Hilfe

Zürcher Bibel

Ewig gedenkt er seines Bundes mit Abraham

1 Preist den HERRN, ruft seinen Namen an, tut kund seine Taten unter den Völkern.
2 Singt ihm, spielt ihm, redet von all seinen Wundern.
3 Rühmt euch seines heiligen Namens; das Herz derer, die den HERRN suchen, freue sich.
4 Fragt nach dem HERRN und seiner Macht, sucht sein Angesicht allezeit.
5 Gedenkt seiner Wunder, die er getan hat, seiner Zeichen und der Sprüche seines Mundes,
6 ihr Nachkommen Abrahams, seines Dieners, ihr Söhne Jakobs, seines Erwählten.
7 Der HERR ist unser Gott, über die ganze Erde hin gilt sein Urteil.
8 Ewig gedenkt er seines Bundes, auf tausend Generationen des Wortes, das er geboten hat,
9 des Bundes, den er mit Abraham geschlossen hat, und seines Schwurs für Isaak.
10 Er setzte ihn fest für Jakob als Recht, für Israel als ewigen Bund.
11 Er sprach: Dir gebe ich das Land Kanaan, euer zugemessenes Erbe.
12 Da sie noch wenige waren, erst kurz im Lande und Fremdlinge dort,
13 da sie umherzogen von Volk zu Volk, von einem Königreich zum anderen,
14 erlaubte er niemandem, sie zu bedrücken, und um ihretwillen wies er Könige zurecht:
15 Meine Gesalbten tastet nicht an, und meinen Propheten tut kein Leid.
16 Doch dann rief er Hunger ins Land und nahm allen Vorrat an Brot.
17 Er sandte einen vor ihnen her, als Sklave wurde Josef verkauft.
18 Sie zwangen seine Füsse in Fesseln, in Eisen wurde sein Hals gelegt
19 bis zu der Zeit, da sein Wort sich erfüllte, der Spruch des HERRN ihn läuterte.
20 Er sandte einen König, ihn loszubinden, einen Herrscher der Völker, ihn freizulassen.1
21 Der setzte ihn zum Herrn über sein Haus und zum Herrscher über all seinen Besitz,
22 damit er seine Fürsten unterweise nach seinem Sinn und seine Ältesten Weisheit lehre.
23 Und Israel kam nach Ägypten, Jakob weilte als Fremdling im Lande Hams.
24 Er aber machte sein Volk sehr fruchtbar, machte es stärker als seine Feinde;
25 deren Herz verdrehte er, damit sie sein Volk hassten, mit Arglist handelten an seinen Dienern.
26 Er sandte Mose, seinen Diener, und Aaron, den er erwählt hatte.
27 Die taten seine Zeichen unter ihnen und Wunder im Lande Hams.
28 Er sandte Finsternis, und es wurde finster, doch sie trotzten seinem Wort.
29 Er verwandelte ihre Gewässer in Blut, und ihre Fische liess er sterben.
30 Ihr Land wimmelte von Fröschen bis in die Gemächer ihrer Könige.
31 Er sprach, und es kamen Stechfliegen, Mücken über ihr ganzes Gebiet.
32 Hagel gab er ihnen statt Regen, flammendes Feuer über ihr Land.
33 Und er schlug ihren Weinstock und ihren Feigenbaum und zerbrach die Bäume ihres Gebiets.
34 Er sprach, und es kamen Heuschrecken und Grillen ohne Zahl,
35 die frassen alles Kraut in ihrem Land und frassen die Frucht ihres Ackers.
36 Und er schlug alle Erstgeburt in ihrem Land, die Erstlinge all ihrer Manneskraft.
37 Dann führte er sie hinaus mit Silber und Gold, und es war keiner, der strauchelte, in ihren Stämmen.
38 Ägypten freute sich, als sie auszogen, denn Schrecken vor ihnen hatte sie befallen.
39 Er breitete eine Wolke aus als Decke und Feuer als Licht in der Nacht.
40 Sie baten, und er brachte Wachteln,2 und mit Himmelsbrot sättigte er sie.
41 Er öffnete einen Felsen, und Wasser floss heraus und ergoss sich als ein Strom ins dürre Land.
42 Denn er gedachte seines heiligen Wortes zu Abraham, seinem Diener.
43 So führte er sein Volk in Freude heraus, mit Jubel seine Erwählten.
44 Und er gab ihnen die Länder der Völker, und sie nahmen in Besitz, was sich Nationen erworben,
45 damit sie seine Satzungen hielten und seine Weisungen bewahrten. Hallelujah.
1 Möglich ist auch die Übersetzung: "Es sandte der König, ..., der Herrscher der Völker, ..."
2 Der Massoretische Text wurde korrigiert; er lautet übersetzt: "Er bat, ..."
© 2018 ERF Medien