Hilfe

Zürcher Bibel

Vorbereitungen für die Zuteilung der Gebiete an die übrigen Stämme

1 Und die ganze Gemeinde der Israeliten versammelte sich in Schilo, und dort richteten sie das Zelt der Begegnung auf. Das Land aber war ihnen unterworfen.
2 Und von den Israeliten waren sieben Stämme übrig, deren Erbbesitz noch nicht zugeteilt war.
3 Und Josua sprach zu den Israeliten: Wie lange zögert ihr noch, zu kommen und das Land in Besitz zu nehmen, das der HERR, der Gott eurer Vorfahren, euch gegeben hat?
4 Bringt drei Männer aus jedem Stamm, und ich werde sie aussenden. Sie sollen sich aufmachen und das Land durchwandern und es ihrem Erbbesitz entsprechend aufzeichnen; danach sollen sie zu mir kommen.
5 Und ihr sollt es in sieben Anteilen unter euch verteilen. Juda soll in seinem Gebiet im Süden bleiben, und das Haus Josef soll in seinem Gebiet im Norden bleiben.
6 Ihr aber sollt das Land in sieben Anteilen aufzeichnen und die Aufzeichnung1 hierher zu mir bringen, damit ich hier, vor dem HERRN, unserem Gott, das Los für euch werfe.
7 Die Leviten aber besitzen keinen Anteil bei euch, denn ihr Erbbesitz ist das Priesteramt für den HERRN. Und Gad, Ruben und der halbe Stamm Manasse haben ihren Erbbesitz, den ihnen Mose, der Diener des HERRN, gegeben hat, jenseits des Jordan im Osten genommen.
8 Und die Männer machten sich auf und gingen, und Josua gebot denen, die gingen, um das Land aufzuzeichnen: Geht, durchwandert das Land, zeichnet es auf, und kommt zurück zu mir, und ich werde hier, vor dem HERRN, in Schilo, das Los für euch werfen.
9 Und die Männer gingen und durchwanderten das Land und zeichneten es auf in einem Schriftstück, nach Städten, in sieben Anteilen. Dann kamen sie zu Josua ins Lager nach Schilo.
10 Und in Schilo warf Josua das Los für sie, vor dem HERRN, und dort verteilte Josua das Land an die Israeliten, gemäss ihren Abteilungen.

Das Gebiet des Stammes Benjamin

11 Und es folgte das Los des Stammes der Benjaminiten, nach ihren Sippen. Und die Grenze ihres Loses verlief zwischen den Nachkommen Judas und den Nachkommen Josefs.
12 Und ihre Grenze zur Nordseite begann beim Jordan. Und die Grenze zieht sich hinauf zur Berglehne von Jericho nach Norden, und sie geht westwärts hinauf auf das Gebirge und endet in der Wüste von Bet-Awen.
13 Und die Grenze zieht sich von dort hinüber nach Lus, zur Berglehne von Lus, nach Süden, das ist Bet-El. Und die Grenze geht hinab nach Atrot-Addar auf dem Gebirge, das südlich vom unteren Bet-Choron liegt.
14 Dann biegt die Grenze ab und läuft auf der Westseite nach Süden, beginnend bei dem Berg, der gegenüber von Bet-Choron im Süden liegt, und endet bei Kirjat-Baal, das ist Kirjat-Jearim, die Stadt der Nachkommen Judas. Das ist die Westseite.
15 Und die Südseite beginnt am Ende von Kirjat-Jearim, und die Grenze geht weiter nach Westen und zieht sich bis zur Quelle Me-Neftoach,
16 dann geht die Grenze hinab zum Ausläufer des Berges, der östlich vom Tal Ben-Hinnom, am Nordende der Talebene Refaim, liegt, sie geht hinab ins Tal Hinnom, nach Süden zur Berglehne der Jebusiter und läuft hinab nach En-Rogel.
17 Dann biegt sie ab nach Norden und geht weiter bis En-Schemesch und weiter bis Gelilot, das dem Pass von Adummim gegenüberliegt, und geht hinab zum Stein des Bohan, des Sohns von Ruben.
18 Und sie zieht sich hinüber nach Norden zur Berglehne gegenüber der Araba und geht hinab in die Araba.
19 Dann zieht sich die Grenze hinüber nach Norden zur Berglehne von Bet-Chogla, und die Grenze endet an der Nordspitze des Salzmeeres, am Südende des Jordan. Das ist die Südgrenze.
20 Und der Jordan begrenzt es auf der Ostseite. Das ist der Erbbesitz der Benjaminiten, nach seinen Grenzen ringsum, nach ihren Sippen.
21 Und die Städte des Stammes der Benjaminiten sind, nach ihren Sippen: Jericho, Bet-Chogla, Emek-Keziz,
22 Bet-Araba, Zemarajim, Bet-El,
23 Awwim, Para, Ofra,
24 Kefar-Ammona, Ofni und Geba: zwölf Städte und ihre Gehöfte,
25 Gibeon, Rama, Beerot,
26 Mizpe, Kefira, Moza,
27 Rekem, Jirpeel, Tarala,
28 Zela, Elef und die Jebusiter, das ist Jerusalem, Gibeat und Kirjat: vierzehn Städte und ihre Gehöfte. Das ist der Erbbesitz der Benjaminiten, nach ihren Sippen.
1 "die Aufzeichnung" wurde in der Übersetzung ergänzt.
© 2018 ERF Medien