Hilfe

Zürcher Bibel

Der Gott vom Sinai in seinem Heiligtum

1 Für den Chormeister. Von David. Ein Psalm. Ein Lied.
2 Gott steht auf, und seine Feinde zerstieben, und die ihn hassen, fliehen sein Angesicht.
3 Du verwehst sie wie Rauch; wie Wachs vor dem Feuer schmilzt, so vergehen die Frevler vor Gottes Angesicht.
4 Die Gerechten aber freuen sich, frohlocken vor Gott und jauchzen voll Freude.
5 Singt Gott, spielt seinem Namen, baut eine Strasse dem, der auf den Wolken dahinfährt, Jah1 ist sein Name, frohlockt vor ihm.
6 Ein Vater der Waisen und ein Anwalt der Witwen ist Gott in seiner heiligen Wohnung.
7 Den Einsamen gibt Gott ein Zuhause, die Gefangenen führt er heraus ins Glück, die Empörer aber bleiben in der Öde.
8 Gott, als du auszogst vor deinem Volk, als du einherschrittest durch die Wüste, Sela
9 da bebte die Erde, die Himmel troffen vor Gott, dem vom Sinai, vor Gott, dem Gott Israels.
10 Reichen Regen spendest du, Gott, dein erschöpftes Erbland hast du gefestigt.
11 Deine Wohnstatt, darin sie sich niederliessen, richtest du für die Elenden her, Gott, in deiner Güte.
12 Ein Wort ging aus vom Herrn, Freudenbotinnen in grosser Schar.
13 Die Könige der Heere fliehen, sie fliehen, und auf der Tempelflur verteilt man Beute.
14 Wollt ihr bei den Hürden bleiben? Die Flügel der Taube sind mit Silber überzogen und ihre Schwingen mit gelbem Gold.
15 Als der Allmächtige dort Könige zerstreute, fiel Schnee auf dem Zalmon.
16 Berg Gottes, Baschansberg, Berg vieler Gipfel, Baschansberg:
17 Warum blickt ihr scheel, Berge vieler Gipfel, auf den Berg, den Gott zum Thronsitz begehrt hat? Dort wird der HERR ewig wohnen.
18 Die Wagen Gottes, vielmal tausend und abertausend, der Herr ist unter ihnen, der vom Sinai ist im Heiligtum.
19 Du bist emporgestiegen zur Höhe, hast Gefangene weggeführt, du hast Gaben empfangen unter den Menschen; auch Empörer sollen wohnen beim HERRN, Gott.
20 Gepriesen sei der Herr Tag für Tag, der uns trägt, der Gott, der unsere Hilfe ist. Sela
21 Gott ist uns ein Gott der Rettung, Gott der HERR kann herausführen aus dem Tod.
22 Gott wird zerschmettern das Haupt seiner Feinde, den Schädel dessen, der in Schuld ist.
23 Der Herr hat gesprochen: Aus dem Baschan bringe ich sie zurück, ich bringe sie zurück aus den Tiefen des Meeres,
24 damit dein Fuss im Blute bade,2 die Zungen deiner Hunde an den Feinden ihren Teil haben.
25 Man schaute deine Festzüge, Gott, die Festzüge meines Gottes, meines Königs, im Heiligtum:
26 Voran die Sänger, dann die Saitenspieler, inmitten von Mädchen, die die Trommel schlagen.
27 Preist Gott in den Versammlungen, den HERRN, die ihr vom Quell Israels seid.
28 Da schreitet voran Benjamin, der Jüngste, die Fürsten Judas mit ihrer lärmenden Schar, die Fürsten von Sebulon, die Fürsten von Naftali.
29 Biete auf, Gott, deine Macht,3 erweise dich mächtig, Gott, der du für uns gewaltet hast,
30 von deinem Tempel aus hoch über Jerusalem. Könige sollen dir Gaben bringen.
31 Bedrohe das Tier im Schilf, die Horde der Stiere unter den Kälbern, den Völkern; tritt denen entgegen, die nach Silber rennen,4 zerstreue die Völker, die ihre Lust an Kriegen haben.
32 Aus Ägypten kommen bronzene Geräte, Kusch bringt Gaben eilends zu Gott.
33 Ihr Königreiche der Erde, singt Gott, spielt dem Herrn, Sela
34 ihm, der dahinfährt am höchsten, am ewigen Himmel. Sieh, er lässt seine Stimme erschallen, die mächtige Stimme.
35 Gebt Gott Macht, dessen Hoheit über Israel und dessen Macht in den Wolken ist.
36 Furchterregend bist du, Gott, von deinem Heiligtum aus. Israels Gott, Kraft und Stärke gibt er dem Volk. Gepriesen sei Gott.
1 'Jah' ist eine Kurzform für Jahwe, den Eigennamen des Gottes Israels; vgl. auch Gen 4,26.
2 Der Massoretische Text wurde korrigiert; er lautet übersetzt: "damit dein Fuss sie im Blut zerschmettere, ..."
3 Der Massoretische Text wurde korrigiert; er lautet übersetzt: "Aufgeboten hat dein Gott, ..."
4 Der Massoretische Text wurde korrigiert.
© 2018 ERF Medien