Hilfe

Zürcher Bibel

Sieg über Midian

1 Und in der Frühe lagerten Jerubbaal, das ist Gideon, und alles Volk, das bei ihm war, an der Quelle Charod. Und das Lager Midians lag nördlich von ihm, beim Hügel More, in der Ebene.
2 Und der HERR sprach zu Gideon: Das Volk, das bei dir ist, ist zu gross, als dass ich Midian in ihre Hand geben könnte. Israel soll sich nicht gegen mich rühmen können und sagen: Meine eigene Hand hat mir geholfen.
3 Und nun rufe vor dem Volk: Wer sich fürchtet und Angst hat, soll zurückkehren und das Gebirge Gilead verlassen1! Und zweiundzwanzigtausend vom Volk kehrten zurück, und zehntausend blieben übrig.
4 Der HERR aber sprach zu Gideon: Noch immer ist das Volk zu gross. Führ sie hinab ans Wasser, und dort werde ich sie für dich prüfen. Und jeder, von dem ich dir sagen werde: Dieser soll mit dir gehen, soll mit dir gehen. Jeder aber, von dem ich dir sagen werde: Dieser soll nicht mit dir gehen, soll nicht gehen.
5 Und er führte das Volk hinab ans Wasser. Und der HERR sprach zu Gideon: Alle, die mit der Zunge das Wasser lecken, wie der Hund leckt, die stell zusammen, und so auch alle, die niederknien, um zu trinken.
6 Und die Zahl derer, die leckten, indem sie die Hand zum Mund führten, war dreihundert Mann. Der ganze Rest des Volks aber hatte sich niedergekniet, um Wasser zu trinken.
7 Und der HERR sprach zu Gideon: Mit den dreihundert Mann, die geleckt haben, werde ich euch retten und Midian in deine Hand geben; das ganze Volk aber soll gehen, ein jeder an seinen Ort.
8 Und sie nahmen die Wegzehrung des Volks an sich und ihre Hörner. Und er hatte alle Männer Israels entlassen, einen jeden zu seinen Zelten; nur die dreihundert Mann behielt er bei sich. Und das Lager Midians befand sich unter ihm in der Ebene.
9 Und in jener Nacht sprach der HERR zu ihm: Mach dich auf, geh hinab ins Lager, denn ich habe es in deine Hand gegeben.
10 Wenn du dich aber fürchtest, hinabzugehen, geh mit Pura, deinem Burschen, ins Lager hinab,
11 und du wirst hören, was sie reden. Und danach werden deine Hände stark werden, und du wirst ins Lager hinabgehen. Da ging er mit Pura, seinem Burschen, hinab bis an den Rand des Lagers, in dem die zum Kampf Gerüsteten waren.
12 Midian aber und Amalek und all die aus dem Osten lagen in der Ebene, so zahlreich wie Heuschrecken, und ihre Kamele waren zahllos wie der Sand an der Küste des Meeres.
13 Und als Gideon hinkam, sieh, da erzählte ein Mann einem anderen einen Traum und sprach: Sieh, ich hatte einen Traum: Sieh, ein Gerstenbrotkuchen rollte ins Lager Midians und kam bis ans Zelt und traf es, und es stürzte ein, und er warf es über den Haufen, und das Zelt stürzte ein.
14 Da antwortete der andere und sprach: Das ist nichts anderes als das Schwert Gideons, des Sohns von Joasch, des Mannes Israels. Gott hat Midian und das ganze Lager in seine Hand gegeben.
15 Als Gideon die Erzählung vom Traum und seine Deutung gehört hatte, warf er sich nieder. Dann kehrte er zurück ins Lager Israels und sprach: Macht euch auf, denn der HERR hat das Lager Midians in eure Hand gegeben.
16 Und er teilte die dreihundert Mann in drei Heerhaufen und gab ihnen allen Hörner in die Hand und leere Krüge, und in den Krügen waren Fackeln.
17 Und er sagte zu ihnen: Seht mir zu und macht es ebenso. Und seht, wenn ich an den Rand des Lagers komme, macht es so, wie ich es mache:
18 Ich und alle, die bei mir sind, werden das Horn blasen, und auch ihr sollt die Hörner blasen, rings um das ganze Lager, und rufen: Für den HERRN und Gideon!
19 Und Gideon und hundert Mann, die bei ihm waren, kamen bis an den Rand des Lagers zu Beginn der mittleren Nachtwache; man hatte gerade die Wachen aufgestellt. Und sie bliesen die Hörner und zerschlugen die Krüge, die sie in den Händen hielten.
20 Und die drei Haufen bliesen die Hörner und zerbrachen die Krüge. Dann ergriffen sie mit der linken Hand die Fackeln und mit der rechten Hand die Hörner, um sie zu blasen, und riefen: Das Schwert für den HERRN und für Gideon!
21 Und ein jeder blieb an seinem Platz stehen, rings um das Lager herum, das ganze Lager aber rannte, und man schrie und floh.
22 Sie aber bliesen die dreihundert Hörner, und der HERR richtete das Schwert eines jeden gegen den anderen, und dies im ganzen Lager. Und das Lager floh bis nach Bet-Schitta, gegen Zereda hin, bis an das Ufer des Abel-Mechola, bei Tabbat.
23 Und jeder Israelit aus Naftali, Asser und aus ganz Manasse wurde aufgeboten, und sie verfolgten Midian.
24 Und Gideon hatte überall auf das Gebirge Efraim Boten gesandt und liess sagen: Kommt herab, Midian entgegen, und besetzt vor ihnen das Wasser bis Bet-Bara und den Jordan. Da wurde jeder Mann von Efraim aufgeboten, und sie besetzten vor ihnen das Wasser bis Bet-Bara und den Jordan.
25 Und sie nahmen die beiden Fürsten Midians, Oreb und Seeb, gefangen. Und sie erschlugen Oreb am Rabenfelsen, und Seeb erschlugen sie bei der Wolfskelter2. Und sie verfolgten sie nach Midian; und den Kopf Orebs und den von Seeb brachten sie zu Gideon jenseits des Jordan.
1 Die Bedeutung des mit 'verlassen' wiedergegebenen hebräischen Worts ist unsicher.
2 Der Name Oreb bedeutet 'Rabe'; der Name Seeb bedeutet 'Wolf'.
© 2018 ERF Medien