Hilfe

Zürcher Bibel

Leben als Gemeinde Christi

1 Du aber rede, wie es der gesunden Lehre angemessen ist:
2 Ältere Männer sollen nüchtern sein, sich würdig benehmen, besonnen sein und gesund im Glauben, in der Liebe und in der Geduld.
3 Ebenso auch ältere Frauen: Sie sollen sich auszeichnen durch ein Leben in Heiligkeit, niemanden verleumden und nicht dem Wein verfallen, sondern als gute Lehrmeisterinnen
4 die jungen Frauen dazu anhalten, ihre Männer und ihre Kinder zu lieben,
5 besonnen, fromm, haushälterisch, tüchtig zu sein und sich ihren Männern unterzuordnen, damit das Wort Gottes nicht in Verruf kommt.
6 Die jüngeren Männer ermahne gleichfalls, besonnen zu sein
7 in allen Dingen. Sei du selbst ihnen ein Vorbild im Tun des Guten und, was die Lehre betrifft, ein Beispiel deines unbestechlichen Urteils, von allen geachtet
8 und untadelig in der Verkündigung des gesunden Wortes, so dass dein Gegenspieler beschämt wird und nichts Schlechtes mehr über uns zu sagen weiss.
9 Sklaven sollen ihren Herren in allem untertan sein, sie sollen ihnen in allem gefällig sein, nicht widersprechen
10 und nichts unterschlagen,1 sondern sich in allem treu bewähren, damit sie für die Lehre Gottes, unseres Retters, in allen Dingen eine Zierde sind.
11 Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil.
12 Sie erzieht uns dazu, der Gottlosigkeit und den Begierden der Welt abzuschwören und besonnen, gerecht und fromm zu leben in dieser Weltzeit.
13 Wir warten aber auf das, was unsere wunderbare Hoffnung ist: auf das Erscheinen der Herrlichkeit des grossen Gottes und unseres Retters Jesus Christus,
14 der sich selbst für uns hingegeben hat, um uns zu erlösen von aller Ungerechtigkeit und sich als sein Eigentum ein reines Volk zu erschaffen, das nach guten Werken strebt.
15 So sollst du reden und ermahnen und zurechtweisen, mit allem Nachdruck; niemand soll dich gering achten.
1 Andere Übersetzungsmöglichkeit: "und sich nicht von ihnen abwenden, sondern ..."
© 2018 ERF Medien