Hilfe

Zürcher Bibel

Die Schuld Efraims und Samarias

1 Wenn ich Israel geheilt habe, werden die Schuld Efraims und die Übeltaten von Samaria aufgedeckt: Sie haben Betrug begangen, und der Dieb steigt ein; draussen hat die Bande zugeschlagen.
2 Sie aber bedenken in ihrem Herzen nicht, dass ich mich an ihre ganze Bosheit erinnere. Nun umringen ihre Taten sie, sie waren vor meinem Angesicht.
3 Mit ihrer Bosheit erfreuen sie den König und mit ihren Lügen die Fürsten.
4 Sie alle sind Ehebrecher, sind wie ein Backofen, der brennt, doch ohne Bäcker. Er hört auf, das Feuer zu schüren, vom Kneten des Teigs bis zu dessen Säuerung.
5 Am Tag unseres Königs hat man die Fürsten krank gemacht mit der Hitze des Weins, seine Kraft hat die Aufbegehrenden weggerafft.
6 Denn sie haben den Wein1 gebracht, in ihrer Hinterhältigkeit ist ihr Herz wie ein Ofen, ihr Bäcker schläft die ganze Nacht, wie Feuerflammen brennt er am Morgen.
7 Sie alle glühen wie der Ofen und fressen ihre Richter, all ihre Könige sind gefallen, unter ihnen ist keiner, der zu mir ruft.
8 Efraim - unter den Völkern wird es hin und her geschüttelt, Efraim ist zu einem Fladen geworden, der nicht gewendet wurde.
9 Fremde haben seine Kraft verzehrt, und Efraim2 hat es nicht bemerkt, auch hat graues Haar sich bei ihm eingeschlichen, und Efraim hat es nicht bemerkt.
10 Und der Hochmut Israels legt Zeugnis ab, ihm selbst ins Angesicht, sie aber sind nicht zurückgekehrt zum HERRN, ihrem Gott, und haben ihn trotz alledem nicht gesucht.
11 Und Efraim war wie eine arglose Taube, ohne Verstand, Ägypten rufen sie, nach Assur laufen sie.
12 Sobald sie hinlaufen, spanne ich mein Fangnetz über ihnen auf, wie einen Vogel vom Himmel hole ich sie herab, ich weise sie zurecht, wie es ihrer Gemeinde angekündigt worden ist.
13 Wehe ihnen, denn sie sind vor mir geflohen! Verwüstung über sie, denn sie haben mit mir gebrochen! Ich will sie loskaufen, sie aber verbreiten Lügen über mich!
14 Und sie haben nicht nach mir geschrien in ihrem Herzen, sondern jammern auf ihren Lagern. Wegen Getreide und Wein treiben sie sich herum, von mir halten sie sich fern!
15 Ich aber bin es, der sie unterrichtet, der ihre Arme gestärkt hat, sie aber haben Böses gegen mich ersonnen.
16 Sie kehren zurück - nicht zu Hohem! -3, wie ein schlaffer Bogen sind sie geworden. Ihre Fürsten fallen durch das Schwert, wegen der Verwünschung aus ihrem Mund. Das ist ihr Gestammel im Land Ägypten!
1 "den Wein" wurde in der Übersetzung, die in diesem Vers unsicher ist, ergänzt.
2 Statt Efraim hat der hebräische Text in diesem Vers 'er'.
3 Die Übersetzung "nicht zu Hohem!" ist unsicher.
© 2018 ERF Medien