Hilfe

Zürcher Bibel

Die schriftliche Verpflichtung auf die Weisung

1 Und wegen alledem schliessen wir eine Vereinbarung und schreiben sie nieder. Und auf der Versiegelung stehen die Namen unserer Obersten, unserer Leviten und unserer Priester.
2 Und auf den Versiegelungen stehen: Nehemia, der Tirschata, der Sohn Chachaljas, und Zidkija,
3 Seraja, Asarja, Jirmeja,
4 Paschchur, Amarja, Malkija,
5 Chattusch, Schebanja, Malluch,
6 Charim, Meremot, Obadja,
7 Daniel, Ginneton, Baruch,
8 Meschullam, Abija, Mijamin,
9 Maasja, Bilgai, Schemaja - dies sind die Priester.
10 Und die Leviten: Jeschua, der Sohn Asanjas, Binnui, von den Söhnen Chenadads, Kadmiel;
11 und ihre Brüder: Schebanja, Hodija, Kelita, Pelaja, Chanan,
12 Micha, Rechob, Chaschabja,
13 Sakkur, Scherebja, Schebanja,
14 Hodija, Bani, Beninu.
15 Die Häupter des Volks: Parosch, Pachat-Moab, Elam, Sattu, Bani,
16 Bunni, Asgad, Bebai,
17 Adonija, Bigwai, Adin,
18 Ater, Chiskija, Assur,
19 Hodija, Chaschum, Bezai,
20 Charif, Anatot, Nebai,
21 Magpiasch, Meschullam, Chesir,
22 Meschesabel, Zadok, Jaddua,
23 Pelatja, Chanan, Anaja,
24 Hoschea, Chananja, Chaschschub,
25 Lochesch, Pilcha, Schobek,
26 Rechum, Chaschabna, Maaseja,
27 und Achija, Chanan, Anan,
28 Malluch, Charim, Baana.
29 Und das übrige Volk, die Priester, die Leviten, die Torwächter, die Sänger, die Tempeldiener und alle, die sich von den Völkern der Länder zur Weisung Gottes hin abgesondert haben, ihre Frauen, ihre Söhne und ihre Töchter, alle, die Erkenntnis und Einsicht haben,
30 schliessen sich ihren vornehmsten Brüdern an und teilen Eid und Schwur, nach der Weisung Gottes zu leben, die durch Mose, den Diener Gottes, gegeben worden ist, und alle Gebote des HERRN, unseres Herrn, und seine Rechtsbestimmungen und seine Satzungen zu halten und danach zu handeln:
31 dass wir unsere Töchter nicht den Völkern des Landes geben und ihre Töchter nicht für unsere Söhne nehmen
32 und dass wir, wenn die Völker des Landes die Waren und alles mögliche Getreide am Sabbattag zum Verkauf bringen, ihnen am Sabbat oder an einem heiligen Tag nichts abnehmen und dass wir die Felder im siebten Jahr brachliegen lassen und jede Schuld erlassen.
33 Und wir auferlegen uns als Gebote, dass man uns jährlich einen Drittelschekel für die Arbeit im Haus unseres Gottes berechne,
34 für das Schaubrot und das regelmässige Speiseopfer und für das regelmässige Brandopfer, für die Sabbate, die Neumonde, für die Festzeiten und für die heiligen Gaben und für die Sündopfer, damit man Israel entsühnen kann, und für jede Tätigkeit im Haus unseres Gottes.
35 Auch haben wir - wir, die Priester, die Leviten und das Volk - die Lose geworfen über die Holzlieferung, damit wir es nach den Ordnungen unserer Familien zu bestimmten Zeiten, Jahr für Jahr, zum Haus unseres Gottes bringen und man es auf dem Altar des HERRN, unseres Gottes, verbrennen kann, wie es in der Weisung geschrieben steht.
36 Und dass wir die erste Ernte unseres Bodens und die erste Ernte aller Früchte von all den Bäumen, Jahr für Jahr, zum Haus des HERRN bringen
37 und dass wir unsere erstgeborenen Söhne und die Erstgeburten unseres Viehs, wie es in der Weisung geschrieben steht, und die Erstgeburten unserer Rinder und unserer Schafe zum Haus unseres Gottes bringen, zu den Priestern, die im Haus unseres Gottes Dienst tun,
38 auch das Beste von unserem Schrotmehl und unseren Abgaben und von den Früchten all der Bäume, von Wein und Öl - wir bringen es den Priestern in die Kammern des Hauses unseres Gottes und den Zehnten unseres Bodens den Leviten. Und sie, die Leviten, sind es, die den Zehnten einsammeln in allen Städten, in denen wir arbeiten.
39 Und der Priester, der Nachkomme Aarons, soll bei den Leviten sein, wenn die Leviten den Zehnten einsammeln. Und die Leviten sollen den Zehnten vom Zehnten hinaufbringen zum Haus unseres Gottes, in die Kammern des Schatzhauses.
40 Denn in die Kammern sollen die Israeliten und die Leviten die Abgabe vom Getreide, vom Wein und vom Öl bringen: Dort sind die Geräte des Heiligtums und die Priester, die den Dienst verrichten, und die Torwächter und die Sänger. Und wir werden das Haus unseres Gottes nicht vernachlässigen!
© 2018 ERF Medien