Hilfe

Zürcher Bibel

Rette mich vor meinen Feinden

1 Für den Chormeister. Nach der Weise "Zerstöre nicht". Von David. Ein Lied, als Saul hinsandte und man das Haus bewachte, um ihn zu töten.
2 Rette mich vor meinen Feinden, mein Gott, vor meinen Widersachern beschütze mich.
3 Rette mich vor den Übeltätern, und hilf mir vor den Mördern.
4 Denn sieh, sie trachten mir nach dem Leben, Mächtige greifen mich an. An mir ist kein Frevel und keine Sünde, HERR.
5 Schuldlos bin ich, doch sie stürmen heran und stellen sich auf. Wache auf, komm und sieh.
6 Du bist der HERR, der Gott der Heerscharen, der Gott Israels. Wache auf, alle Völker heimzusuchen. Sei keinem gnädig, der treulos frevelt. Sela
7 Am Abend kommen sie wieder, und kläffend wie die Hunde durchstreifen sie die Stadt.
8 Sieh, ihr Mund geifert, Schwerter sind ihre Lippen: Wer wird es schon hören?
9 Du aber, HERR, lachst über sie, du spottest aller Nationen.
10 Meine Stärke, an dich will ich mich halten,1 denn Gott ist meine Burg.
11 Der Gott meiner Gnade kommt mir entgegen, Gott gönnt mir den Anblick meiner Feinde.
12 Töte sie nicht, damit mein Volk es nicht vergisst, zerstreue sie mit deinem Heer und stürze sie nieder, Herr, unser Schild.
13 Ihr Mund versündigt sich mit jedem Wort, das über ihre Lippen kommt, sie sollen sich verfangen in ihrem Hochmut. Des Fluches wegen und der Lüge, die sie reden,
14 vertilge sie im Zorn, vertilge sie, dass sie nicht mehr sind. Sie sollen erkennen, dass Gott Herrscher ist in Jakob bis an die Enden der Erde. Sela
15 Am Abend kommen sie wieder, und kläffend wie die Hunde durchstreifen sie die Stadt.
16 Sie streunen umher nach Frass und knurren, wenn sie nicht satt werden.
17 Ich aber will deine Macht besingen und jubeln am Morgen über deine Gnade, denn du bist meine Burg und eine Zuflucht am Tag meiner Not.
18 Meine Stärke, dir will ich singen, denn Gott ist meine Burg, der Gott meiner Gnade.
1 Der Massoretische Text wurde korrigiert; er lautet übersetzt: "Seine Stärke, ..."
© 2018 ERF Medien