Hilfe

Zürcher Bibel

1 Jeder Hohe Priester, der aus dem Kreis der Menschen genommen ist, wird ja für die Menschen eingesetzt zum Dienst vor Gott, damit er Gaben und Opfer darbringe für die Sünden
2 als einer, der mitzufühlen vermag mit denen, die unwissend sind und in die Irre gehen, weil auch er mit Schwachheit behaftet ist.
3 Dieser Schwachheit wegen muss er - wie für das Volk, so auch für sich selbst - Sühnopfer darbringen.
4 Und niemand verschafft sich diese Würde selber, sondern er wird von Gott berufen, wie auch Aaron.
5 Ebenso hat auch Christus sich die Würde, Hoher Priester zu werden, nicht selber verliehen, verliehen hat sie ihm der, der zu ihm gesagt hat: Mein Sohn bist du, heute habe ich dich gezeugt,
6 wie er auch an anderer Stelle sagt: Du bist Priester in Ewigkeit nach der Weise Melchisedeks.
7 Er hat in den Tagen seines irdischen Lebens sein Bitten und Flehen mit lautem Schreien und unter Tränen vor den gebracht, der ihn vom Tod erretten konnte, und er ist erhört worden, weil er es aus Ehrfurcht vor Gott tat.
8 Obwohl er Sohn war, lernte er an dem, was er litt, den Gehorsam.
9 Dadurch wurde er zur Vollendung gebracht und ist zum Urheber ewigen Heils geworden für alle, die ihm gehorsam sind.
10 Und er wurde von Gott angesprochen als Hoher Priester nach der Weise Melchisedeks.1

Herausforderung zur Mündigkeit

11 Dazu haben wir manches - allerdings schwer zu vermittelnde - Wort zu sagen, denn ihr seid schwerhörig geworden.
12 Obwohl ihr längst Lehrer sein müsstet, habt ihr wieder jemanden nötig, der euch die Anfangsgründe der Worte Gottes buchstabieren lehrt, und ihr seid wieder solche geworden, die Milch brauchen statt feste Nahrung.
13 Denn jeder, der noch mit Milch ernährt wird, ist unerfahren in der Lehre von der Gerechtigkeit, weil er unmündig ist.
14 Die feste Nahrung kommt Erwachsenen zu, denen also, die durch Übung ihre Sinne geschärft haben zur Unterscheidung von Gut und Böse.
1 Andere Übersetzungsmöglichkeit: "Und er wurde von Gott ausgerufen zum Hohen Priester ..."
© 2018 ERF Medien