Hilfe

Zürcher Bibel

Die Herrlichkeit des neuen Tempels

1 Im siebten Monat, am einundzwanzigsten Tag des Monats, erging das Wort des HERRN durch Haggai, den Propheten:
2 Sprich doch zu Serubbabel, dem Sohn des Schealtiel, dem Statthalter von Juda, und zu Jehoschua, dem Sohn des Jehozadak, dem Hohen Priester, und zum Rest des Volks:
3 Wer von euch ist noch da, der dieses Haus in seiner früheren Herrlichkeit gesehen hat? Und in welchem Zustand seht ihr es nun? Ist es in euren Augen nicht wie nichts?
4 Nun aber, sei mutig, Serubbabel, Spruch des HERRN, und sei mutig, Jehoschua, Sohn des Jehozadak, Hoher Priester, und sei mutig, du ganzes Volk des Landes, Spruch des HERRN, und handelt! Denn ich bin bei euch! Spruch des HERRN der Heerscharen.
5 Das ist es, was ich mit euch vereinbart habe, als ihr ausgezogen seid aus Ägypten. Mein Geist bleibt in eurer Mitte! Fürchtet euch nicht.
6 Denn so spricht der HERR der Heerscharen: Nur wenig noch, nur eine kurze Zeit, dann erschüttere ich den Himmel und die Erde und das Meer und das Festland!
7 Dann erschüttere ich alle Nationen, und die Kostbarkeiten aller Nationen werden kommen, und ich erfülle dieses Haus mit Herrlichkeit!, spricht der HERR der Heerscharen.
8 Mir gehört das Silber, und mir gehört das Gold! Spruch des HERRN der Heerscharen.
9 Die künftige Herrlichkeit dieses Hauses wird grösser sein als die frühere!, spricht der HERR der Heerscharen. Und an dieser Stätte werde ich Frieden schenken! Spruch des HERRN der Heerscharen.

Das unreine Volk

10 Am Vierundzwanzigsten des neunten Monats, im zweiten Jahr des Darius, erging das Wort des HERRN an Haggai, den Propheten:
11 So spricht der HERR der Heerscharen: Frage doch die Priester nach Weisung:
12 Wenn einer heiliges Fleisch im Bausch seines Gewandes trägt und er berührt mit seinem Bausch das Brot oder das Gekochte oder den Wein oder das Öl oder irgendetwas zum Essen, wird es dann heilig? Und die Priester antworteten und sprachen: Nein!
13 Dann sagte Haggai: Wenn einer, der durch einen Leichnam unrein geworden ist, mit irgendetwas davon in Berührung kommt, wird es dann unrein? Und die Priester antworteten und sprachen: Es wird unrein!
14 Daraufhin sprach Haggai: So ist es mit diesem Volk, und so ist es mit dieser Nation vor mir, Spruch des HERRN, und so ist es mit jedem Werk ihrer Hände und mit dem, was sie dort darbringen: Es ist unrein!
15 Und nun, bedenkt doch, was von diesem Tag an geschieht! Bevor man Stein auf Stein legte am Tempel des HERRN,
16 vor dieser Zeit war es so1: Kam einer zu einem Getreidehaufen, der zwanzig Mass haben sollte, so waren es zehn; kam einer zur Kelter, um fünfzig Mass aus dem Keltertrog abzuschöpfen, so waren es zwanzig.
17 Ich habe euch, das ganze Werk eurer Hände, mit Getreidebrand geschlagen und mit Mehltau und mit Hagel, euch aber hat das nicht zu mir getrieben. Spruch des HERRN.
18 Bedenkt doch, was von diesem Tag an geschieht; vom Vierundzwanzigsten des neunten Monats an, von dem Tag an, da der Grundstein des Tempels des HERRN gelegt worden ist, bedenkt es:
19 Ist die Saat noch in der Getreidegrube und haben Weinstock und Feigenbaum und Granatapfelbaum und Ölbaum noch nicht getragen? Von diesem Tag an segne ich!

Verheissung an Serubbabel

20 Und am Vierundzwanzigsten des Monats erging das Wort des HERRN zum zweiten Mal an Haggai:
21 Sprich zu Serubbabel, dem Statthalter von Juda: Ich erschüttere den Himmel und die Erde!
22 Und den Thron von Königsreichen werde ich umstürzen, und die Macht der Königreiche der Nationen zerschmettere ich, und die Wagen und ihre Fahrer stürze ich um, und zu Boden gehen die Pferde und ihre Reiter, ein jeder durch das Schwert seines Bruders!
23 An jenem Tag, Spruch des HERRN der Heerscharen, nehme ich dich, Serubbabel, Sohn des Schealtiel, als meinen Diener, Spruch des HERRN, und ich mache dich wie einen Siegelring, denn dich habe ich erwählt! Spruch des HERRN der Heerscharen.
1 "vor dieser Zeit war es so" ist wörtlich: "bevor sie da waren"
© 2018 ERF Medien