Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Zürcher Bibel

Das Bild vom verrotteten Schurz

1 So hat der HERR zu mir gesprochen: Geh und kaufe dir einen Schurz aus Leinen und leg ihn dir um die Hüften, lass aber kein Wasser daran kommen.
2 Und nach dem Wort des HERRN kaufte ich den Schurz und legte ihn mir um die Hüften.
3 Und zum zweiten Mal erging das Wort des HERRN an mich:
4 Nimm den Schurz, den du gekauft hast, den du dir um die Hüften gelegt hast, und mach dich auf, geh zum Eufrat und verbirg ihn dort in der Felsspalte.
5 Und ich ging und verbarg ihn am Eufrat, wie der HERR es mir geboten hatte.
6 Und nach langer Zeit sprach der HERR zu mir: Auf, geh zum Eufrat und hole von dort den Schurz, den ich dir dort zu verbergen geboten habe.
7 Und ich ging zum Eufrat und grub und nahm den Schurz von der Stelle, wo ich ihn verborgen hatte. Und sieh, der Schurz war verrottet, zu nichts mehr nütze.
8 Und das Wort des HERRN erging an mich:
9 So spricht der HERR: Genau so werde ich den Hochmut Judas und den grossen Hochmut Jerusalems verrotten lassen.
10 Dieses böse Volk, das sich weigert, meine Worte anzuhören, das im Starrsinn seines Herzens lebt und fremden Göttern nachgelaufen ist, um ihnen zu dienen und sich vor ihnen niederzuwerfen - es wird wie dieser Schurz sein, der zu nichts nütze ist.
11 Denn wie der Schurz sich an die Hüften eines Mannes schmiegt, so habe ich das ganze Haus Israel und das ganze Haus Juda sich an mich schmiegen lassen, Spruch des HERRN, damit sie mein Volk, Ruhm, Lobpreis und Schmuck würden, sie aber haben nicht gehört.
12 Und sage ihnen dieses Wort: So spricht der HERR, der Gott Israels: Jeder Krug wird mit Wein gefüllt. Sie aber werden zu dir sagen: Als wüssten wir nicht selbst, dass jeder Krug mit Wein gefüllt wird!
13 Dann wirst du zu ihnen sagen: So spricht der HERR: Sieh, mit Trunkenheit fülle ich alle Bewohner dieses Landes, die Könige, die für David auf seinem Thron sitzen, und die Priester und die Propheten und alle Bewohner Jerusalems.
14 Und ich werde sie zerschmettern, einen am anderen, und die Väter zusammen mit den Kindern! Spruch des HERRN. Ich werde kein Mitleid haben, und es wird mir nicht leidtun, ohne Erbarmen werde ich sie vernichten.

Unheil über Juda und Jerusalem

15 Hört und horcht, seid nicht hochmütig, denn der HERR hat gesprochen!
16 Gebt dem HERRN, eurem Gott, die Ehre, bevor er es finster werden lässt, und bevor eure Füsse anstossen auf Bergen in der Dunkelheit. Dann hofft ihr auf Licht, er aber wird es zu tiefster Finsternis machen, zu Wolkendunkel macht er es.
17 Wenn ihr aber nicht darauf hört, weine ich im Verborgenen über den Hochmut, und vergiesse Tränen ohne Ende, und vor Tränen zerfliesst mein Auge, dass die Herde des HERRN fortgeführt worden ist in die Gefangenschaft.
18 Sage dem König und der Gebieterin: Setzt euch auf den Boden! Denn eure prächtige Krone ist euch vom Kopf gefallen.
19 Die Städte im Negev sind verschlossen, und da ist niemand, der öffnet; ganz Juda ist in die Verbannung geführt, vollzählig ist es in die Verbannung geführt worden.
20 Blickt auf und seht hin, sie kommen von Norden. Wo ist die Herde, die dir gegeben worden war, deine schmucken Schafe?
21 Was wirst du sagen, wenn er die als Oberhaupt über dich setzt, die du selbst als Vertraute an dich gewöhnt hast? Werden nicht Wehen dich ergreifen wie eine Frau, die gebärt?
22 Und sprichst du in deinem Herzen: Warum hat mich dies getroffen? Der Menge deiner Vergehen wegen wurde dein Gewand hochgehoben, wurde deinen Fersen1 Gewalt angetan.
23 Kann ein Kuschit seine Hautfarbe ändern oder ein Panther die Flecken auf seinem Fell? Dann könntet auch ihr Gutes tun, die ihr das Böse gewohnt seid.
24 Und ich werde sie zerstreuen wie Stroh, das zerstiebt im Wüstenwind.
25 Dies ist dein Los, dein Anteil, dir zugemessen von mir, Spruch des HERRN, weil du mich vergessen und auf Lüge vertraut hast.
26 Und auch ich hebe dein Gewand hoch, bis über dein Gesicht, dass man deine Schmach sieht.
27 Dein Ehebrechen und dein Wiehern, die Schande deiner Hurerei, auf Hügeln, im Feld - ich habe deine Scheusslichkeiten gesehen. Wehe dir, Jerusalem! Du wirst nicht rein werden. - Wie lange noch?
1 'Ferse' ist an dieser Stelle ein umschreibendes Wort für die weiblichen Geschlechtsteile.
© 2018 ERF Medien