Hilfe

Zürcher Bibel

Der Brief an die Gemeinde in Ephesus

1 Dem Engel der Gemeinde in Ephesus schreibe: So spricht, der die sieben Sterne in seiner Rechten hält, der einhergeht inmitten der sieben goldenen Leuchter:
2 Ich kenne deine Werke und deinen Einsatz und deine Beharrlichkeit, und ich weiss, dass du die Bösen nicht ertragen kannst, dass du geprüft hast, die da sagen, sie seien Apostel, und es nicht sind, und dass du sie als Lügner entlarvt hast.
3 Ausgeharrt hast du, und um meines Namens willen erträgst du dies alles und bist nicht müde geworden.
4 Ich habe dir aber vorzuwerfen, dass du deine erste Liebe verlassen hast.
5 Bedenke, aus welcher Höhe du gefallen bist, kehr um zu den Werken des Anfangs; wenn nicht, werde ich zu dir kommen und deinen Leuchter von seinem Platz stossen, wenn du nicht umkehrst.
6 Aber dies halte ich dir zugute: Du hasst die Werke der Nikolaiten, die auch ich hasse.
7 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt. Wer den Sieg erringt, dem werde ich zu essen geben vom Baum des Lebens, der im Paradies Gottes steht.

Der Brief an die Gemeinde in Smyrna

8 Und dem Engel der Gemeinde in Smyrna schreibe: So spricht er, der Erste und der Letzte, der tot war und wieder lebendig wurde:
9 Ich kenne deine Not und deine Armut - und doch bist du reich -, und ich weiss, wie du verwünscht wirst von Seiten derer, die sagen, sie seien Juden, und es nicht sind, sondern eine Synagoge des Satans!
10 Fürchte dich nicht vor dem, was dir an Leiden noch bevorsteht. Siehe, der Teufel wird einige von euch ins Gefängnis werfen, um euch zu versuchen, und ihr werdet Not leiden, zehn Tage lang. Sei treu bis in den Tod, und ich werde dir die Krone des Lebens geben.
11 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer den Sieg erringt, dem wird der zweite Tod nichts anhaben können.

Der Brief an die Gemeinde in Pergamon

12 Und dem Engel der Gemeinde in Pergamon schreibe: So spricht, der das zweischneidige Schwert führt, das scharfe:
13 Ich weiss, wo du wohnst: da, wo der Thron des Satans steht. Du hältst an meinem Namen fest und hast den Glauben an mich nicht verleugnet, auch nicht in den Tagen des Antipas, meines treuen Zeugen,1 der bei euch getötet worden ist, da, wo der Satan wohnt.
14 Weniges nur habe ich dir vorzuwerfen: Du duldest Leute bei dir, die sich an die Lehre des Bileam halten; der lehrte den Balak, den Israeliten einen Stolperstein in den Weg zu legen: Fleisch sollten sie essen, das den Göttern geweiht war, und sich der Unzucht hingeben.
15 Ebenso duldest auch du Leute bei dir, die an der Lehre der Nikolaiten festhalten.
16 Kehre um! Sonst komme ich bald zu dir, und ich werde Krieg führen gegen sie mit dem Schwert meines Mundes.
17 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer den Sieg erringt, dem werde ich von dem verborgenen Manna geben, und einen weissen Stein werde ich ihm geben, und auf dem Stein ist ein neuer Name geschrieben, den niemand kennt ausser dem, der ihn empfängt.

Der Brief an die Gemeinde in Thyatira

18 Und dem Engel der Gemeinde in Thyatira schreibe: So spricht der Sohn Gottes, der Augen hat wie Feuerflammen und dessen Füsse dem Golderz gleichen:
19 Ich kenne deine Werke - die Liebe, den Glauben, die Hilfsbereitschaft - und deine Beharrlichkeit, und ich weiss, dass deine letzten Werke zahlreicher sind als die ersten.
20 Aber ich habe dir vorzuwerfen, dass du die Isebel gewähren liessest, die sich Prophetin nennt und die als Lehrerin auftritt und meine Knechte dazu verführt, sich der Unzucht hinzugeben und Fleisch zu essen, das den Göttern geweiht ist.
21 Ich habe ihr Zeit gegeben umzukehren, doch sie will nicht umkehren und von ihrer Unzucht nicht lassen.
22 Siehe, ich werfe sie nieder auf ihr Bett und lasse eine grosse Not kommen über die, die mit ihr Ehebruch begehen, wenn sie nicht umkehren und von ihren Werken nicht lassen,
23 und ihre Kinder werde ich in den Tod schicken. Alle Gemeinden werden dann erkennen, dass ich es bin, der Herz und Nieren erforscht; und ich werde euch vergelten, einem jeden nach seinen Taten.
24 Euch aber, die ihr in Thyatira übrig geblieben seid, die ihr diese Lehre nicht übernommen und die 'Tiefen des Satans', wie sie es nennen, nicht erkannt habt, euch sage ich: Ich lege euch keine weitere Last auf.
25 Doch was ihr habt, das haltet fest, bis ich komme!
26 Wer den Sieg erringt und meine Werke bis ans Ende bewahrt, dem werde ich Macht geben über die Völker
27 - er wird sie weiden mit eisernem Stab, wie Tongefässe werden sie zerschlagen -,
28 wie ich sie von meinem Vater empfangen habe, und ich werde ihm den Morgenstern geben.
29 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt.
1 "des Antipas, meines treuen Zeugen": Die besten griechischen Handschriften enthalten einen Text, der grammatikalisch nicht korrekt ist. Die Übersetzung folgt dem Sinn, den der Kontext nahelegt.
© 2018 ERF Medien