Hilfe

Zürcher Bibel

1 Und das Wort des HERRN erging an mich:
2 Du Mensch, weissage und sprich: So spricht Gott der HERR: Wehklagt: Ach, welch ein Tag!
3 Denn nah ist ein Tag, nah ist ein Tag des HERRN, ein Tag des Gewölks, Zeit für die Nationen!
4 Und nach Ägypten kommt ein Schwert, und in Kusch herrscht Zittern, wenn Erschlagene in Ägypten fallen; und seinen Reichtum nimmt man weg, und seine Grundmauern werden niedergerissen.
5 Kusch und Put und Lud und das ganze Völkergemisch und Kuw und die aus dem Land des Bundes fallen mit ihnen durch das Schwert.
6 So spricht der HERR: Die Ägypten stützen, werden fallen, und der Hochmut seiner Macht kommt herab! Von Migdol bis nach Syene werden sie darin fallen durch das Schwert! Spruch Gottes des HERRN.
7 Und sie werden verwüstet sein inmitten verwüsteter Länder, und seine Städte werden inmitten zertrümmerter Städte sein.
8 Und sie werden erkennen, dass ich der HERR bin, wenn ich Feuer lege an Ägypten und alle seine Helfer zerbrechen.
9 An jenem Tag werden Boten von mir auf Schiffen ausfahren, um das sichere Kusch in Schrecken zu versetzen. Und bei ihnen wird Zittern herrschen am Tag von Ägypten. Sieh, es kommt!
10 So spricht Gott der HERR: Dem Reichtum Ägyptens werde ich ein Ende bereiten durch die Hand Nebukadrezzars, des Königs von Babel.
11 Er und mit ihm sein Volk, die gewalttätigsten Nationen, werden herangeführt, um das Land zu verwüsten. Und sie werden ihre Schwerter gegen Ägypten ziehen und das Land mit Erschlagenen füllen.
12 Und die Arme des Nil lege ich trocken, und das Land liefere ich aus in die Hand von Übeltätern. Und das Land und was darin ist, werde ich durch die Hand von Fremden verwüsten lassen. Ich, der HERR, habe gesprochen.
13 So spricht Gott der HERR: Die Mistgötzen lasse ich verschwinden, und in Nof bereite ich den Götzen ein Ende; und einen Fürsten aus dem Land Ägypten, den wird es nicht mehr geben! Und ins Land Ägypten bringe ich Furcht!
14 Und Patros verwüste ich, und an Zoan lege ich Feuer, und an No vollstrecke ich Urteile.
15 Und über Sin, die Zuflucht Ägyptens, giesse ich meinen Zorn aus, und die Volksmenge von No rotte ich aus.
16 Und ich lege Feuer an Ägypten, Sin wird sich winden und No wird aufgebrochen, und Nof - Gegner am helllichten Tag!
17 Die jungen Männer von Awen und Pi-Beset fallen durch das Schwert, und die Frauen gehen in die Gefangenschaft.
18 Und in Tachpanches wird es nicht Tag werden, wenn ich dort die Jochstangen Ägyptens zerbreche, und der Hochmut seiner Macht findet darin ein Ende. Gewölk wird es bedecken, und seine Töchter gehen in die Gefangenschaft.
19 Und die Urteile gegen Ägypten werde ich vollstrecken, und sie werden erkennen, dass ich der HERR bin.
20 Und im elften Jahr, im ersten Monat, am Siebten des Monats, erging das Wort des HERRN an mich:
21 Du Mensch, ich habe den Arm des Pharao, des Königs von Ägypten, zerbrochen, und sieh: Er ist nicht verbunden worden, dass man ihm Heilmittel gegeben und ihm einen Verband angelegt und ihn verbunden hätte, damit er wieder stark würde, um das Schwert zu ergreifen.
22 Darum, so spricht Gott der HERR: Sieh, ich gehe gegen den Pharao vor, den König von Ägypten, und zerbreche seine Arme, den starken und den gebrochenen, und lasse das Schwert aus seiner Hand fallen.
23 Und die Ägypter werde ich unter die Nationen zerstreuen und in die Länder streuen.
24 Die Arme des Königs von Babel aber mache ich stark, und mein Schwert gebe ich in seine Hand. Die Arme des Pharao aber werde ich zerbrechen, und wie ein tödlich Verwundeter wird er vor ihm stöhnen.
25 Und die Arme des Königs von Babel werde ich stark machen, die Arme des Pharao aber sinken herab. Und sie werden erkennen, dass ich der HERR bin, wenn ich mein Schwert in die Hand des Königs von Babel gebe und er es ausstreckt gegen das Land Ägypten.
26 Und ich werde die Ägypter unter die Nationen zerstreuen und sie in die Länder streuen, und sie werden erkennen, dass ich der HERR bin.
© 2018 ERF Medien