Hilfe

Zürcher Bibel

Weissagung gegen die Obersten der Stadt

1 Und Geist hob mich empor und brachte mich zum östlichen Tor am Haus des HERRN, das nach Osten gerichtet ist. Und sieh: Am Eingang des Tors waren fünfundzwanzig Männer, und unter ihnen sah ich Jaasanja, den Sohn des Asur, und Pelatjahu, den Sohn des Benajahu, die Obersten des Volks.
2 Da sprach er zu mir: Du Mensch, das sind die Männer, die Unheil planen und schlechten Rat erteilen in dieser Stadt,
3 die sagen: In nächster Zeit müssen keine Häuser gebaut werden! Sie ist der Kessel, und wir sind das Fleisch.
4 Darum weissage gegen sie! Weissage, Mensch!
5 Da fiel der Geist des HERRN auf mich, und er sprach zu mir: Sage: So spricht der HERR: So habt ihr geredet, Haus Israel! Und was in eurem Geist aufsteigt - ich weiss es!
6 Viele habt ihr erschlagen in dieser Stadt, und ihre Gassen habt ihr mit Erschlagenen gefüllt.
7 Darum, so spricht Gott der HERR: Die ihr erschlagen habt, die ihr niedergemacht habt in ihrer Mitte, jene sind das Fleisch, und diese ist der Kessel. Euch aber werde ich aus ihr vertreiben.
8 Das Schwert fürchtet ihr, und das Schwert werde ich über euch bringen! Spruch Gottes des HERRN.
9 Und ich werde euch aus ihr vertreiben und euch in die Hand von Fremden geben, und ich werde Urteile an euch vollstrecken!
10 Durch das Schwert werdet ihr fallen, an der Grenze Israels werde ich euch richten, und ihr werdet erkennen, dass ich der HERR bin!
11 Sie wird für euch kein Kessel sein, und ihr werdet nicht das Fleisch darin sein; an der Grenze Israels werde ich euch richten.
12 Und ihr werdet erkennen, dass ich der HERR bin, nach dessen Satzungen ihr nicht gelebt und nach dessen Geboten ihr nicht gehandelt habt. Vielmehr habt ihr nach den Gebräuchen der Nationen gehandelt, die rings um euch sind.
13 Und als ich geweissagt hatte, war Pelatjahu, der Sohn des Benajahu, gestorben. Da fiel ich nieder auf mein Angesicht und schrie mit lauter Stimme und sprach: Ach, Herr, HERR, du löschst den Rest Israels aus!
14 Und das Wort des HERRN erging an mich:
15 Mensch, deine Brüder, deine Brüder, deine Verwandten und das ganze Haus Israel, sie alle sind es, von denen die Bewohner Jerusalems sagen: Sie sind fern vom HERRN! Uns gehört es, uns ist das Land zum Besitz gegeben!
16 Darum sprich: So spricht Gott der HERR: Obwohl ich sie weit fort unter die Nationen gebracht habe, und obwohl ich sie in die Länder zerstreut habe, bin ich ihnen kaum zum Heiligtum geworden in den Ländern, in die sie gekommen sind.
17 Darum sprich: So spricht Gott der HERR: Ich werde euch sammeln aus den Völkern und euch zusammenbringen aus den Ländern, in die ihr zerstreut worden seid, und ich werde euch Israels Boden geben.
18 Dann werden sie dorthin kommen und all seine Scheusale1 und all seine Abscheulichkeiten von ihm entfernen.
19 Und ich werde ihnen ein einmütiges Herz geben, und in ihr Inneres werde ich einen neuen Geist legen. Das Herz aus Stein aber werde ich entfernen aus ihrem Leib, und ich werde ihnen ein Herz aus Fleisch geben,
20 damit sie nach meinen Satzungen leben und meine Rechtssätze halten und danach handeln. Dann werden sie mir Volk sein, und ich werde ihnen Gott sein.
21 Ihr Herz aber folgt dem Herzen ihrer Scheusale und ihrer Abscheulichkeiten. Ihre Taten lasse ich zurückfallen auf ihr Haupt! Spruch Gottes des HERRN.

Der Auszug der Herrlichkeit des HERRN

22 Und die Kerubim hoben ihre Flügel, und die Räder bewegten sich genau wie sie, und die Herrlichkeit des Gottes Israels war oben über ihnen.
23 Und die Herrlichkeit des HERRN stieg auf aus der Mitte der Stadt, und über dem Berg, der im Osten der Stadt liegt, blieb sie stehen.
24 Geist aber hatte mich emporgehoben und brachte mich in einer Erscheinung durch den Geist Gottes nach Kasdäa, zu den Verbannten. Und die Erscheinung, die ich gesehen hatte, stieg auf, hinweg von mir.
25 Und ich sprach zu den Verbannten alle Worte des HERRN, die er mich hatte sehen lassen.
1 Mit 'seine Scheusale' sind die Scheusale des Bodens Israels gemeint.
© 2018 ERF Medien