Hilfe

Zürcher Bibel

Der HERR straft und tröstet

1 So spricht der HERR: Der Himmel ist mein Thron, und die Erde ist der Schemel meiner Füsse. Was für ein Haus wollt ihr mir bauen und was für eine Stätte, an der ich meine Ruhe finden soll?
2 Hat doch meine Hand dies alles gemacht, und so ist all dies entstanden!, Spruch des HERRN. Und auf den werde ich blicken: auf den, der arm ist und der zerschlagenen Geistes ist und der zittert vor meinem Wort.
3 Man schlachtet einen Stier und erschlägt einen Menschen, man opfert ein Schaf und bricht einem Hund das Genick, man bringt Speiseopfer dar, aber auch Schweineblut, man preist mit Weihrauch und lobt einen Götzen. Wie sie selbst sich ihre Wege gewählt haben und Gefallen haben an ihren Scheusslichkeiten,
4 so werde ich für sie Misshandlungen wählen und ihnen bringen, wovor ihnen graut. Denn ich habe gerufen, und niemand hat Antwort gegeben, ich habe gesprochen, und sie haben nicht gehört, sondern sie haben getan, was böse ist in meinen Augen, und was mir nicht gefällt, haben sie gewählt.
5 Hört das Wort des HERRN, die ihr zittert vor seinem Wort! Es spotten eure Brüder, die euch hassen, die euch meines Namens wegen verstossen: Der HERR ehre euch, damit wir eure Freude sehen! Sie aber werden zuschanden werden.
6 Horch! Getöse von der Stadt. Horch! Vom Tempel! Horch! Der Herr übt Vergeltung an seinen Feinden.
7 Noch bevor sie in Wehen liegt, hat sie geboren, noch bevor die Wehen über sie kommen, wird sie einen Knaben geboren haben.
8 Wer hat solches gehört? Wer hat dergleichen gesehen? Wird ein Land an einem einzigen Tag zur Welt gebracht? Oder wird eine Nation auf einmal geboren? Kaum in Wehen, hat Zion ihre Kinder auch schon geboren!
9 Sollte ich es bis zur Geburt kommen und sie nicht gebären lassen?, spricht der HERR. Oder sollte ich, der ich gebären lasse, den Schoss verschliessen?, spricht dein Gott.
10 Freut euch mit Jerusalem, und jauchzt über sie, alle, die ihr sie liebt! Frohlockt von Herzen mit ihr, alle, die ihr um sie trauert!
11 Damit ihr trinkt und satt werdet an der Brust ihres Trosts, damit ihr schlürft und euch erquickt an ihrer prall gefüllten Mutterbrust.
12 Denn so spricht der HERR: Sieh, wie einen Strom leite ich den Frieden zu ihr und den Reichtum der Nationen wie einen flutenden Fluss, und ihr werdet trinken, auf der Hüfte werdet ihr getragen, und auf den Knien werdet ihr geschaukelt.
13 Wie einen, den seine Mutter tröstet, so werde ich euch trösten, und getröstet werdet ihr in Jerusalem.
14 Und ihr werdet es sehen, und euer Herz wird frohlocken, und eure Knochen werden erstarken wie junges Grün. Und die Hand des HERRN wird sich bekannt machen bei seinen Dienern und sein Zorn bei seinen Feinden.
15 Denn sieh, der HERR wird im Feuer kommen, und wie der Sturmwind kommen seine Wagen, um seinen Zorn zurückzubringen unter Wüten und mit Feuerflammen sein Schelten.
16 Denn mit Feuer und mit seinem Schwert geht der HERR ins Gericht mit allem Fleisch, und die der HERR erschlagen hat, werden zahlreich sein.
17 Die sich weihen und sich reinigen für die Gärten, dem einen folgend, der in der Mitte ist, die Schweinefleisch essen und was abscheulich ist und Mäuse - allesamt gehen sie zugrunde, Spruch des HERRN.
18 Ich aber, ich kenne ihre Werke und ihre Gedanken, ich komme, um alle Nationen und Zungen zu versammeln, und sie werden kommen und meine Herrlichkeit sehen.
19 Und bei ihnen richte ich ein Zeichen auf, und die von ihnen entkommen sind, werde ich zu den Nationen senden, nach Tarschisch, Pul und Lud, zu den Bogenschützen in Tubal und nach Jawan, an die fernsten Inseln, die keine Kunde von mir gehört und meine Herrlichkeit nicht gesehen haben, und sie werden meine Herrlichkeit kundtun bei den Nationen.
20 Und auf Pferden und Wagen und in Sänften und auf Maultieren und Kamelstuten1 werden sie all eure Brüder aus allen Nationen dem HERRN als Gabe bringen, auf meinen heiligen Berg, nach Jerusalem, spricht der HERR, wie die Israeliten die Gaben in reinen Gefässen in das Haus des HERRN bringen.
21 Und von ihnen werde ich sogar etliche als levitische Priester nehmen, spricht der HERR.
22 Denn wie der neue Himmel und die neue Erde, die ich mache, vor mir bestehen bleiben, Spruch des HERRN, so bleiben eure Nachkommen und euer Name bestehen.
23 Und Neumond für Neumond und Sabbat für Sabbat wird alles Fleisch kommen, um sich vor mir niederzuwerfen, spricht der HERR.
24 Und sie werden hinausgehen und die Leichen der Menschen sehen, die mit mir gebrochen haben, denn ihr Wurm wird nicht sterben, und ihr Feuer wird nicht erlöschen, und sie werden ein Abscheu sein für alles Fleisch.
1 Möglicherweise bedeutet das mit 'Kamelstuten' wiedergegebene Wort: 'Wagen'.
© 2018 ERF Medien