Tag des HERRN. Der HERR hat ein Schlachtopfer bereitet, seine Gäste hat er geweiht!
8 Und am Tag des Schlachtopfers des HERRN suche ich die Fürsten und die Söhne des Königs heim und alle, die fremdländische Kleider tragen.
9 Und ich suche jeden heim, der über die Schwelle springt an jenem Tag, jene, die das Haus ihres Herrn mit Gewalt und Betrug füllen.
10 Und an jenem Tag, Spruch des HERRN: Horch! Geschrei vom Fisch-Tor und Heulen aus Mischne2 und ein gewaltiger Zusammenbruch von den Hügeln.
11 Heult, ihr Bewohner von Machtesch, denn ausgelöscht ist das ganze Händlervolk, ausgerottet sind alle, die Silber abwiegen.3
12 Und in jener Zeit durchsuche ich Jerusalem mit Leuchten, und ich suche die Männer heim, die starr auf ihren Hefen liegen, die in ihrem Herzen sagen: Der HERR tut nichts Gutes, und er tut nichts Böses!
13 Und ihr Vermögen wird Plündergut, und ihre Häuser werden verwüstet. Und sie werden Häuser bauen, doch darin wohnen werden sie nicht, und Weinberge pflanzen, doch deren Wein werden sie nicht trinken.
14 Nah ist der grosse Tag des HERRN, nah, und schon bald ist er da! Der Klang am Tag des HERRN: Bitter schreit da der Held um Hilfe.
15 Ein Tag des Zorns ist jener Tag, ein Tag der Not und der Bedrängnis, ein Tag des Unheils und der Vernichtung, ein Tag der Finsternis und des Dunkels, ein Tag des Gewölks und des Wolkendunkels,
16 ein Tag des Hörnerklangs und Kriegsgeschreis gegen die befestigten Städte und gegen die hochragenden Zinnen!
17 Da werde ich die Menschen in Bedrängnis bringen, und sie werden umherlaufen wie Blinde, denn gegen den HERRN haben sie gesündigt. Dann wird ihr Blut verschüttet wie Staub und ihr Lebenssaft wie Kot.
18 Weder ihr Silber noch ihr Gold kann ihnen helfen am Tag des Zorns des HERRN. Und im Feuer seiner Eifersucht wird die ganze Erde gefressen, denn Vernichtung, ja Entsetzen wirkt er für alle Bewohner der Erde.
1 Bei "dem, ... bringt" handelt es sich wohl um eine spätere Zufügung, die möglicherweise die zuvor genannte Reihe der Lebewesen im Sinn von Abbildern versteht, vgl. Dtn 4,16-18.
2 Mischne war der Name eines Stadtteils von Jerusalem.
3 Machtesch war der Name eines Stadtteils von Jerusalem. Hebräisch ist "das ganze Händlervolk" zugleich 'das ganze Volk von Kanaan'.
© 2018 ERF Medien