Hilfe

Zürcher Bibel

1 wie Feuer Reisig entzündet, wie Feuer Wasser zum Aufwallen bringt, um deinen Namen bekannt zu machen bei deinen Feinden. Die Nationen zittern vor dir,
2 wenn du wunderbare Dinge tust, auf die wir nicht zu hoffen wagen. Wenn du herabsteigst, beben die Berge vor dir.
3 Und nie zuvor hat man davon gehört, nie haben wir davon gehört: Kein Auge hat je einen Gott ausser dir gesehen, der solches tut für die, die auf ihn warten.
4 Du kommst dem entgegen, der freudig Gerechtigkeit übt, denen, die auf deinen Wegen an dich denken. Aber sieh, du warst zornig, und wir haben auf ihnen lange gesündigt und werden doch gerettet.
5 Und wie der Unreine sind wir alle geworden, und all unsere Gerechtigkeit ist wie ein von der monatlichen Blutung beflecktes Gewand, und wie Laub sind wir alle verwelkt, und wie der Wind trug unsere Schuld uns davon.
6 Und da ist niemand, der deinen Namen anruft, der sich aufrafft, an dir festzuhalten, denn du hast dein Angesicht vor uns verborgen und hast uns zergehen lassen in der Macht unserer Schuld.
7 Nun aber bist doch du, HERR, unser Vater! Wir sind der Ton und du unser Bildner, und wir alle sind das Werk deiner Hand.
8 Zürne nicht zu sehr, HERR, und denke nicht für immer an die Schuld. Sieh, schau doch: Wir alle sind dein Volk.
9 Deine heiligen Städte sind zur Wüste geworden, Zion ist zur Wüste geworden, Jerusalem ist verwüstet.
10 Unser heiliges und herrliches Haus, wo unsere Vorfahren dich gelobt haben, ist ein Raub des Feuers geworden, und all unsere Kostbarkeit ist verwüstet.
11 Willst du, HERR, bei all dem dich zurückhalten, schweigen und uns demütigen über die Massen?
© 2018 ERF Medien