Hilfe

Zürcher Bibel

Ewig gilt die Weisung deiner Gerechtigkeit*

1 Wohl denen, deren Weg vollkommen ist, (Alef) die leben in der Weisung des HERRN.
2 Wohl denen, die seine Vorschriften befolgen, die ihn von ganzem Herzen suchen,
3 die auch kein Unrecht tun, auf seinen Wegen gehen.
4 Du selbst hast deine Befehle erlassen, dass man sie genau beachte.
5 Wären doch meine Wege darauf gerichtet, deine Satzungen zu halten!
6 Dann werde ich nicht zuschanden, wenn ich auf alle deine Gebote schaue.
7 Ich will dich mit aufrichtigem Herzen preisen, wenn ich die Gesetze deiner Gerechtigkeit lerne.
8 Deine Satzungen will ich halten, verlass mich nie.
9 Wie kann einer seinen Pfad unsträflich gehen?1 (Bet) Indem er sich an dein Wort hält.
10 Von ganzem Herzen suche ich dich, lass mich nicht abirren von deinen Geboten.
11 In meinem Herzen berge ich dein Wort, damit ich nicht gegen dich sündige.
12 Gepriesen seist du, HERR, lehre mich deine Satzungen.
13 Mit meinen Lippen zähle ich auf alle Gesetze deines Mundes.
14 Ich freue mich, meinen Weg nach deinen Vorschriften zu gehen, wie über allen Reichtum.
15 Über deine Befehle will ich sinnen und auf deine Pfade will ich schauen.
16 An deinen Satzungen erfreue ich mich, dein Wort will ich nicht vergessen.
17 Tue Gutes deinem Diener, dass ich am Leben bleibe, (Gimel) so will ich dein Wort halten.
18 Öffne meine Augen, und ich will schauen die Wunder aus deiner Weisung.
19 Ein Fremder bin ich auf Erden, verbirg deine Gebote nicht vor mir.
20 Meine Seele verzehrt sich in Sehnsucht nach deinen Gesetzen allezeit.
21 Du hast gescholten die Verfluchten, die von deinen Geboten abirren.
22 Nimm weg von mir Schmach und Verachtung, denn deine Vorschriften habe ich befolgt.
23 Sitzen auch Fürsten und beraten sich gegen mich, dein Diener sinnt über deine Satzungen.
24 Deine Vorschriften sind meine Wonne, sind meine Berater.
25 Meine Seele klebt am Staub, (Dalet) schenke mir Leben nach deinem Wort.
26 Ich erzählte von meinen Wegen, und du erhörtest mich, lehre mich deine Satzungen.
27 Lass mich den Weg deiner Befehle verstehen, und ich will über deine Wunder sinnen.
28 Meine Seele zerfliesst vor Kummer, richte mich auf nach deinem Wort.
29 Halte fern von mir den Weg der Lüge, und begnade mich nach deiner Weisung.
30 Den Weg der Wahrheit habe ich erwählt, deine Gesetze stehen mir vor Augen.
31 Ich hange an deinen Vorschriften, HERR, lass mich nicht zuschanden werden.
32 Ich laufe den Weg deiner Gebote, denn du machst mein Herz weit.
33 Weise mir, HERR, den Weg deiner Satzungen, (He) und ich will ihn beachten bis ans Ende.
34 Gib mir Einsicht, und ich will deine Weisung befolgen und sie halten von ganzem Herzen.
35 Leite mich auf dem Pfad deiner Gebote, denn daran habe ich Gefallen.
36 Neige mein Herz deinen Vorschriften zu und nicht dem Gewinn.
37 Halte meine Augen davon ab, nach Nichtigem zu schauen, schenke mir Leben auf deinen Wegen.
38 Erfülle an deinem Diener dein Wort, dass man dich fürchte.
39 Wende ab meine Schmach, vor der mir graut, denn deine Gesetze sind gut.
40 Sieh, ich sehne mich nach deinen Befehlen, schenke mir Leben durch deine Gerechtigkeit.
41 Auf mich möge kommen die Fülle deiner Gnade, HERR, (Waw) deine Hilfe nach deinem Wort.
42 So kann ich Antwort geben dem, der mich schmäht, denn ich vertraue auf dein Wort.
43 Nimm nicht meinem Mund das Wort der Wahrheit, denn ich hoffe auf deine Gesetze.
44 Und stets will ich deine Weisung halten, immer und ewig.
45 In weitem Raum will ich gehen, denn deine Befehle suche ich.
46 Von deinen Vorschriften will ich vor Königen reden und mich nicht scheuen.
47 Ich will mich ergötzen an deinen Geboten, die ich liebe.
48 Ich will meine Hände erheben zu deinen Geboten, die ich liebe, und über deine Satzungen sinnen.
49 Gedenke des Wortes an deinen Diener, (Sajin) wie du mich hast hoffen lassen.
50 Das ist mein Trost in meinem Elend, dass dein Wort mich am Leben erhält.
51 Vermessene Menschen haben mich frech verhöhnt, doch von deiner Weisung bin ich nicht abgewichen.
52 Ich gedenke deiner ewigen Gesetze, HERR, und ich finde Trost.
53 Wut hat mich gepackt wegen der Frevler, die deine Weisung verlassen.
54 Lieder sind mir deine Satzungen geworden im Haus meiner Fremdlingschaft.
55 Des Nachts gedenke ich deines Namens, HERR, und ich halte deine Weisung.
56 Das ist mir zuteil geworden, dass ich deine Befehle befolge.
57 Mein Teil, HERR, sprach ich, ist es, (Chet) deine Worte zu halten.
58 Ich habe mich um deine Gunst bemüht von ganzem Herzen, sei mir gnädig nach deinem Wort.
59 Ich habe meine Wege überdacht und meine Schritte zu deinen Vorschriften zurückgelenkt.
60 Ich eile und säume nicht, deine Gebote zu halten.
61 Stricke von Frevlern umfangen mich, deine Weisung aber habe ich nicht vergessen.
62 Mitten in der Nacht stehe ich auf, dich zu preisen für die Gesetze deiner Gerechtigkeit.
63 Ich bin ein Freund aller, die dich fürchten, und derer, die deine Befehle halten.
64 Von deiner Gnade, HERR, ist die Erde voll, lehre mich deine Satzungen.
65 Gutes hast du deinem Diener getan, (Tet) HERR, nach deinem Wort.
66 Lehre mich rechtes Urteil und Erkenntnis, denn ich vertraue deinen Geboten.
67 Ehe ich mich beugte, ging ich in die Irre, nun aber halte ich dein Wort.
68 Du bist gut und tust Gutes, lehre mich deine Satzungen.
69 Vermessene haben mich mit Lügen besudelt, ich aber befolge deine Befehle von ganzem Herzen.
70 Fühllos wie Fett ist ihr Herz, ich aber ergötze mich an deiner Weisung.
71 Es war gut für mich, dass ich gebeugt wurde, damit ich deine Satzungen lerne.
72 Die Weisung deines Mundes ist mir lieber als Tausende von Gold- und Silberstücken.
73 Deine Hände haben mich gemacht und bereitet, (Jod) gib mir Einsicht, ich will deine Gebote lernen.
74 Die dich fürchten, werden mich sehen und sich freuen, denn auf dein Wort hoffe ich.
75 Ich habe erkannt, HERR, dass deine Gesetze gerecht sind und du mich aus Treue gebeugt hast.
76 Deine Gnade werde mir zum Trost, getreu deinem Wort an deinen Diener.
77 Dein Erbarmen komme über mich, so werde ich leben, denn deine Weisung ist meine Wonne.
78 Es sollen zuschanden werden die Vermessenen, die mich mit Lügen bedrücken, ich aber will über deine Befehle sinnen.
79 Mir mögen sich zuwenden, die dich fürchten und die deine Vorschriften kennen.
80 Mein Herz richte sich ganz nach deinen Satzungen, damit ich nicht zuschanden werde.
81 Meine Seele schmachtet nach deiner Hilfe, (Kaf) auf dein Wort hoffe ich.
82 Meine Augen schmachten nach deinem Wort, sie fragen: Wann wirst du mich trösten?
83 Fürwahr, ich bin wie ein Weinschlauch im Rauch, deine Satzungen aber habe ich nicht vergessen.
84 Wie viele Tage noch bleiben deinem Diener? Wann wirst du Gericht halten über meine Verfolger?
85 Vermessene haben mir Gruben gegraben, sie, die nicht nach deiner Weisung leben.
86 Alle deine Gebote sind Wahrheit; sie aber verfolgen mich mit Lügen. Hilf mir!
87 Fast hätten sie mich vernichtet im Land, ich aber habe nicht abgelassen von deinen Befehlen.
88 Schenke mir Leben nach deiner Gnade, und ich will halten, was dein Mund mir gebietet.
89 Auf ewig, HERR, (Lamed) steht dein Wort im Himmel.
90 Von Generation zu Generation währt deine Treue, du hast die Erde gegründet, und sie stand.
91 Nach deinen Gesetzen bestehen sie bis heute, denn das All ist dir dienstbar.
92 Wäre deine Weisung nicht meine Wonne, ich wäre umgekommen in meinem Elend.
93 Nie will ich deine Befehle vergessen, denn durch sie hast du mir Leben geschenkt.
94 Dein bin ich, rette mich, denn deine Befehle suche ich.
95 Frevler lauern mir auf, mich zu verderben, ich aber achte auf deine Vorschriften.
96 Ich sah, dass alles Vollkommene eine Grenze hat, aber grenzenlos weit reicht dein Gebot.
97 Wie liebe ich deine Weisung! (Mem) Allezeit bestimmt sie mein Sinnen.
98 Dein Gebot macht mich weiser, als meine Feinde sind, denn ewig ist es mein.
99 Ich bin klüger geworden als alle meine Lehrer, denn deine Vorschriften bestimmen mein Sinnen.
100 Ich bin einsichtiger als die Alten, denn ich befolge deine Befehle.
101 Von jedem bösen Pfad hielt ich meine Schritte zurück, um dein Wort zu halten.
102 Von deinen Gesetzen bin ich nicht abgewichen, denn du hast mich unterwiesen.
103 Wie süss sind deine Worte meinem Gaumen, süsser als Honig meinem Mund.
104 Aus deinen Befehlen schöpfe ich Einsicht, darum hasse ich jeden Pfad der Lüge.
105 Dein Wort ist eine Leuchte meinem Fuss (Nun) und ein Licht auf meinem Pfad.
106 Ich habe geschworen und bekräftigt, zu halten die Gesetze deiner Gerechtigkeit.
107 Ich bin tief gebeugt, HERR, schenke mir Leben nach deinem Wort.
108 Nimm, HERR, die Opfer meines Mundes gnädig an, und lehre mich deine Gesetze.
109 Ständig ist mein Leben in Gefahr, aber deine Weisung vergesse ich nicht.
110 Frevler haben mir eine Falle gestellt, ich aber bin nicht abgeirrt von deinen Befehlen.
111 Deine Vorschriften habe ich auf ewig zum Erbe erhalten, sie sind meines Herzens Freude.
112 Ich neige mein Herz, deine Satzungen zu befolgen, auf ewig, bis ans Ende.
113 Wankelmütige hasse ich, (Samech) deine Weisung aber habe ich lieb.
114 Mein Schutz und mein Schild bist du, auf dein Wort hoffe ich.
115 Weicht von mir, ihr Übeltäter, ich will die Gebote meines Gottes befolgen.
116 Stütze mich nach deinem Wort, so werde ich leben, und lass mich nicht zuschanden werden in meiner Hoffnung.
117 Halte mich, damit ich gerettet werde, und stets will ich auf deine Satzungen schauen.
118 Du verwirfst alle, die von deinen Satzungen abirren, denn Lüge sind ihre Machenschaften.
119 Wie Schlacken wirfst du alle Frevler der Erde weg, darum liebe ich deine Vorschriften.
120 Mein Leib erschauert aus Angst vor dir, und vor deinen Gesetzen fürchte ich mich.
121 Recht und Gerechtigkeit habe ich geübt, (Ajin) gib mich nicht meinen Unterdrückern preis.
122 Tritt ein für das Wohl deines Dieners, Vermessene sollen mich nicht unterdrücken.
123 Meine Augen sehnen sich nach deiner Hilfe und nach deinem Wort der Gerechtigkeit.
124 Handle an deinem Diener nach deiner Gnade, und lehre mich deine Satzungen.
125 Ich bin dein Diener, gib mir Einsicht, damit ich deine Vorschriften verstehe.
126 Es ist Zeit zu handeln, HERR, sie haben deine Weisung gebrochen.
127 Darum liebe ich deine Gebote mehr als Gold und Feingold.
128 Darum folge ich allen deinen Befehlen,2 jeden Pfad der Lüge aber hasse ich.
129 Wunder sind deine Vorschriften, (Pe) darum befolgt sie meine Seele.
130 Die Kundgabe deiner Worte erleuchtet, Einfältige macht sie verständig.
131 Ich habe meinen Mund geöffnet und lechze, mich verlangt nach deinen Geboten.
132 Wende dich zu mir und sei mir gnädig, wie es denen gebührt, die deinen Namen lieben.
133 Festige meine Schritte durch dein Wort, und lass kein Unrecht über mich herrschen.
134 Erlöse mich von Unterdrückung durch Menschen, und ich will deine Befehle halten.
135 Lass dein Angesicht leuchten über deinem Diener, und lehre mich deine Satzungen.
136 Wasserbäche strömen aus meinen Augen, weil man deine Weisung nicht hält.
137 Du, HERR, bist gerecht, (Zade) und recht sind deine Gesetze.
138 Du hast in Gerechtigkeit deine Vorschriften erlassen und in grosser Treue.
139 Mein Eifer verzehrt mich, denn meine Feinde haben deine Worte vergessen.
140 Dein Wort ist rein und lauter, und dein Diener hat es lieb.
141 Ich bin gering und verachtet, doch deine Befehle habe ich nicht vergessen.
142 Deine Gerechtigkeit bleibt ewig Gerechtigkeit, und deine Weisung ist Wahrheit.
143 Not und Drangsal haben mich getroffen, doch deine Gebote sind meine Wonne.
144 Deine Vorschriften sind auf ewig gerecht, gib mir Einsicht, so werde ich leben.
145 Ich rufe von ganzem Herzen, erhöre mich, HERR, (Qof) ich will deine Satzungen befolgen.
146 Ich rufe zu dir, hilf mir, so will ich deine Vorschriften einhalten.
147 Schon in der Dämmerung stehe ich auf und schreie, auf dein Wort hoffe ich.
148 Meine Augen eilen den Nachtwachen voraus, um über dein Wort zu sinnen.
149 Höre meine Stimme in deiner Gnade, schenke mir Leben, HERR, nach deinen Gesetzen.
150 Niederträchtige Verfolger nahen, sie haben sich entfernt von deiner Weisung.
151 Du bist nahe, HERR, und alle deine Gebote sind Wahrheit.
152 Schon immer weiss ich von deinen Vorschriften, dass du sie für ewig gegründet hast.
153 Sieh mein Elend an und rette mich, (Resch) denn ich habe deine Weisung nicht vergessen.
154 Führe meine Sache und erlöse mich, schenke mir Leben nach deinem Wort.
155 Fern von den Frevlern ist die Hilfe, denn sie fragen nicht nach deinen Satzungen.
156 Reich ist dein Erbarmen, HERR, schenke mir Leben nach deinen Gesetzen.
157 Zahlreich sind meine Verfolger und Feinde, doch von deinen Vorschriften bin ich nicht abgewichen.
158 Ich habe Abtrünnige gesehen, und mich widerte an, dass sie dein Wort nicht halten.
159 Sieh, wie ich deine Befehle liebe, HERR, schenke mir Leben nach deiner Gnade.
160 Die Summe deines Wortes ist Wahrheit, und ewig gilt das ganze Gesetz deiner Gerechtigkeit.
161 Fürsten verfolgen mich ohne Grund, (Schin) doch nur vor deinen Worten bebt mein Herz.
162 Ich freue mich über dein Wort wie einer, der reiche Beute findet.
163 Lüge hasse und verabscheue ich, deine Weisung habe ich lieb.
164 Siebenmal des Tages lobe ich dich um der Gesetze deiner Gerechtigkeit willen.
165 Die deine Weisung lieben, haben Wohlergehen in Fülle, und nichts lässt sie straucheln.
166 Ich warte auf deine Hilfe, HERR, und deine Gebote erfülle ich.
167 Meine Seele hält deine Vorschriften, und ich liebe sie innig.
168 Ich halte deine Befehle und Vorschriften, denn alle meine Wege liegen offen vor dir.
169 Meine Klage dringe zu dir, HERR, (Taw) gib mir Einsicht, getreu deinem Wort.
170 Mein Flehen gelange vor dich, rette mich nach deinem Wort.
171 Meine Lippen sollen sprudeln von Lob, denn du lehrst mich deine Satzungen.
172 Meine Zunge soll dein Wort besingen, denn alle deine Gebote sind gerecht.
173 Deine Hand sei da, mir zu helfen, denn deine Befehle habe ich erwählt.
174 Ich sehne mich nach deiner Hilfe, HERR, und deine Weisung ist meine Lust.
175 Meine Seele möge leben und dich loben, und deine Gesetze mögen mir helfen.
176 Ich irre umher wie ein verlorenes Schaf; suche deinen Diener! Deine Gebote habe ich nicht vergessen.
1 Wörtlich: "Wie kann ein junger Mann seinen Pfad ..."
2 Der Massoretische Text wurde korrigiert.
© 2018 ERF Medien