Hilfe

Zürcher Bibel

1 Und du, Mensch, nimm dir ein scharfes Schwert! Nimm es dir als Schermesser und lass es über deinen Kopf und durch deinen Bart fahren. Dann nimm dir eine Waage und teile die Haare1:
2 Ein Drittel sollst du im Feuer verbrennen, mitten in der Stadt, wenn die Tage der Belagerung vollendet sind. Dann nimm ein Drittel, schlage mit dem Schwert darauf ein, rings um die Stadt2. Und ein Drittel streue in den Wind, und ich werde hinter ihnen her sein und das Schwert ziehen.
3 Dann nimm einen kleinen Teil davon, und den binde in deinen Gewandbausch.
4 Und von diesen sollst du noch einige nehmen und sie ins Feuer werfen und sie im Feuer verbrennen. Feuer wird davon überspringen auf das ganze Haus Israel!
5 So spricht Gott der HERR: Dies ist Jerusalem! Mitten unter die Nationen und die Länder ringsum habe ich es gesetzt.
6 Aber es ist schuldig geworden, war gegen meine Rechtssätze widerspenstiger als die Nationen und gegen meine Satzungen widerspenstiger als die Länder, die es rings umgeben. Denn meine Rechtssätze haben sie verworfen, und meine Satzungen - nach ihnen haben sie nicht gelebt!
7 Darum, so spricht Gott der HERR: Weil es bei euch wilder zuging3 als bei den Nationen, die rings um euch sind, weil ihr nicht nach meinen Satzungen gelebt habt und nicht nach meinen Rechtssätzen gehandelt habt und auch nicht nach den Rechtssätzen der Nationen gehandelt habt, die rings um euch sind,
8 darum, so spricht Gott der HERR: Sieh, auch ich gehe gegen dich4 vor! Und in deiner Mitte werde ich Urteile vollstrecken vor den Augen der Nationen.
9 Und wegen all deiner Abscheulichkeiten werde ich dir antun, was ich noch nie getan habe und was ich niemals wieder tun werde.
10 Darum werden Väter in deiner Mitte Kinder essen, und Kinder werden ihre Väter essen. Und ich werde Urteile in dir vollstrecken, und was übrig bleibt von dir, werde ich in alle Winde streuen.
11 Darum, so wahr ich lebe, Spruch Gottes des HERRN: Weil du mein Heiligtum mit all deinen Scheusalen und mit all deinen Abscheulichkeiten unrein gemacht hast, werde auch ich dich kahlscheren. Und kalt wird mein Auge blicken, und auch ich werde kein Mitleid haben!
12 Ein Drittel von dir wird an der Pest sterben und vor Hunger zugrunde gehen in deiner Mitte, und ein Drittel wird durch das Schwert fallen in deinem Umland, und ein Drittel werde ich in alle Winde streuen, und ich werde hinter ihnen her sein und das Schwert ziehen.
13 Und meine Wut wird sich austoben, und ich werde meinen Zorn an ihnen stillen und mich rächen. Und sie werden erkennen, dass ich, der HERR, in meiner Eifersucht geredet habe, wenn ich meinen Zorn an ihnen auslasse!
14 Und ich werde dich zur Trümmerstätte machen und zum Hohn unter den Nationen, die rings um dich sind, vor den Augen eines jeden, der vorübergeht.
15 Und für die Nationen, die rings um dich sind, wirst du zum Hohn und zur Schmähung, zur Warnung und zum Entsetzen, wenn ich Urteile an dir vollstrecke, voller Wut und voll Zorn und mit zornigen Züchtigungen. Ich, der HERR, habe gesprochen!
16 Wenn ich die schrecklichen Pfeile des Hungers gegen dich sende, die Vernichtung bedeuten, die ich sende, um euch zu vernichten, lasse ich den Hunger für euch immer schlimmer werden, und ich zerbreche euch den Brotstab.
17 Und ich werde Hunger und böse Tiere gegen euch senden, und sie werden dich der Kinder berauben, und Pest und Blut werden durch dich hindurchziehen, und ich werde das Schwert über dich bringen. Ich, der HERR, habe gesprochen!
1 Wörtlich: "... und teile sie:"
2 Wörtlich: "... rings um sie."
3 Die Übersetzung der mit "Weil es bei euch wilder zuging" wiedergegebenen hebräischen Formulierung ist unsicher.
4 Mit 'dich' und 'deiner' ist Jerusalem gemeint.
© 2018 ERF Medien