Hilfe

Zürcher Bibel

Esras Rückkehr nach Jerusalem. Seine Vollmacht

1 Und nach diesen Begebenheiten unter der Königsherrschaft des Artaxerxes, des Königs von Persien, zog Esra, der Sohn des Seraja, des Sohns des Asarja, des Sohns des Chilkija,
2 des Sohns des Schallum, des Sohns von Zadok, dem Sohn des Achitub,
3 des Sohns des Amarja, des Sohns von Asarja, dem Sohn Merajots,
4 des Sohns Serachjas, des Sohns Ussis, des Sohns Bukkis,
5 des Sohns Abischuas, des Sohns des Pinechas, des Sohns von Elasar, dem Sohn von Aaron, dem Hohen Priester -
6 dieser Esra zog von Babel herauf. Und er war ein Schriftgelehrter, bewandert in der Weisung des Mose, die der HERR, der Gott Israels, gegeben hatte. Und da die Hand des HERRN, seines Gottes, über ihm war, gewährte der König ihm, was immer er wünschte.
7 Und Israeliten und Priester und die Leviten und die Sänger und Torwächter und Tempeldiener zogen im Jahr sieben des Artaxerxes, des Königs, nach Jerusalem herauf,
8 und im fünften Monat kam er nach Jerusalem. Es war das siebte Jahr des Königs.
9 Denn am Ersten des ersten Monats erging die Anordnung zum Aufbruch aus Babel, und am Ersten des fünften Monats kam er nach Jerusalem, da die gute Hand seines Gottes über ihm war.
10 Denn Esra hatte sein Herz darauf gerichtet, die Weisung des HERRN zu ergründen und zu halten und in Israel Satzung und Recht zu lehren.
11 Und dies ist der Wortlaut des Schreibens, das König Artaxerxes Esra, dem Priester, mitgab, dem Schriftgelehrten, der zuständig war für die Worte der Gebote und Satzungen des HERRN für Israel:1
12 Artaxerxes, der König der Könige, an Esra, den Priester, der zuständig ist für das Gesetz des Gottes des Himmels - und so weiter2. Und nun:
13 Von mir ergeht Befehl, dass jeder aus dem Volk Israel und von seinen Priestern und den Leviten in meinem Königreich, der gewillt ist, nach Jerusalem zu ziehen, mit dir ziehen darf,
14 weil du vom König und seinen sieben Räten gesandt bist, um eine Untersuchung über Juda und Jerusalem durchzuführen mit dem Gesetz deines Gottes, das du in deiner Hand hältst,
15 und um das Silber und das Gold zu überbringen, das der König und seine Räte freiwillig für den Gott Israels gespendet haben, dessen Wohnung in Jerusalem ist,
16 sowie alles Silber und Gold, das du in der ganzen Provinz Babel bekommen wirst, samt den freiwilligen Gaben des Volks und der Priester, die sie spenden für das Haus ihres Gottes in Jerusalem.
17 Dementsprechend sollst du mit diesem Geld gewissenhaft Stiere, Widder, Lämmer und die dazugehörigen Speiseopfer und die dazugehörigen Trankopfer kaufen und sie darbringen auf dem Altar des Hauses eures Gottes in Jerusalem.
18 Und was dir und deinen Brüdern mit dem übrigen Silber und Gold zu tun gut erscheint, das tut, dem Willen eures Gottes gemäss.
19 Und liefere die Geräte, die dir für den Dienst im Haus deines Gottes übergeben werden, vor dem Gott Jerusalems vollzählig ab.
20 Und den übrigen Bedarf für das Haus deines Gottes, für den du aufzukommen hast, kannst du aus dem Schatzhaus des Königs decken.
21 Und von mir, Artaxerxes, dem König, ergeht Befehl an alle Schatzmeister jenseits des Stroms: Alles, was Esra, der Priester, der zuständig ist für das Gesetz des Gottes des Himmels, von euch verlangt, soll gewissenhaft ausgeführt werden:
22 Silber bis zu hundert Kikkar und Weizen bis zu hundert Kor und Wein bis zu hundert Bat und Öl bis zu hundert Bat und Salz unbegrenzt.
23 Alles, was auf Befehl des Gottes des Himmels erforderlich ist, ist für das Haus des Gottes des Himmels sorgfältig auszuführen. Warum denn soll Zorn kommen über das Reich des Königs und seiner Söhne?
24 Und es sei euch zur Kenntnis gebracht, dass es nicht erlaubt ist, irgendeinem der Priester oder der Leviten, der Sänger, der Torwächter, der Tempeldiener oder der Diener dieses Hauses des Gottes Steuer, Abgaben und Bodensteuer aufzuerlegen.
25 Du aber, Esra, setze nach der Weisheit deines Gottes, die in deiner Hand liegt, Richter und Rechtspfleger ein, die dem ganzen Volk jenseits des Stroms Recht sprechen sollen, allen, die die Gesetze deines Gottes kennen. Und wer sie nicht kennt, dem sollt ihr sie bekannt machen.
26 Und über jeden, der das Gesetz deines Gottes und das Gesetz des Königs nicht befolgt, soll gewissenhaft Gericht gehalten werden, sei es zum Tod, sei es zur Verstossung, sei es zu Geldbusse oder zu Gefängnis. -
27 Gepriesen ist der HERR, der Gott unserer Vorfahren, der dem König etwas wie dies ins Herz gegeben hat, um das Haus des HERRN in Jerusalem zu verherrlichen,
28 und der mir Gunst verschafft hat vor dem König und seinen Räten und all den mächtigen Obersten des Königs! Und ich fasste Mut, da die Hand des HERRN, meines Gottes, über mir war, und sammelte Häupter aus Israel, damit sie mit mir hinaufzogen.
1 Der Text 7,11-26 ist aramäisch.
2 Die Bedeutung der mit 'und so weiter' wiedergegebenen aramäischen Formulierung ist unsicher; es handelt sich wohl um eine Formel zur Abkürzung des Grusses.
© 2018 ERF Medien