Hilfe

Zürcher Bibel

Aufruf zur Umkehr

1 Im achten Monat, im zweiten Jahr des Darius, erging das Wort des HERRN an Sacharja, den Sohn des Berechja, des Sohns des Iddo, den Propheten:
2 Über eure Vorfahren war der HERR zornig, sehr zornig!
3 Und du wirst ihnen sagen: So spricht der HERR der Heerscharen: Kehrt zurück zu mir, Spruch des HERRN der Heerscharen, dann kehre ich zurück zu euch!, spricht der HERR der Heerscharen.
4 Seid nicht wie eure Vorfahren, denen die früheren Propheten zugerufen haben: So spricht der HERR der Heerscharen: Kehrt euch doch ab von euren bösen Wegen und von euren bösen Taten. Sie aber haben nicht gehört und haben nicht auf mich geachtet. Spruch des HERRN.
5 Eure Vorfahren - wo sind sie? Und die Propheten - leben sie ewig?
6 Doch meine Worte und meine Satzungen, die ich meinen Dienern, den Propheten, befohlen habe - haben sie eure Vorfahren etwa nicht erreicht? Sie sind zurückgekehrt und haben gesagt: Wie der HERR der Heerscharen geplant hatte, an uns zu handeln, unseren Wegen und unseren Taten entsprechend, so ist er mit uns verfahren!

Die erste Schauung

7 Am vierundzwanzigsten Tag des elften Monats, das war der Monat Schebat, im zweiten Jahr des Darius, erging das Wort des HERRN an Sacharja, den Sohn des Berechjahu, des Sohns von Iddo, den Propheten:
8 In der Nacht sah ich, und sieh: Ein Mann sass auf einem roten Pferd und war zwischen den Myrten, die in der Tiefebene standen. Und hinter ihm waren rote, fuchsrote und weisse Pferde.
9 Und ich sagte: Was hat es mit diesen auf sich, mein Herr? Und der Bote, der durch mich redet, sprach zu mir: Ich selbst werde dich sehen lassen, was es mit diesen auf sich hat!
10 Daraufhin sagte der Mann, der zwischen den Myrten stand: Diese sind es, die der HERR gesandt hat, damit sie das Land durchstreifen.
11 Daraufhin sagten sie zu dem Boten des HERRN, der zwischen den Myrten stand: Wir haben das Land durchstreift, und sieh, das ganze Land liegt ruhig da.
12 Daraufhin sagte der Bote des HERRN: HERR der Heerscharen, wann endlich wirst du dich erbarmen über Jerusalem und über die Städte von Juda, die du verflucht hast für diese siebzig Jahre?
13 Und der HERR antwortete dem Boten, der durch mich redet, gute Worte, tröstliche Worte.
14 Und der Bote, der durch mich redet, sprach zu mir: Rufe: So spricht der HERR der Heerscharen: Ich bin voller Eifer für Jerusalem und für Zion voll von grossem Eifer!
15 Aber ich bin voll grossen Zorns auf die sorglosen Nationen: Als ich nur wenig zornig war, haben sie dem Unheil nachgeholfen!
16 Darum, so spricht der HERR: Voller Erbarmen kehre ich zurück nach Jerusalem. Dort wird mein Haus gebaut, Spruch des HERRN der Heerscharen, und über Jerusalem wird eine Schnur gespannt.
17 Rufe ausserdem: So spricht der HERR der Heerscharen: Meine Städte werden noch überfliessen von Gutem! Und der HERR wird Zion noch trösten und Jerusalem noch erwählen!
© 2018 ERF Medien