Hilfe

Zürcher Bibel

Weitere Schauung der Herrlichkeit des HERRN

1 Dann liess er mich zu dem Tor gehen, das nach Osten gerichtet war.
2 Und sieh, die Herrlichkeit des Gottes Israels kam von Osten, und das Geräusch war wie das Geräusch von Wassermassen, und von seiner Herrlichkeit leuchtete das Land.
3 Und das Aussehen der Erscheinung, die ich sah, war wie die Erscheinung, die ich gesehen hatte, als ich1 kam, um die Stadt zu vernichten, und das waren Erscheinungen wie die Erscheinung, die ich am Fluss Kebar gesehen hatte. Da fiel ich nieder auf mein Angesicht.
4 Und die Herrlichkeit des HERRN kam in das Haus auf dem Weg durch das Tor, das nach Osten lag.
5 Und Geist hob mich empor und brachte mich in den inneren Vorhof, und sieh, das Haus war erfüllt von der Herrlichkeit des HERRN.
6 Und ich hörte einen, der aus dem Haus zu mir redete2, während neben mir ein Mann stand.
7 Und er sprach zu mir: Du Mensch, das ist die Stätte meines Throns und die Stätte meiner Fusssohlen, wo ich inmitten der Israeliten für immer wohnen werde! Und das Haus Israel wird meinen heiligen Namen nicht mehr unrein machen - weder sie noch ihre Könige - durch ihre Hurerei und mit den Leichen ihrer Könige auf ihren Kulthöhen3,
8 als sie ihre Schwelle an meine Schwelle und ihren Türpfosten neben meinen Türpfosten gesetzt haben, so dass zwischen mir und ihnen nur die Mauer war. Und so haben sie meinen heiligen Namen unrein gemacht mit ihren Abscheulichkeiten, die sie verübt haben, und ich habe sie in meinem Zorn vertilgt.
9 Nun werden sie ihre Hurerei und die Leichen ihrer Könige von mir fernhalten, und ich werde für immer in ihrer Mitte wohnen.
10 Du, Mensch, berichte dem Haus Israel von dem Haus, damit sie sich aller ihrer Vergehen schämen und die Anlage vermessen.
11 Und wenn sie sich all dessen schämen, was sie getan haben, dann unterrichte sie über das Bild des Hauses und seine Ausstattung und seine Ausgänge und seine Eingänge und alle entsprechenden Bilder und alle seine Satzungen und alle entsprechenden Bilder und alle seine Weisungen, und schreib es vor ihren Augen auf, damit sie all seine Bilder und seine Satzungen umsetzen und danach handeln.
12 Dies ist die Weisung für das Haus: Sein gesamtes Gebiet auf dem Gipfel des Berges ist ringsum hochheilig. Sieh, das ist die Weisung für das Haus.

Der Altar und seine Satzungen

13 Und dies sind die Masse des Altars in Ellen, eine Elle gerechnet als eine gewöhnliche Elle und eine Handbreite: Da ist ein Graben von einer Elle und einer Elle in der Breite, und ringsum an seinem Rand ist eine Begrenzung von einer Spanne. Und dies ist der Sockelwulst des Altars:
14 vom Graben, vom Boden, bis zur unteren Einfassung: zwei Ellen, und eine Elle in der Breite. Und von der kleineren Einfassung bis zur grösseren Einfassung: vier Ellen, und eine Elle in der Breite.
15 Der Opferherd: vier Ellen; und die Hörner auf dem Opferherd: vier.
16 Und der Opferherd: zwölf Ellen in der Länge auf zwölf Ellen in der Breite, an allen vier Seiten gleich lang.
17 Und die Einfassung: vierzehn in der Länge auf vierzehn in der Breite, an allen vier Seiten; und ringsum seine Begrenzung: die halbe Elle; und der Graben an ihm: eine Elle ringsum. Und seine Stufen sind an der Seite gegen Osten.
18 Und er sprach zu mir: Du Mensch, so spricht Gott der HERR: Dies sind die Satzungen für den Altar: Am Tag, da er bereit ist, damit man Brandopfer auf ihm darbringt und Blut an ihn sprengt,
19 sollst du den levitischen Priestern - die aus der Nachkommenschaft Zadoks sind, die sich mir nähern dürfen, Spruch Gottes des HERRN, um mir zu dienen - einen jungen Stier als Sündopfer geben.
20 Und du sollst von seinem Blut nehmen und es an die vier Hörner des Altars4 streichen und an die vier Ecken der Einfassung und ringsum an die Begrenzung, und du sollst ihn entsündigen und ihn entsühnen.
21 Dann sollst du den Stier nehmen, das Sündopfer, und man soll ihn auf dem dafür vorgesehenen Platz am Haus verbrennen, ausserhalb des Heiligtums.
22 Und am zweiten Tag soll man einen makellosen Ziegenbock als Sündopfer darbringen und den Altar entsündigen, wie man ihn mit dem Stier entsündigt hat.
23 Wenn du die Entsündigung vollzogen hast, sollst du einen makellosen jungen Stier und einen makellosen Widder von den Schafen darbringen.
24 Und du sollst sie vor dem HERRN darbringen, und die Priester sollen Salz auf sie streuen und sie dem HERRN als Brandopfer darbringen.
25 Sieben Tage lang sollst du täglich einen Bock als Sündopfer darbringen; und einen jungen Stier und einen Widder von den Schafen, makellose Tiere, soll man darbringen.
26 Sieben Tage lang soll man den Altar entsühnen und ihn rein machen und ihn weihen
27 und so diese Tage vollenden. Und vom achten Tag an sollen die Priester eure Brandopfer und eure Heilsopfer auf dem Altar darbringen. Dann werde ich euch gnädig sein. Spruch Gottes des HERRN.
1 In manchen Handschriften lautet der Text: "..., als er kam, ..."
2 Der Massoretische Text ("Und ich hörte einen vom Haus her, ohne dass er zu mir redete, ...) wurde leicht korrigiert."
3 Möglich ist aber auch die Übersetzung: "... - durch ihre Hurerei und durch die Totenopfer ihrer Könige auf ihren Kulthöhen," (vgl. auch V.9).
4 Wörtlich: "... und es an seine vier Hörner streichen ..."
© 2018 ERF Medien