Hilfe

Zürcher Bibel

Die Herrschaft des HERRN. Der Friedenskönig

1 Ausspruch. Das Wort des HERRN ist im Land Chadrach, und Damaskus ist sein Ruheplatz. Denn dem HERRN gehören das Auge des Menschen1 und alle Stämme Israels,
2 und auch Chamat - es grenzt daran -, Tyros und Sidon, ja, diese sind sehr weise:
3 Tyros hat sich eine Festung gebaut und Silber angehäuft wie Staub und Gold wie Kot in den Gassen.
4 Sieh, der Herr wird ihm den Besitz nehmen und seine Macht im Meer schlagen. Und es selbst wird vom Feuer gefressen!
5 Aschkelon wird es sehen und sich fürchten, so auch Gaza, und es wird sich winden vor Angst, und Ekron, denn zuschanden geworden ist seine Hoffnung. Und aus Gaza wird der König verschwinden, und Aschkelon wird unbewohnt sein.
6 Und in Aschdod werden Mischlinge wohnen, und den Hochmut der Philister werde ich brechen!
7 Und ich entferne das Blutige aus seinem Mund und die Scheusslichkeiten von seinen Zähnen. Und auch er wird übrig bleiben für unseren Gott. Und er wird wie ein Stammeshaupt in Juda sein und Ekron wie ein Jebusiter.
8 Und ich werde vor meinem Haus lagern zum Schutz vor dem Heer, vor dem, der vorüberzieht, und dem, der zurückkehrt; und keiner, der Gewalt übt, wird mehr über sie kommen, denn nun habe ich es mit eigenen Augen gesehen!
9 Juble laut, Tochter Zion, jauchze, Tochter Jerusalem, sieh, dein König kommt zu dir, gerecht und siegreich ist er, demütig und auf einem Esel reitend, auf einem Fohlen, einem Eselsfohlen.
10 Und ich werde die Streitwagen ausrotten in Efraim und die Pferde in Jerusalem. Und der Kriegsbogen wird ausgerottet. Und er verheisst den Nationen Frieden. Und seine Herrschaft reicht von Meer zu Meer und vom Strom bis an die Enden der Erde.
11 Auch du - um des Bluts deines Bundes willen entlasse ich deine Gefangenen aus der Grube; kein Wasser ist darin.
12 Kehrt zurück zur Befestigung, ihr Gefangenen, die ihr hoffen durftet. Auch heute tue ich kund: Das Zweifache werde ich dir zurückgeben!
13 Denn ich spanne mir Juda, lege Efraim als Pfeil an den Bogen. Und ich erwecke deine Kinder, Zion, gegen deine Kinder, Jawan, und ich mache dich wie das Schwert eines Helden.
14 Und über ihnen wird der HERR erscheinen, und wie ein Blitz schiesst sein Pfeil hervor, und Gott der HERR stösst ins Horn und fährt daher in den Sturmwinden von Teman.
15 Der HERR der Heerscharen wird sie beschirmen, und die Schleudersteine werden fressen und unterwerfen, und sie werden trinken, lärmen, als wäre es Wein, und wie die Sprengschale werden sie voll davon, wie die Ecken am Altar.
16 Und der HERR, ihr Gott, wird sie retten an jenem Tag, wie Schafe, als sein Volk, denn sie sind Steine am Stirnreif, sie funkeln auf seinem Boden.2
17 Wie gut es ist, und wie schön es ist! Getreide lässt junge Männer und Wein lässt junge Frauen gedeihen.
1 Möglicherweise handelt es sich bei der mit "Auge des Menschen" wiedergegebenen Wendung um einen Ort, der En-Adam (übersetzt: 'Menschenauge') hiess.
2 Für "sie funkeln auf seinem Boden" ist auch die Übersetzung möglich: "sie kommen zusammen auf seinem Boden".
© 2018 ERF Medien