Hilfe

Zürcher Bibel

Die Schauung des heilenden Wassers aus dem Tempel

1 Dann brachte er mich zurück an den Eingang des Hauses. Und sieh, Wasser quoll unter der Schwelle des Hauses hervor, nach Osten, denn die Vorderseite des Hauses war nach Osten gerichtet. Und unter der südlichen Seite des Hauses, südlich vom Altar, floss das Wasser hinab.
2 Dann führte er mich hinaus auf dem Weg durch das Nordtor und liess mich aussen herumgehen zum äusseren Tor, das nach Osten gerichtet ist, und sieh, aus der südlichen Seite sprudelte Wasser.
3 Während der Mann hinausging nach Osten, hielt er eine Messschnur in seiner Hand, und er mass tausend Ellen ab. Dann liess er mich durch das Wasser gehen: Das Wasser reichte mir bis an die Knöchel.
4 Und er mass tausend ab und liess mich durch das Wasser gehen: Das Wasser reichte mir bis an die Knie. Und er mass tausend und liess mich hindurchgehen: Das Wasser reichte mir bis an die Hüften.
5 Und er mass tausend ab: Da war es ein Fluss, durch den ich nicht gehen konnte, denn das Wasser war so tief, dass man im Wasser hätte schwimmen müssen, ein Fluss, der nicht durchschritten werden konnte.
6 Und er sprach zu mir: Hast du gesehen, du Mensch? Dann führte er mich zurück an das Ufer des Flusses.
7 Als ich zurückkam, sieh, da waren sehr viele Bäume am Ufer des Flusses, auf der einen wie auf der anderen Seite.
8 Und er sprach zu mir: Dieses Wasser fliesst hinaus in den östlichen Bezirk, strömt hinab in die Araba und fliesst dann ins Meer, ins Meer fliesst das hinausgeleitete Wasser, und das Wasser wird geheilt.1
9 Und alle Lebewesen, von denen es dort überall wimmelt, wohin die beiden Flussarme kommen, werden leben, und die Fische werden überaus zahlreich sein. Wenn dieses Wasser dorthin kommt, dann wird es geheilt werden, und wohin der Fluss kommt, da wird Leben sein.
10 Und es wird geschehen, dass Fischer an ihm stehen von En-Gedi bis En-Eglajim; es wird ein einziger Trockenplatz für Schleppnetze sein. Aller Art werden seine Fische sein, wie die Fische des grossen Meeres, überaus zahlreich.
11 Seine sumpfigen Stellen und Tümpel, diese werden nicht geheilt werden; sie dienen der Gewinnung von Salz.
12 Und am Fluss, an seinen Ufern auf der einen und auf der anderen Seite, werden Bäume aller Art mit essbaren Früchten wachsen; ihre Blätter werden nicht welken, und ihre Früchte werden nicht aufgebraucht. In ihren Monaten werden sie Früchte tragen, denn ihr Wasser kommt aus dem Heiligtum. Und ihre Früchte werden als Speise dienen und ihre Blätter als Heilmittel.

Das Land und seine Aufteilung

13 So spricht Gott der HERR: Dies ist die Umgrenzung, in der ihr das Land als Erbbesitz zuteilen werdet an die zwölf Stämme Israels; Josef erhält zwei Teile.
14 Und ihr werdet es als Erbbesitz erhalten, ein jeder wie sein Bruder, denn ich habe meine Hand erhoben, es euren Vorfahren zu geben, und so wird euch dieses Land als Erbbesitz zufallen.
15 Und dies ist die Grenze des Landes: Auf der Seite im Norden vom grossen Meer Richtung Chetlon bis da, wo es nach Zedad geht,
16 Chamat, Berota, Sibrajim, das zwischen dem Gebiet von Damaskus und dem Gebiet von Chamat liegt, das mittlere Chazer, das an der Grenze zum Chauran liegt.
17 Die Grenze wird also vom Meer bis Chazar-Enon und dem Gebiet von Damaskus verlaufen. Und der Norden: Nördlich ist das Gebiet von Chamat. Das ist die Nordseite.
18 Und die Ostseite: Zwischen dem Chauran, Damaskus, dem Gilead und dem Land Israels verläuft der Jordan. Von der Grenze2 bis zum östlichen Meer werdet ihr sie ausmessen. Das ist die Seite im Osten.
19 Und die Südseite nach Teman hin: von Tamar bis Me-Meribot bei Kadesch, hin zum Fluss, bis zum grossen Meer. Das ist die Seite nach Teman hin, im Süden.
20 Und die Westseite: das grosse Meer von der Grenze3 bis gegenüber von dort, wo es nach Chamat geht. Dies ist die Westseite.
21 Und dieses Land werdet ihr unter euch verteilen, nach den Stämmen Israels.
22 Und so wird es sein: Dem Los entsprechend werdet ihr es als Erbbesitz unter euch verteilen und unter den Fremden, die bei euch leben, die Kinder gezeugt haben bei euch. Und sie werden für euch wie Einheimische sein unter den Israeliten; zusammen mit euch werden sie es durch das Los als Erbbesitz erhalten4.
23 Und in dem Stamm, bei dem der Fremde lebt, dort werdet ihr ihm seinen Erbbesitz geben. Spruch Gottes des HERRN.
1 Mit dem Wasser, das geheilt wird, ist das Salzwasser des Toten Meers gemeint.
2 Mit der 'Grenze' ist die Nordgrenze gemeint.
3 Mit der 'Grenze' ist die Südgrenze gemeint.
4 Möglich ist auch die Übersetzung: "... werden sie es durch das Los verteilen unter den Stämmen Israels."
© 2018 ERF Medien