Hilfe

Zürcher Bibel

Liebe und Mitleid des HERRN

1 Als Israel jung war, habe ich es geliebt, und ich rief meinen Sohn aus Ägypten.
2 Sooft man sie rief, haben sie sich abgewandt von ihnen; den Baalen bringen sie Schlachtopfer dar und den Götterbildern Rauchopfer!
3 Dabei war ich es, der Efraim das Gehen beigebracht hat - er hob sie auf seine Arme -, sie aber haben nicht erkannt, dass ich sie geheilt habe.
4 Mit menschlichen Seilen habe ich sie gezogen, mit Stricken der Liebe, und ich war für sie wie jene, die das Kleinkind an ihre Wangen heben,1 und ich neigte mich ihm zu, ich gab ihm zu essen.
5 Es muss nicht zurück ins Land Ägypten! Aber Assur wird sein König sein, denn sie haben sich geweigert, umzukehren.
6 Und in seinen Städten wird das Schwert seine Runden ziehen und seinen Schwätzern ein Ende bereiten, und es wird sie fressen, ihrer Pläne wegen.
7 Mein Volk aber ist verstrickt in die Abkehr von mir. Und man ruft es auf zu Hohem, bringt und bringt sie aber nicht dazu, zu preisen2.
8 Wie könnte ich dich preisgeben, Efraim, wie dich ausliefern, Israel? Wie könnte ich dich preisgeben wie Adma, wie dich behandeln wie Zebojim? Mein Herz sträubt sich, all mein Mitleid ist erregt.
9 Meinem glühenden Zorn werde ich nicht freien Lauf lassen, Efraim werde ich nicht noch einmal vernichten, denn ich bin Gott und nicht irgendwer, heilig in deiner Mitte, und ich werde in keine Stadt eindringen.
10 Hinter dem HERRN werden sie herziehen, wie ein Löwe wird er brüllen. Wenn er brüllt, werden sie zitternd vom Meer her kommen.
11 Zitternd wie ein Vogel werden sie aus Ägypten kommen und wie eine Taube aus dem Land Assur. Und ich werde sie in ihren Häusern wohnen lassen! Spruch des HERRN.
1 Möglich ist auch die Übersetzung: "... jene, die ein Joch von ihren Kinnbacken anheben, ..."
2 Die Übersetzung dieses Verses ist unsicher.
© 2018 ERF Medien