Hilfe

Zürcher Bibel

Die Wiederaufnahme der Opfer in Jerusalem

1 Und der siebte Monat kam, und die Israeliten waren in ihren Städten, und das Volk versammelte sich einmütig in Jerusalem.
2 Und Jeschua, der Sohn des Jozadak, machte sich auf mit seinen Brüdern, den Priestern, und mit Serubbabel, dem Sohn des Schealtiel, und mit dessen Brüdern, und sie bauten den Altar des Gottes Israels auf, um auf ihm Brandopfer darzubringen, wie es geschrieben steht in der Weisung des Mose, des Mannes Gottes.
3 Und sie errichteten den Altar an seiner alten Stätte - Schrecken vor den Völkern der Länder lag auf ihnen -, und sie brachten darauf dem HERRN Brandopfer dar, Brandopfer am Morgen und am Abend.
4 Und sie begingen das Laubhüttenfest, wie es geschrieben steht: Tag für Tag ein Brandopfer, abgezählt, entsprechend der auf die Erfordernisse eines jeden Tages bezogenen Vorschrift;
5 und danach das regelmässige Brandopfer und das an den Neumonden und das an allen geheiligten Festtagen des HERRN und das von einem jeden, der dem HERRN freiwillige Gaben spendete.
6 Am Tag eins des siebten Monats begannen sie, dem HERRN Brandopfer darzubringen, die Grundmauern des Tempels des HERRN aber waren noch nicht gelegt.
7 Da gaben sie den Steinhauern und den Zimmerleuten Silber und den Sidoniern und Tyrern Speise und Trank und Öl, damit sie Zedernholz vom Libanon zum Meer von Jafo brächten, gemäss der ihnen von Kyros, dem König von Persien, gegebenen Vollmacht.

Der Beginn des Tempelbaus

8 Und im zweiten Jahr nach ihrer Ankunft beim Haus Gottes, in Jerusalem, im zweiten Monat, begannen Serubbabel, der Sohn des Schealtiel, und Jeschua, der Sohn des Jozadak, und ihre anderen Brüder, die Priester und die Leviten, und alle, die aus der Gefangenschaft nach Jerusalem gekommen waren, und sie liessen die Leviten von zwanzig Jahren und darüber antreten, damit sie die Arbeit am Haus des HERRN beaufsichtigten.
9 Und Jeschua, seine Söhne und seine Brüder, Kadmiel und seine Söhne, die Söhne Juda, traten einmütig an zur Aufsicht über jene, die die Arbeit am Haus Gottes ausführten - auch die Söhne Chenadad, ihre Söhne und ihre Brüder, die Leviten.
10 Dann legten die Bauleute die Grundmauern des Tempels des HERRN. Und man stellte die Priester auf, in ihren Gewändern, mit Trompeten, und die Leviten, die Söhne Asaf, mit Zimbeln, damit sie den HERRN lobten nach den Anordnungen Davids, des Königs von Israel.
11 Und den HERRN preisend und ihm dankend, stimmten sie an: Ja, er ist freundlich, denn ewig währt seine Gnade über Israel! Und das ganze Volk brach in lauten Jubel aus, als man den HERRN pries, da die Grundmauern des Hauses des HERRN gelegt waren.
12 Und viele von den Priestern und den Leviten und den Familienhäuptern, die Alten, die das erste Haus noch gesehen hatten - dies war der Tempel in ihren Augen -, weinten mit lauter Stimme, und viele konnten vor Freude nicht anders, als in lauten Jubel auszubrechen.
13 Und niemand aus dem Volk konnte den lauten Freudenjubel vom lauten Weinen des Volks unterscheiden, denn das Volk jubelte so laut, und der Lärm war bis in die Ferne zu hören.
© 2018 ERF Medien